Sonntag, 04.12.2022 | 06:28:23
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
29.12.2013 | 09:29 | Grüne Woche 2014 

Junglandwirtekongress ergründet Strukturwandel

Berlin - Der Strukturwandel in der Landwirtschaft ist in aller Munde: Einerseits ist vom Höfesterben die Rede, von Einkommensalternativen und Diversifikation; andererseits von Betrieben, die in den letzten Jahren enorm gewachsen sind. Gibt es nur ein Wachsen oder Weichen

Junglandwirtekongress 2014
(c) proplanta

Welche Chancen bietet der Strukturwandel jungen Landwirten und Landwirtinnen? Diesen Fragen will der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) beim Junglandwirtekongress auf den Grund gehen. Gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) lädt er dazu am 18. Januar 2014 nach Berlin ein.

Am ersten Grüne-Woche-Samstag dreht sich in der Lounge des Berliner Internationalen Congress Centrums (ICC) ab 13 Uhr alles um das Thema „Wachsen, weichen oder…? Der Strukturwandel und seine Chancen“. Das mag trocken klingen, doch DBV und BDL haben sich ExpertInnen eingeladen, die für knisternde Messeluft sorgen.

Da sind der DBV-Vizepräsident Udo Folgart und die CSU-Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler. Da ist aber auch Henrik Maaß aus dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und als Vertreterin der JunglandwirtInnen die BDL-Bundesvorsitzende Magdalena Zelder. Allen geht es um die Zukunft der Landwirtschaft - im Kleinen wie im Großen.

„Wir können unsere Zukunft nur selbst gestalten, wenn wir die verschiedenen Betriebsmodelle kennen. Vor allem aber müssen wir uns über unsere Perspektiven im Klaren sein. Nur so können wir die politischen Rahmenbedingungen entsprechend gestalten. Einfach durchwursteln geht nicht“, stellt der stellv. BDL-Bundesvorsitzende Thomas Huschle fest.

Darum werden zwei Junglandwirte - Harje Kaemena und Stefan Teepker - aus dem Norden ihre Strategien vorstellen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Während der eine seine Zukunft in der Diversifizierung sieht und neben der eigentlichen Landwirtschaft auch auf Bauernhofeis und Ferienwohnungen setzt, sieht der andere seine Perspektive in der betrieblichen Vergrößerung.

„Die Zukunft der Landwirtschaft liegt in den Händen von Junglandwirtinnen und Junglandwirten. Wir wollen bei dem Kongress gemeinsam mit euch ergründen, wie die aussehen kann“, so Thomas Huschle. Der stellvertretende BDL-Bundesvorsitzende, der die Veranstaltung moderieren wird, lädt alle Interessierten herzlich in die ICC-Lounge ein. Der Eintritt ist kostenlos. (bdl)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Kommentierte Artikel

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

 Rheinland-Pfalz: Kein Agrarland-Verkauf in größerem Stil an Investoren

 Reduzierung der Waschbären: Appelle und Aufklärung statt Gewehre?