Donnerstag, 02.12.2021 | 13:48:41
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
29.04.2018 | 09:48 | Welthändehygienetag 

Ende des Handschlags? Tag der sauberen Hände

München - Endlich - aus dem Wartezimmer vorgerückt zum Arzt. Doch der nimmt die ausgesteckte Hand nicht. Händeschütteln, so erklärte der Mediziner, sei besonders in Grippezeiten nicht angesagt.

Keimübertragung?
«Wasch dir die Hände.» Wie oft haben die Eltern damit genervt, als wir klein waren. Aber sie hatten doch recht. Über die Hände werden Erreger weitergegeben - und es geht nicht nur um Schnupfen. Vor allem in Praxen und Krankenhäusern ist das ein Thema. (c) Edyta Pawlowska - fotolia.com

Auch wer selbst erkältet ist und die Hand ausschlägt, verstößt heute nicht gegen die guten Sitten. Ärzte raten sogar zur «Hust - oder Nieshygiene»: Man hustet und niest nicht mehr in die vorgehaltene Hand, sondern in die Ellenbeuge.

Erreger werden aber nicht nur durch den Handschlag übertragen. Sie kleben an Türklinken, Telefonhörern, Tastaturen, Haltegriffen in Bussen - überall, wo Menschen hinfassen. Die Hände sind ein wesentlicher Übertragungsweg für Keime.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den 5.5. zum Welttag der Handhygiene ausgerufen. Das Datum symbolisiert zwei Mal fünf Finger des Menschen. Vor allem in Kliniken bleiben die Hände ein gefährlicher Übertragungsweg.

Rund 10.000 bis 15.000 Todesfälle gehen nach Schätzungen in Deutschland jährlich auf Krankenhausinfektionen zurück, die sich Patienten erst in der Klinik holen. «Ein Drittel wäre durch mehr Hygiene vermeidbar», sagt Petra Gastmeier, Leiterin des Nationalen Referenzzentrums (NRZ) für Surveillance von nosokomialen Infektionen.

Zwar hätten sich die Hygienebedingungen erheblich verbessert. In drei von vier Fällen hielten Ärzte und Schwestern die Regeln ein, ergänzt die Hygieneärztin unter Verweis auf regelmäßige Qualitätskontrollen.

Zugleich aber habe sich die Zahl der Eingriffe erhöht, nicht zuletzt durch minimalinvasive Methoden. Katheter, Infusionen und Beatmungsgeräte seien ebenfalls Einfallstor für Keime, wenn Ärzte oder Pfleger die Hände nicht genügend desinfiziert haben.

Zu den häufigsten Krankenhausinfektionen gehören Lungenentzündungen, Harnwegs- und Wundinfektionen sowie Sepsis, die in diesem Jahr im Mittelpunkt der Kampagne steht. Nach Angaben der Sepsis Stiftung sterben jährlich 70.000 Menschen in Deutschland an Blutvergiftung.

Schuld seien hier oft nicht einmal fremde Keime aus der Umgebung, sagt Hygieneexpertin Gastmeier, die an der Charité in Berlin arbeitet. «Wir haben in unserem Körper zwei Kilo Bakterien, im Darm und auf der Haut. In dem Moment, in dem das Immunsystem geschwächt ist, können sie sich ausbreiten.» Je länger beispielsweise ein Katheter liege, desto höher sei das Risiko dafür.

Die vom NRZ mitgetragene nationale Kampagne «Aktion Saubere Hände» setzt sich seit zehn Jahren für eine bessere Einhaltung der Hygieneregeln in Gesundheitseinrichtungen ein, wendet sich aber auch an die Öffentlichkeit. «Unser Ziel ist es, die Aufmerksamkeit für das Thema zu steigern», sagt Gastmeier.

Denn nicht nur in Kliniken kann Hygiene Infektionen verhindern. Gastmeier schätzt, dass 20 bis 30 Prozent der Erkältungs- und Durchfallerkrankungen so vermieden werden könnten. Mehrere Studien gerade in Kindergärten hätten gezeigt, dass die Kleinen deutlich weniger krank seien, wenn frühzeitig aufs Händewaschen vor dem Essen und nach dem Toilettengang geachtet werde. Bei Grippe ersetze die Handhygiene nicht die Impfung, sei aber eine wichtige Ergänzung.

In manchen Kliniken schütteln Ärzte nicht mehr immer die Hand. «In der Schön Klinik verzichten wir auf unnötiges Händeschütteln wie bei Begrüßung oder Visite», sagt Sprecher Hartmut Kistenfeger. Dies sei neben der Hygiene ein zusätzlicher Baustein. Die Versorgung der Patienten erfordere aber weiter Handkontakte; die Hand gereicht werde auch, wenn Patienten besondere Fürsorge und Zuwendung benötigten.

«In bestimmten Situationen kann es sinnvoll sein, auf das Händeschütteln zu verzichten», sagt auch der Leiter der Stabstelle Krankenhaushygiene am Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München, Friedemann Gebhardt. Ansonsten gelte: «Man kann durchaus Hände schütteln.» Auch im Krankenhaus. Ein gesellschaftliches Ende des Händedrucks sehen die Experten nicht.

Studien zeigen Gebhardt zufolge den Erfolg der langjährigen Hygienemaßnahmen. An die 50 Mal am Tag müssen Ärzte und Schwestern zur Desinfektion greifen, schätzt er. In einigen Fällen sind besondere Mittel nötig, in anderen müssen die Ärzte zusätzlich Seife nutzen. 30 Sekunden soll die Desinfektion einwirken - in der Hektik des Klinikalltags oder bei Notfällen kann das eine lange Zeit sein.

Viele Erreger lauern auch im Haushalt - ohne Kontakt nach außen oder zu kranken Menschen. Keime, die auf fast allen Lebensmitteln zu finden sind, können zum Auslöser von Durchfall, Erbrechen und Fieber werden. Auf Salat können Coli-Bakterien sitzen, Salmonellen drohen bei Eiern; teils multiresistente Keime wurden vor allem an rohem Geflügelfleisch entdeckt, obwohl in den Ställen weniger Antibiotika verfüttert werden als früher.

Deshalb heißt es sogar in der heimischen Küche: Hände waschen. Nicht nur vor dem Essen, wie die Eltern immer mahnten. Sondern, so rät Gastmeier, schon beim Kochen und Schnipseln - und sogar zwischen den Schritten der Küchenarbeit.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Droht wirklich schwere Grippewelle 2021/22

Grippeschutzimpfung nicht vergessen

  Kommentierte Artikel

Schweinepestgeschehen bleibt kritisch

Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

Umweltverband BUND fordert bessere Einkommen für Landwirte

Lage in Sachsen-Anhalts Wäldern bleibt ernst

Söder will 2G in Bayern soweit irgendwie möglich

Landes-Bauernverband fordert: Echten Schweinepest-Krisenstab einrichten!

Nach Riss von Ponys: Ministerium prüft Möglichkeit des Wolfabschusses

Weltklimagipfel: Reduktion des Methan-Ausstoßes beschlossen

Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel größerer Betriebe in Ställe in Teilen von MV

Gelbes Band rettet Obst vor dem Verderb

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt