Donnerstag, 13.05.2021 | 14:33:40
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
22.03.2021 | 12:11 | Waldschäden 

Dürre, Schädlinge und Hitze: Rheinland-pfälzischer Wald leidet

Mainz/Neustadt - Stürme, Trockenheit und Schädlinge haben den Wäldern in Rheinland-Pfalz in 2020 erneut stark zugesetzt.

Waldschäden
Der gefräßige Borkenkäfer hat in den Wäldern Spuren der Verwüstung hinterlassen. Die Schäden, die letztlich auf sein Konto gehen, werden in 2020 auf 340 Millionen Euro geschätzt. Bald fliegt er wieder aus. (c) proplanta

Insgesamt werde der entstandene Gesamtschaden im vergangenen Jahr auf rund 400 Millionen Euro geschätzt, teilte das Umweltministerium in Mainz der Deutschen Presse-Agentur mit. Davon entfielen alleine 340 Millionen Euro auf Schäden, die im Zusammenhang mit dem Borkenkäfer stehen. Der Schädling vermehrt sich bei Trockenheit massenhaft: Er findet in den von Dürre geschwächten Bäumen ideale Bedingungen zur Ausbreitung. Borkenkäfer brüten in den Rinden vor allem der Fichten.

Wegen Borkenkäfer-Befalls mussten im vergangenen Jahr rund fünf Millionen Kubikmeter beschädigtes Holz aus dem Wald abtransportiert werden: Das seien zwei Millionen Kubikmeter mehr als in 2019 gewesen, teilte das Ministerium weiter mit. Seit 2018 sei insgesamt auf etwa 28.000 Hektar Schadholz - auch wegen Windschäden - entnommen worden: Das ist eine Fläche von knapp 40.000 Fußballfeldern. Insgesamt hat Rheinland-Pfalz eine Waldfläche von 840.000 Hektar.

«Der Wald ist ein sichtbares Opfer der Klimakrise», sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums. Die Vitalität der Waldökosysteme sei durch die drei vergangenen Dürre- und Hitzejahre erheblich geschwächt. Im Winter habe es zwar reichlich Niederschlag gegeben.

Diese könnten aber «bei weitem nicht überall die Wasserdefizite in größerer Bodentiefe ausgleichen». Nun hoffe man für 2021 auf «günstigere Bedingungen» für den Wald. Im Kampf gegen die Borkenkäfer wäre ein kühl-feuchtes Frühjahr günstig.

A und O ist das frühe Erkennen eines Befalls durch die Borkenkäfer, sagte Axel Berens von der Abteilung Waldschutz beim Landesbetrieb Landesforsten in Neustadt an der Weinstraße. Nur durch das Entfernen des Baums oder der Rinde kann verhindert werden, dass der Schädling sich weiter ausbreitet. Dabei ist gerade der erste Flug der Käfer im Jahr, der meist im April bei mehreren Tagen um die 16 Grad beginnt, wichtig: Förster versuchen, schon die erste Brutgeneration zu verkleinern.

Zur Vorhersage, wann es losgeht, gibt es in Rheinland-Pfalz ein Borkenkäfer-Monitoring. An zwei Standorten im Land, in der Pfalz und im Hunsrück, sind Fallen aufgebaut, die mit Sexualhormonen Borkenkäfer anlocken. Ein dritter Standort werde zudem gerade in der Eifel in Prüm aufgebaut, sagte Berens. «Den ersten Flug kann man über die Fallen ganz gut erkennen. Dann weiß man, man hat sechs bis acht Wochen, bis neue Käfer aus den Bäumen herausfliegen.»

Aus einer befallenen Fichte können so viele Käfer wieder ausfliegen, um weitere 20 Fichten zum Absterben zu bringen. Mit dem Ausfliegen der nächsten Käfergeneration sind es dann schon 400 Fichten und in der dritten Käfergeneration dann 8.000 befallene Fichten. Auf Anfrage der Forstämter setzt Landesforsten auch Hubschrauber und Drohnen ein, um an den Baumkronen Schäden zu erkennen. «Es gibt da kein Standardkonzept», sagte Berens. Das Handeln sei immer lokal angepasst. «Das Ziel ist aber immer das gleiche.»

Bei der insgesamt auf rund 400 Millionen Euro geschätzten Schadenssumme in 2020 gehen laut Umweltministerium 280 Millionen Euro auf einen Mindererlös wegen schadhaften Holzes zurück. Die Kosten für Wiederaufforstung wurden mit 75 Millionen Euro beziffert. Zudem gebe es Mehraufwände bei der Holzernte, beim Waldschutz, bei der Instandsetzung von Wegen. Plus «schwer abschätzbare» und kaum bezifferbare Schäden im waldökologischen und sozialen Bereich, die Erholung, Lärmschutz und Landschaftsbild betreffen.

Durch Sturmschäden sind demnach rund 750.000 Kubikmeter Holz angefallen. Das entspreche einer Fläche von knapp 2.000 Hektar und bedeute einen finanziellen Schaden von um die 50 Millionen Euro.

Aktuell beschäftige Forstämter die Beseitigung von Baumschäden durch Schneebruch von Ende 2020, sagte der Referent für Waldschutz beim Landesbetrieb Landesforsten, Tobias Stubenazy, in Trippstadt. Das Material müsse «schnell aufgearbeitet werden», da es für Borkenkäfer sehr attraktiv sei. Insgesamt seien gut 100.000 Festmeter angefallen.

«Wir können unsere Wälder nur retten und für künftige Generationen erhalten, wenn Klimaschutz und Energiewende die waldschädigenden fossilen Emissionen schnellstens reduzieren», teilte das Ministerium mit. Dazu habe Landesforsten Ende letzten Jahres die Initiative «MeinWaldKlima» gestartet, die Menschen für den Schutz des Klimas und für den Schutz der Wälder gewinnen will.
dpa/lrs
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Weitere Artikel zum Thema

Mit tonnenweise Kalk gegen saure Waldböden

Niederschlagsdefizit in Hessen trotz reichlich Regen?

Waldbrandgefahr steigt: Brandenburg in Alarmbereitschaft

Wann wird die Sommer-Sonne zur Gefahr?

Waldbrände: Wie ist die aktuelle Situation in Thüringen?


Kommentierte Artikel

War die Veröffentlichung von Glyphosat-Gutachten rechtens?

Müssen Vermieter künftig die Hälfte der Kosten für CO2-Preis tragen?

Corona-Impfstoff reicht noch nicht für alle Impfwilligen

Anzahl verendeter Schweine in Alt Tellin nach unten korrigiert

Müssen Sägewerke mehr für Holz bezahlen?

Deutschland klimaneutral bis 2045?

2,4-Grad-Prognose und viele Klimahürden - Bundesumweltministerin mahnt zum Handeln

Ewiges Eis wird bald endgültig aus Deutschland verschwinden

Müssen Bauern Milliarden in Stallumbauten stecken?

Ritter Sport hält Bio-Schokolade für gescheitert

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt