Mittwoch, 07.12.2022 | 15:18:48
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
11.07.2022 | 14:18 | Lebensmittelüberwachung 

Wenig Mängel bei Kontrollen von Speiseeis im Saarland

Saarbrücken -  Beim Speiseeis im Saarland haben Lebensmittelkontrolleure dieses Jahr bisher wenig zu beanstanden gehabt.

Lebensmittelkontrolle
Bild vergrößern
(c) proplanta

Seit April seien insgesamt 195 Proben Speiseeis und Schlagsahne mikrobiologisch untersucht worden: 7,6 Prozent der Speiseeisproben und damit rund jede 13. Probe (2021: auch 7,6 Prozent) wies demnach einen zu hohen Gehalt an Keimen auf, wie das Verbraucherschutzministerium am Montag in Saarbrücken mitteilte. Die erhöhte Belastung deute auf Hygienemängel bei der Herstellung hin. Krankheitserregende Keime wie Salmonellen seien nicht nachgewiesen worden.

«Wir können also auch in diesem Sommer unser Eis sorglos genießen», teilte Verbraucherschutzministerin Petra Berg (SPD) mit. «Sorgenkind» bleibe weiterhin die Schlagsahne: 62,5 Prozent der Sahne-Proben zeigten demnach «unbefriedigende Auffälligkeiten». Hier gehe die hohe Keimbelastung auf eine ungenügende Reinigung oder falsche Handhabung der Sahneautomaten zurück. Von einer Gefährdung für den Verbraucher sei aber auch hier nicht auszugehen, hieß es.

Nach Angaben des Ministeriums hat es seit April 176 Betriebskontrollen bei Herstellern von Speiseeis, Eisdielen und Cafés gegeben. Bisher seien fünf Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen schwerwiegender Hygienemängel eingeleitet worden. Zudem wurden acht Verwarnungen mit Verwarngeld wegen minderschwerer Hygienemängel oder fehlerhafter Kennzeichnung auf den Weg gebracht. Für geringe Mängel, oft aus Unachtsamkeit, seien 23 Verwarnungen ohne Verwarngeld ausgesprochen worden.
dpa/lrs
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Risiken der Pflanzenschutzmittel in der Schweiz nehmen ab

 Viele Pestizid-Zulassungen ohne Risikoprüfung verlängert

 Ein Drittel der Unesco-Welterbe-Gletscher bis 2050 verschwunden

 Verzweifelte Anrufe bei Verbraucherschützern wegen Energiepreisen

 Zu großer Luftanteil in Lebensmittelverpackungen

  Kommentierte Artikel

 Studie widerlegt negativen Einfluss des Klimas auf Grundwasserneubildung

 Versucht die Bundesregierung das EU-Lieferkettengesetz abzuschwächen?

 Verdoppelt sich die Zahl der Windräder in Bayern?

 Haltungswechsel bei Aldi kommt schnell voran

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen