Sonntag, 26.09.2021 | 08:44:30
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
25.09.2020 | 11:04 | Herkunftsbezeichnung 
 1

Honig-Kennzeichnung: Verbraucherschützer und Imker fordern Klarheit

Berlin - Kartoffeln aus der Region, Spezialitäten aus Italien: Im Supermarkt achten viele gern darauf, wo Lebensmittel eigentlich genau herkommen.

Herkunftskennzeichnung bei Honig
Aus welchem Land der goldgelbe Honig auf dem Frühstücksbrötchen stammt, ist oft schwer zu sagen - es steht schlicht nicht auf dem Glas. Das wollen nicht nur Verbraucherschützer und Imker ändern. (c) proplanta

Doch manchmal heißt es da auch nur «Mischung aus EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern» - nämlich auf vielen Honig-Gläsern in den Regalen. Das sage nicht mehr aus als «Herkunft: Planet Erde», moniert die Verbraucherorganisation Foodwatch. «Für Außerirdische mag eine solche Kennzeichnung vielleicht interessant sein.» Auch Imker fordern klarere Herkunftsangaben. Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) unterstützt einen Vorstoß für strengere EU-Regeln.

«Die aktuelle Kennzeichnung von Honig ist an Absurdität kaum zu überbieten», sagte ein Foodwatch-Sprecher. «Wer denkt sich solche Regelungen eigentlich aus?» Die Hersteller von Lebensmitteln müssten verpflichtet werden, mindestens die Herkunftsländer der Hauptzutaten ihrer Produkte anzugeben. Der Deutsche Imkerbund macht ebenfalls Druck: «Dazu gehört, dass neben jedem Herkunftsland der jeweilige prozentuale Anteil am Produkt genannt werden müsste», sagte eine Sprecherin. Aus allgemeinen Bezeichnungen auf dem Etikett gehe für Verbraucher nur hervor, dass es sich um Auslandsware handelt.

Dabei muss das Ursprungsland prinzipiell angegeben werden, wie eine EU-Richtlinie festlegt. Stammt der Inhalt des Honig-Glases aber aus mehreren Ländern, können es auch pauschale Angaben für die gesamte Mischung sein: aus den 27 EU-Ländern, aus «Nicht-EU-Ländern» rund um den Globus oder eben eine «Mischung von Honig aus EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern». Auf vielen Etiketten findet sich das so - meist im Kleingedruckten, vom «goldcremigen Landhonig» bis zu «streichzartem Imkerhonig». Zumindest etwas konkreter sind Angaben wie Honig «aus Europa und Südamerika» oder Aufdrucke wie «Bulgarien, Österreich».

Hintergrund ist auch, dass die heimische Erzeugung die Nachfrage nicht deckt. Noch mal das Dreifache wird nach Deutschland importiert. Die größten Mengen stammten laut Statistischem Bundesamt 2019 aus Mexiko, der Ukraine und Argentinien - von EU-Partnern aus Bulgarien, Rumänien und Ungarn.

Nach Branchenangaben sichert gerade das Mischen verschiedener Honige aus der ganzen Welt eine «gleichbleibend hohe Qualität», auch beim gewohnten Geschmack. Die Region mache keinen Unterschied. «Denn der Ursprung des Honigs ist immer die Biene», argumentiert der Honig-Verbands der Importeure und Abfüller. Eine genaue Angabe der Herkunftsländer wäre «irritierend» für Kunden. Das würde auf Qualitätsunterschiede hinweisen, die nicht vorhanden seien.

In der EU gibt es jedoch Bewegung, die Vorgaben zu schärfen. Ein Vorstoß von 16 Mitgliedstaaten zu Jahresbeginn zielt darauf, bei Honigmischungen die Angabe der jeweiligen Herkunftsländer zur Pflicht zu machen. Das sei auch Deutschland ein Anliegen, heißt es aus dem Bundesernährungsministerium. Einzelne Länder zu nennen, trage dem höheren Informationsbedarf der Verbraucher Rechnung. Die Diskussionen sollen in der deutschen EU-Ratspräsidentschaft vorangebracht werden.

In den Supermärkten gehört Honig mit ausgewiesener Herkunft aus Deutschland meist nicht zu den günstigsten. Da sieht der Imkerbund Importe etwa aus China zu «äußerst niedrigen Preisen» mit Sorge. Bei der Marke «Echter Deutscher Honig» zeigt auch eine Adresse auf dem Glas, aus welcher Region er stammt - und zwar vollständig, wie der Verband erläuterte. Auf dem Etikett können auch Angaben zu Herkunft und Honigsorte kombiniert werden - zum Beispiel Tannenhonig aus dem Schwarzwald oder bayerischer Waldhonig. Bei noch lokaleren Angaben kommt es dann auch auf den Flugradius der Bienenvölker an.
dpa
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Thomas Werner schrieb am 25.09.2020 17:09 Uhrzustimmen(1) widersprechen(2)
Auf der einen Seite wollen wir möglichst genau wissen woher die Rohstoffe kommen, auf der anderen Seite benötigen die Hersteller aber etwas Spielraum wenn sie sich nicht auf ein Ursprungsland festzurren lassen KÖNNEN. Dies wird Foodwatch ein jeder Mitarbeiter der Supply Chain oder aus dem Spezifikationswesen bestätigen können.
Bei Honig wird die aktuelle Kennzeichnungsverordnung aber übertrieben ausgenutzt. Hier sollte Brüssel nachbessern und nur eine Auswahlmöglichkeit EU oder Nicht-EU zulassen. Legt los Foodwatch !
  Weitere Artikel zum Thema

Prozess um Glyphosat in Honig zieht sich in die Länge

Sachsen-Anhalts Imker mit vergleichsweise guter Ernte im Frühjahr

Miese Honigernte in Bayern

24 Menschen begannen im Jahr 2020 eine Ausbildung als Imkerin oder Imker

Herkunftskennzeichnung bei Fleisch hat sich bewährt

  Kommentierte Artikel

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt