Dienstag, 19.10.2021 | 22:28:10
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
30.09.2020 | 02:38 | Fleischskandal 

Wilke Wurst beschäftigt Politik, Justiz und Behörden immer noch

Twistetal / Kassel / Wiesbaden - Ein Jahr nach Schließung der nordhessischen Firma Wilke geht die Aufarbeitung des Fleischskandals weiter.

Belastete Wurst?
Vor einem Jahr schlossen Behörden den Fleischhersteller Wilke. Von der Firma ist wenig übrig geblieben. Doch noch immer gehen Ermittler der Frage nach: Wie viele Menschen kosteten die Keime in der Wurst nachweislich das Leben? (c) proplanta

Ermittler untersuchen immer noch, wie viele der Opfer durch Keiminfektionen nachweislich geschädigt wurden. «In 35 von 37 Fällen besteht nach aktuellem Stand der Ermittlung weiterhin der Verdacht, dass die Patienten auch nicht unerhebliche Krankheitssymptome entwickelt haben, die auf eine Listerieninfektion zurückzuführen sind», sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel.

Am 2. Oktober 2019 war der Lebensmittelskandal rund um die Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG in Twistetal (Kreis Waldeck-Frankenberg) bekannt geworden. In Wilke-Wurst waren Listerien-Keime nachgewiesen worden. Die Keime können bei geschwächtem Immunsystem lebensgefährlich sein. Gesundheitsbehörden meldeten 37 Krankheitsfälle, die mit Wilke-Produkten in Verbindung gebracht wurden, darunter drei Todesfälle.

Ermittelt wird seitdem gegen Geschäftsführer, stellvertretende Geschäftsführerin und Produktionsleiter wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung, des Verstoßes gegen das Lebensmittel- und Futtergesetzbuch sowie des gewerbsmäßigen Betruges. Doch was ist nachweisbar? Dieser Frage gehen Staatsanwälte, Kripobeamte, ein Experte für Wirtschaftsstraftaten, medizinische Sachverständige und eine Firma nach, die sichergestellte Daten auswertet.

Knifflig ist die Frage bei den Todesfällen: So sind laut Staatsanwaltschaft mittlerweile 27 Patienten gestorben. Ob die Keime aus der Wilke-Wurst Ursache waren, ist unklar. Alle hätten unter erheblichen Grunderkrankungen gelitten, es handele sich «überwiegend um schwerstkranke Personen», sagte der Sprecher. Ein beweisbarer Zusammenhang zwischen der Infektion und dem Todeseintritt habe sich bisher bei keinem dieser Fälle bestätigt. «Die Ermittlungen sind insoweit aber auch noch nicht abgeschlossen.»

Physisch ist von der Firma Wilke durch die Insolvenz nicht viel geblieben. Das Firmeneigentum wurde zu Geld gemacht. Für das Firmengelände in dem 1.500-Einwohner-Dorf Twistetal-Berndorf ist laut der Gemeinde keine neue Nutzung in Sicht. Das Insolvenzverfahren werde noch dauern, sagte ein Sprecher des zuständigen Amtsgerichts Korbach. Ende August standen bei einer Gläubigerversammlung neue Klagen auf der Tagesordnung, gegen Versicherungen und den Kreis Waldeck-Frankenberg, der Wilke geschlossen hatte.

Auch politisch wirkt Wilke nach. Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) hatte weitreichende Konsequenzen angekündigt. «Der Fall Wilke hat deutlich gemacht: Es kommt auf die Qualität der Kontrollen an», sagte sie vergangene Woche und verwies auf das neue Kontrollkonzept der Regierungspräsidien für gemeinsame Kontrollen mit den Lebensmittelbehörden vor Ort. Die Auswahl der Betriebe sei nun vom dort herrschenden Risiko abhängig. Kontrollen würden unangekündigt durchgeführt.

Viele Schritte sind laut Hinz umgesetzt, unter anderem sei nun seit August die Stelle eines «Sichters» besetzt, der alle Posteingänge der Fachaufsicht im Umweltministerium überwacht. Wichtige Meldungen sollen so schneller entdeckt und bearbeitet werden. Die Task-Force Lebensmittelsicherheit und die Regierungspräsidien seien mit acht neuen Stellen ausgestattet worden.

Eine große Rolle im Fall Wilke spielte die Verbraucherorganisation Foodwatch, die weiterhin Druck auf das Land ausübt. «Die hessische Landesregierung hat aus dem Wilke-Skandal keine wirksamen Konsequenzen gezogen und ist ein Jahr danach genauso schlecht für einen Ernstfall präpariert wie im Oktober 2019», sagt Geschäftsführer Martin Rücker.

Um Lebensmittelskandale zu verhindern, reiche es nicht, die Fachaufsicht im Ministerium ein wenig aufzurüsten und «eine Person einzustellen, die wichtige E-Mails auch liest». Statt die Kontrollen auf Landkreisebene zu organisieren, müsse es auf Landesebene eine politisch unabhängige Anstalt für Lebensmittelüberwachung geben.

Im Landtag werden die Lebensmittelkontrollen am Donnerstag wieder Thema sein. Die FDP hat beantragt, in einer Aktuellen Stunde darüber zu sprechen, warum das Land Hessen im Bundesrat einer umstrittenen Neuregelung der Kontrollen in Lebensmittelbetrieben zugestimmt hat.
dpa/lhe
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Wilke-Fabrik soll abgerissen werden

  Kommentierte Artikel

Verbände fordern Nachbesserungen bei GAP-Durchführungsverordnungen

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt