Samstag, 03.12.2022 | 01:06:57
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
23.05.2014 | 09:41 | Pferde-Lasagne und Co. 

Geändertes Einkaufsverhalten durch Lebensmittel-Skandale

Frankfurt/Main - Die jüngsten Lebensmittelskandale wirken sich einer Umfrage zufolge auf das Verhalten der Verbraucher in Deutschland aus.

Pferde-Lasagne?
(c) proplanta

Vier von fünf Konsumenten hätten ihr Einkaufsverhalten geändert, teilte die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC am Donnerstag in Frankfurt am Main mit.

Dabei achteten rund 60 Prozent verstärkt auf die Herkunft der Produkte, 35 Prozent besonders auf Inhalts- und Zusatzstoffe. Jeweils gut jeder fünfte Verbraucher kauft nach eigenen Angaben jetzt mehr Bio- beziehungsweise Markenprodukte oder geht direkt zum Erzeuger.

Ein Preisaufschlag von mehr als zehn Prozent wäre noch für jeden fünften Konsumenten vertretbar. «Die deutschen Verbraucher sind beim Lebensmittelkauf traditionell sehr preissensibel. Viele sind aber bereit, etwas mehr für garantiert sichere Produkte zu zahlen», sagte PwC-Partner Gerd Bovensiepen.

Die Studie zeige zudem, dass die Lebensmittelskandale um Pferde-Lasagne oder Eier aus Käfighaltung, die als Freilandhaltung verkauft werden, nicht mehr nur das Image und den Ruf einzelner Unternehmen oder Produkte beschädigen: Bei gut jedem dritten Konsumenten sei das Vertrauen in die Lebensmittelindustrie insgesamt stark gesunken. Nur 15 Prozent gingen von Einzelfällen aus. (dpa)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Bleiben Bio-Fachmärkten die Kunden weg?

 Ukrainekrieg zeigt Einfluss auf Kaufverhalten

 60 Prozent der Verbraucher schränken sich beim Einkauf ein

 Preissteigerungen lassen Billigmarken boomen

  Kommentierte Artikel

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

 Rheinland-Pfalz: Kein Agrarland-Verkauf in größerem Stil an Investoren

 Reduzierung der Waschbären: Appelle und Aufklärung statt Gewehre?

 Deutschland im Rennen um besten Klimaschutz leicht zurückgefallen