Donnerstag, 26.05.2022 | 01:42:53
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
25.01.2022 | 11:09 | Jagdzahlen 

Nicht jede Jagd bringt eine reiche Strecke

Drage - Knack, still, knack-knack im Unterholz. Ein Reh läuft beunruhigt zwischen den winterkahlen Laubbäumen, wechselt mehrmals die Richtung.

Jagdstrecke
Wild und Wald gehören zusammen. Aber wo der Wildbestand zu groß wird, gefährdet er die gewünschte Naturverjüngung des Waldes. Aufgabe der Jäger ist die Regulierung. Doch nicht jede Jagd bringt eine große Strecke. (c) proplanta
«Hep» ruft Steffen Ahnert scharf und das grau getarnte Tier verharrt für einen winzigen Augenblick auf einer Durchforstungsgasse. Der Schuss tötet das junge Reh auf der Stelle.

Der 65 Jahre alte Jagdexperte der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten sitzt an diesem kalten Januarmorgen auf einem etwa zwei Meter hohen Posten im Forst Halloh nicht weit von Itzehoe. Auch andere Schützen behalten den rund 85 Hektar großen Wald im Blick.

Der 38 Jahre alte Förster Jan Hinrich Bergmann ist mit warnend orangeroter Jacke bekleidet zu Fuß unterwegs, um das Wild aus seinen Unterständen zu vertreiben - bestenfalls vor die Gewehre der Schützen.

«Es ist Wild da», sagt Ahnert schon beim Marsch zum Hochsitz überzeugt und zeigt auf Spuren im Matsch. Das Wetter sei ganz gut für die Jagd. Wenn es dagegen diesig sei und regne, seien die Aussichten schlecht. Frost wäre ideal. «Heute müsste das Wild laufen», sagt der 65-Jährige zuversichtlich. Doch mehr als das eine Reh bekommt er nicht zu Gesicht. Auch die anderen Schützen haben kaum mehr Erfolg.

Am Mittag hängt Schlachter Andreas Petersen vier Rehe in Bergmanns Wildkammer am Forsthaus. Mit der doppelten Zahl habe er gerechnet, sagt Ahnert.

Die Jäger sehen in dem Wild nicht nur einen Teil der natürlichen Lebensgemeinschaft und ein mögliches Problem für junge Bäume, sondern auch ein wertvolles Lebensmittel. Entsprechend professionell müsse der Umgang sein, sagt Ahnert. Das fange beim sauberen Schuss an und setze sich in fachkundiger Verarbeitung der erlegten Tiere fort.

Die geringe Strecke könne auch schon eine Folge der stärkeren Regulierung in den vergangenen Jahren sein, vermutet Ahnert. Seit 2016 gibt es keine behördlichen Abschusspläne mehr. In den Landesforsten, die nur etwa drei Prozent der Jagdfläche Schleswig-Holsteins ausmachen, sei die Zahl der erlegten Rehe seitdem von etwa 3.000 auf rund 4.000 im Jahr gestiegen. «Das wird sich hoffentlich an der Vegetation bemerkbar machen,» sagt der 65-jährige Jäger. Auch für das Wild selbst sei ein weniger dichter Bestand vorteilhaft. So sei das Durchschnittsgewicht der Rehe gestiegen.

Landesweit betrug die Rehwildstrecke im Jagdjahr 2020/2021 gut 54.000 Tiere. Die Zahl schwankt seit etwa 25 Jahren um die Marke von 50.000 Rehen. Die Zahl der Jagdscheininhaber in Schleswig-Holstein ist nach Angaben des Landesjagdverbands (LJV) in vergangenen Jahren auf etwa 20.000 gestiegen. Die Zahl der Frauen mit Interesse an der Jagd nehme kontinuierlich zu. In den Vorbereitungskursen seien sie zu 25 Prozent vertreten. Deutschlandweit liegt der Anteil der Jägerinnen bei sieben Prozent.

Nach Zahlen aus dem Jahr 2016 sind zum Beispiel Laubbaumbestände mit Tannen im Norden beim Verbiss zu mehr als 25 Prozent belastet. Die jüngere Entwicklung werde eine neue Untersuchung zeigen, deren Ergebnisse aber noch nicht vorliegen, sagt Ahnert.

Um Verbissschäden in Grenzen zu halten ist nach Ansicht des LJV gerade zu Anfang des Jahres Ruhe in den Wäldern erforderlich. Das wiederkäuende Schalenwild könne als Folge von Stress mit erhöhtem Verbiss reagieren, da der Energiebedarf durch Fluchten und Stress steige. Aufforstungen könnten mit Wildschutzzäunen effektiv geschützt werden.

«Auch eine zielgerichtete Bejagung kann als unterstützende Maßnahme zur Verbissreduzierung eingesetzt werden», sagt René Hartwig vom LJV. Verstärkte Bejagung allein sei aber keine Lösung. Der LJV wünscht sich von der Politik auch eine Rückkehr zum Wegegebot für Spaziergänger im Wald.

Während die Tierrechtsorganisation Peta Jagd grundsätzlich als kontraproduktiv ablehnt, bekennt sich der Umweltverband Nabu in einem Positionspapier zu einer naturverträglichen Jagd, wenn sie nachhaltig ist und ethischen Prinzipien nicht widerspricht.

So müsse ein erlegtes Tier sinnvoll genutzt werden, die bejagte Art dürfe in ihrem Bestand nicht gefährdet sein und für die Jagd nicht aktiv gefördert werden. Störungen in der Brut- und Aufzuchtzeit von Wildtieren müssten reduziert und natur- und artenschutzrechtliche Regelungen beachtet werden, heißt es in dem Papier.
dpa/lno
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Heumahd-Gefahr: Wildtierretter suchen mit Drohnen nach Rehkitzen

Jagdmanagement hilft gegen Nutriaausbreitung

Beugt frühere Rehwild-Jagd Waldschäden vor?

Immer mehr Thüringer begeistern sich für Jagd

Neues Jagdgesetz in Brandenburg gestoppt - Agrarminister kündigt Änderungen an

  Kommentierte Artikel

Habeck warnt vor globaler Rezession

Affenpocken: Sind weitere Fälle in Deutschland zu erwarten?

EU: Teurer Supermarkt statt Kornkammer der Welt?

Energieminister Günther sieht Energiewende durch Verzicht auf russisches Gas nicht gefährdet

Scholz plant Zusammenarbeit mit Senegal und verspricht Ernährungshilfe für Afrika

Edeka-Chef hält Preiserhöhungen der Markenhersteller für überzogen

Besonders früh besonders heiß: Bereits 41 Grad in Spanien erreicht

Diskussion um Aus für Biokraftstoffe lässt Rapspreise fallen

Scholz macht Russland für drohende Ernährungskrise verantwortlich

Über 260 Salmonellen-Fälle in Europa durch Schokoladenprodukte

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt