Mittwoch, 20.10.2021 | 17:41:12
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
30.03.2015 | 09:03 | Hautpflege 

Trockene Haut richtig behandeln

Stuttgart/Hohenheim - Wenn die Haut juckt, spannt und raue Stellen aufweist ist das meist ein Zeichen für Trockenheit. Mit unseren nützlichen Tipps helfen auch Sie Ihrer Haut zu mehr Strahlkraft.

Hautpflege Tipps
Bild vergrößern
Pflege hält die Haut gesund. (c) Kalim - fotolia.com

Mit einer Fläche von etwa zwei Quadratmetern und einem Anteil von einem Sechstel am Körpergewicht, ist die Haut unser größtes Organ. Ihr kommt die Aufgabe zu, als äußere Hülle den Körper vor mechanischen Einwirkungen und Umwelteinflüssen wie Sonnenstrahlen, Hitze, Kälte, Nässe, schädlichen Bakterien und Viren zu schützen. Gleichzeitig dient sie als Sinnesorgan im Kontakt mit unserer Umwelt.

Schüppchen und fehlende Strahlkraft resultieren meist aus mangelnder Versorgung der Haut mit wichtigen Fetten und Feuchtigkeit. Dauert diese Mangel an, zieht sich die Haut ähnlich wie Pergamentpapier zusammen. Wird sie nicht von außen mit schützenden Pflegestoffe versorgt, drohen feine Risse in denen sich Entzündungen bilden können.

So schützen Sie ihre Haut wirkungsvoll

Regelmäßig Reinigen

Milde Reinigungslotionen entfernen den fettigen Mix aus Talg, Creme und Make-Up der täglich auf unserer Haut lastet. Am besten mit den Fingern sanft einmassieren, kurz einwirken lassen und dann mit viel lauwarmen Wasser abwaschen.

Um den Säureschutzmantel der Haut wieder aufzubauen hilft Gesichtswasser. Denn nach der Reinigung braucht dieser zwischen 20 und 30 Minuten, bis seine Schutzfunktion wieder voll aufgebaut ist. Gesichtswasser entfernt auch Kalkablagerungen des Leitungswassers und Make-Up-Rückstände, die auf Dauer die Poren verstopfen und so für Unreinheiten sorgen können. Bei trockener Haut unbedingt auf alkoholfreie Produkte zurückgreifen.

Mit Feuchtigkeit versorgen

Ausreichend trinken hilft der Haut Feuchtigkeit zu speichern. Wieviel Wassertrinken gesund ist, hängt von Alter, Gesundheitszustand und dem individuellen Durstgefühl ab.

Schutz vor Kälte

Fetthaltige Cremes halten winterliche Kälte am besten ab. Produkte auf Basis pflanzlicher Öle besitzen im Vergleich zu Paraffinölen bessere Pflegeeigenschaften, da sie tief in die Haut eindringen und sie mit essenziellen Fettsäuren versorgen. Das stärkt die Barrierefunktion der Haut und erhöht ihren Feuchtigkeitsgehalt.

Eine Vielzahl von Pflegecremes enthält pflanzliche Wirkstoffe. Gerad bei zu Trockenheit neigender Haut, sind sie wahre Wunderhelfer der Natur. So ist die Klette beispielsweise als ein gutes Hausmittel gegen schuppende Kopfhaut bekannt.

Feuchtigkeitspflege

Zusätzlich kann während des Aufenthaltes in warmen Räumen eine Feuchtigkeitspflege verwendet werden. Harnstoff, Hyaluronsäure, Vitamin E und Kollagen unterstützen die Regulation des Feuchtigkeitshaushaltes und erhalten die Geschmeidigkeit der Haut. Schützen Sie zusätzlich empfindliche Stellen mit Kleidung wie Handschuhen, Mütze und Schal.

Schutz vor Sonne

Wintersonne enthält genauso viele schädliche Strahlen wie Sommersonne. Die Gesichtspflege sollte also unbedingt einen Lichtschutzfaktor enthalten, um Hautschäden durch die UV-Strahlung zu vermeiden. Der Lichtschutzfaktor richtet sich nach dem Ausgangstyp der Haut. Regelmäßiges nachschmieren ist zwingend erforderlich, um die künstlich aufgetragene Schutzschicht aufrechtzuerhalten - denn, die Haut vergisst nie! Denken Sie auch an den richtigen Sonnenschutz fürs Auge.

Aufbau und Funktion der Haut

Unsere Haut ist in drei Schichten aufgebaut. Die mehrschichtige Oberhaut (Epidermis) mit der Hornschicht bildet eine Barriere, die in der Lage ist, Wasser und Fettstoffe zu binden. Darunter liegt die Lederhaut (Dermis), auf die das Unterhautfettgewebe (Subcutis) folgt. Je weiter die unteren Zellen in Richtung Oberhaut wandern, desto mehr nimmt der Wassergehalt ab. Nach 30 Tagen werden so die Hornhautschüppchen an der Oberfläche abgestoßen. Kosmetika wirkt ausschließlich auf die Epidermis. Gut gepolstert durch regelmäßige Pflege, bleibt die Haut insgesamt elastisch und trocknet nicht aus. So kann sie ihre Schutzfunktion erfüllen.

Stark ausgetrocknete Haut kann auch ein Hinweis auf Flüssigkeitsmangel sein. Verliert die Haut Feuchtigkeit und Fette versucht sie diese auszugleichen, indem der Körper Wasser an die Oberhaut abgibt. Die zwei unteren Hautschichten senden außerdem Fette (Lipide) nach oben. Alle Talgdrüsen in der Haut produzieren körpereigenes Fett, welches die Haut mit einem schützenden Film überzieht.

Kälte und Hitze veranlassen die Haut dazu, Feuchtigkeit abzugeben. Bei geringer Luftfeuchtigkeit trocknet sie schneller aus. Auch der Wechsel zwischen trockener Heizungsluft und Kälte setzt der Haut zu. Ist es eisig kalt, verengen sich die Blutgefäße und weniger Nährstoffe werden in die Zellen transportiert. Kälte kann ähnlich wie Sonne die Haut „verbrennen“.

Da Wasser die Haut auslaugen kann, ist zu langes Baden oder Duschen mit nicht rückfettenden Waschzusätzen wenig hilfreich. „Froschfinger“ oder Zehen sind zudem anfälliger für Pilzbefall.

Über eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Zufuhr von bestimmten Biostoffen über die Haut kann Einfluss auf ein gesundes Hautbild genommen werden. Zusätzlich empfiehlt es sich Schluss mit Stress zu machen, denn auch der kann das Immunsystem und damit die Hautbarriere schwächen. (Proplanta)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Kommentierte Artikel

Verbände fordern Nachbesserungen bei GAP-Durchführungsverordnungen

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt