Samstag, 18.09.2021 | 07:35:48
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
25.08.2014 | 10:07 | Allergene 

Internet-Plattform sammelt Informationen zur gefährlichen Ambrosie

Mainz - Auf einer Internet-Plattform zur Beifuß-Ambrosie will Rheinland-Pfalz Allergiker über die unscheinbaren, aber gefährlichen Pflanzen informieren.

Ambrosia
(c) U. Schmitz_lanuv.nrw

Außerdem sollen Vorkommen der Pflanze auf der Plattform gesammelt und Tipps zu ihrer Bestimmung sowie zum Schutz vor dem grünen Kraut veröffentlicht werden.

«Die Pollen der Pflanze sind eines der stärksten bekannten pflanzlichen Atemwegs-Allergene und stellen deshalb ein großes gesundheitliches Problem dar», warnte das Umweltministerium in Mainz. Es sei davon auszugehen, dass die Vorkommen deutlich größer seien als bisher bekannt.

«Wichtig war uns die Einrichtung eines Verfahrens, bei dem das Auftreten der Ambrosie an eine zentrale Stelle gemeldet werden kann, wo die Meldungen dann überprüft und gesammelt werden», erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne). Abgesehen von der Online-Plattform stimmen sich mehrere rheinland-pfälzische Ministerien und die Experten des Naturschutzverbands Pollichia daher ab, was gegen die Pflanze getan werden kann.

Die ursprünglich in Amerika heimische Beifuß-Ambrosie fühlt sich in Europa besonders wohl und wird sich nach Schätzungen von Wissenschaftlern stärker ausbreiten als bisher erwartet. Begünstigt wird dies zum einen durch die globale Erwärmung und die dadurch verlängerte Vegetationsperiode. Schuld ist aber auch der Mensch: Der Samen wurde und wird eingeschleppt durch verunreinigtes Saatgut und mit Vogelfutter aus Südosteuropa.

Die Pflanze findet sich vor allem an Straßenrändern, auf Brachflächen und vereinzelt auch an Fressplätzen für das Wild. Sie blüht zwischen August und Oktober, vor allem Ende August und Anfang September werden große Mengen an Pollen freigesetzt.

«In Rheinland-Pfalz kommt die Pflanze bislang nur an wenigen Stellen vor», ließ Höfken mitteilen. «Aber bedingt durch den Klimawandel schreitet die Ausbreitung insbesondere in der Vorder- und Südpfalz voran.» Die europäischen Populationen der Beifuß-Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia), die auch Beifußblättriges Traubenkraut oder Ambrosia genannt wird, haben sich nach Überzeugung der Pflanzenexperten weiterentwickelt und sind fitter geworden.

Wissenschaftler des Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F) und der Goethe-Universität Frankfurt fordern bereits seit längerem eine nationale Strategie zur Bekämpfung der hochallergenen Pflanze. In der Schweiz sei zum Beispiel jeder Bürger gesetzlich verpflichtet, Ambrosia-Vorkommen zu melden. In Deutschland gehe bisher jedes Bundesland anders mit dem Thema um.

Pollichia-Geschäftsführer Oliver Röller setzt dagegen stärker auf die Zusammenarbeit mit den Bürgern: «Aus unserer Sicht haben wir mehr Erfolg, wenn wir auf die Kooperation zählen und nicht zwingen», sagt er. Der Deutsche Allergie- und Asthmabund rät, kein Vogelfutter zu kaufen, das Ambrosia-Samen enthält. Außerdem sollten der Garten regelmäßig kontrolliert und jede der Pflanzen samt Wurzel ausgerissen, in Tüten gesteckt und in den Hausmüll geworfen werden. (dpa/lrs)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Invasive Arten verursachen Milliardenschäden in der Land- und Forstwirtschaft

Ambrosia bleibt langfristiges Problem in Brandenburg

Ambrosia greift in Bayern um sich

Brandenburg fördert Ambriosiabekämpfung mit 500.000 Euro

  Kommentierte Artikel

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Niedersachsen will Abschuss von Wild erleichtern

Macht der Klimawandel Hochwasserkatastrophen wahrscheinlicher?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt