Mittwoch, 01.02.2023 | 03:22:29
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
05.12.2020 | 02:17 | Waldschäden 

Dürre und Borkenkäfer: Noch mehr Schäden in NRW-Wäldern

Berlin/Düsseldorf - Nach dem dritten Dürrejahr in Folge hat sich der Zustand der Wälder in NRW 2020 weiter deutlich verschlechtert.

Waldschäden in NRW
(c) proplanta
So legte die Menge an Schadholz 2020 nach Angaben der Bundesregierung NRW-weit auf 19,3 Millionen Kubikmeter zu, wie aus einer Bundestagsanfrage der FDP hervorgeht. Im Vorjahr waren es 15,8 Millionen Kubikmeter, 2018 nur 3,4 Millionen Kubikmeter Schadholz in NRW. Über die Anfrage hatte zuvor die «Neue Osnabrücker Zeitung»
(Donnerstag) berichtet.

Nordrhein-Westfalen ist besonders stark betroffen - auch bei den Flächen, die so stark beschädigt sind, dass sie wieder aufgeforstet werden müssen: Bundesweit gibt die Bundesregierung diese Flächen mit 284.500 Hektar an - deutlich mehr als das Saarland. Auf NRW entfällt dabei mit 81.000 Hektar wieder zu bewaldender Fläche ein überdurchschnittlicher Anteil. Es folgen Thüringen mit 36.200 Hektar und Niedersachsen mit 31.600 Hektar.

Die NRW-Waldbesitzer wiederholten angesichts der Zahlen ihre Forderung nach einer Prämie für die Klimafunktion der Wälder als CO2-Speicher. «Um unsere Wälder langfristig zu stabilisieren und sie als Multitalente zu erhalten, müssen wir in eine Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes einsteigen», sagte der Bundes- und NRW-Landesvorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst, Max Elverfeldt, am Donnerstag der dpa. Nach den Vorstellungen der Waldbesitzer soll diese Prämie aus den Beträgen finanziert werden, die Industrieunternehmen für ihren CO2-Ausstoß zahlen müssen.

Grund für die Waldschäden sind Stürme, die anhaltende Dürre der vergangenen Jahre sowie der Schädlingsbefall etwa durch Borkenkäfer. Am schwersten getroffen sind deutschlandweit Nadelbäume - Fichten und Kiefern. Dürre begünstigt die Ausbreitung von Borkenkäfern, die vor allem diese beiden Baumarten befallen.
dpa/lnw
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Pilotprojekt für fledermausfreundlichere Wälder in MV gestartet

 Waldschäden durch Borkenkäfer in Thüringen auf Rekordniveau

 Aufgepasst: Rutsch- und Glättegefahr auch im Wald!

 Mittel für Aufforstung in Sachsen-Anhalt reichen hinten und vorne nicht

 Trockenheit setzt Bayerns Wäldern zu

  Kommentierte Artikel

 Östliche EU-Staaten beklagen günstiges Getreide aus der Ukraine

 30 Prozent Ökolandbau spart Umweltkosten von 4 Milliarden Euro

 Energieminister erwartet Tausende neue Windräder in Niedersachsen

 Biokraftstoff-Ausstieg: Widerspruch zu Klimazielen der Bundesregierung?

 Kommunen sollen Anspruch auf Gewinn aus Windkraft bekommen

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten

 Ein Jahr Klimakleber: Wohin steuert die Letzte Generation?

 Immer mehr Lebensmittel zurückgerufen

 Bioanbau in der EU massiv ausgeweitet