Sonntag, 19.09.2021 | 21:08:18
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
17.09.2017 | 02:00 | Niedlich, aber schädlich 

Waschbär auch in Sachsen auf Vormarsch

Chemnitz - In der Einfahrt zu einem Einfamilienhaus in dem kleinen Ort Pöhsig tollen zwei Waschbären.

Waschbären
In Sachsen werden so viele Waschbären gejagt wie nie zuvor. Trotzdem breiten sich die Tiere immer mehr aus. Wie umgehen mit dem neuen Nachbarn, der keine natürlichen Feinde hat? (c) proplanta

Was drollig und possierlich aussieht, alarmiert den Hausbesitzer. «Da werde ich mal die Jäger informieren», sagt Ulrich Hahn. Laut Statistik ist er mit dem Problem nicht allein: Pöhsig liegt im Landkreis Leipzig, in dem dieses Jahr sachsenweit die meisten Waschbären erlegt worden sind - mehr als doppelt so viele wie vier Jahre zuvor.

Der Trend ist klar. Der Waschbär ist auch in Sachsen unaufhaltsam auf dem Vormarsch. In der vergangenen Jagdsaison wurde eine Rekordzahl von fast 11.200 Tieren erlegt, wie das Umweltministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Das sind 13 Prozent mehr als in der vorangegangenen Saison (knapp 10.000). Innerhalb von fünf Jahren haben sich die Zahlen nahezu verdoppelt.

Noch drastischer fällt die Bilanz im 20-Jahres-Vergleich aus: Damals wurden ganze fünf Waschbären erlegt. Wie viele der nachtaktiven Allesfresser in Sachsen leben, ist nicht genau bekannt. Die Zahl der erlegten Tiere dient jedoch als Indikator für ihre drastische Vermehrung.

«Allein das macht deutlich, wie sich diese Population entwickelt», sagt Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt (CDU). Sein Haus bereitet derzeit eine Initiative zum gemeinsamen Vorgehen aller Bundesländer gegen den Kleinbären vor. Man wolle auf der kommenden Umweltministerkonferenz Mitte November in Potsdam einen Antrag für ein Forschungsprojekt stellen. Er hoffe auf Unterstützung, damit das Thema einen größeren Stellenwert bekomme, sagt Schmidt.

Der Waschbär (Procyon lotor) ist ursprünglich in Nordamerika heimisch und gehört daher in Europa zu den Zuzüglern. Er hat in seinem neu eroberten Lebensraum keine natürlichen Feinde. Sachsens Umweltministerium informiert inzwischen in einer sechsseitigen Broschüre über die Gefahren durch Waschbären und Schutzmaßnahmen. Auf der Suche nach Schlaf- und Aufzuchthöhlen dringe er in Dachböden ein und verursache erhebliche Schäden. «Er kann im konkreten Einzelfall ein Problembär werden», sagt Minister Schmidt.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist der Meinung, Menschen hätten das Problem Waschbär selbst verursacht. Noch immer würden die Tiere gezielt gefüttert. Weggeworfene Nahrungsmittel in Mülltonnen und auf Komposthaufen lockten sie an und nähmen ihnen die natürliche Scheu vor dem Menschen. «Wir dürfen ihnen keine Wohlfühloase schaffen», sagt Almut Gaisbauer vom BUND Sachsen. Aufklärung sei wichtig. «Der Waschbär sieht zwar niedlich aus und hat eine Kuscheltieroptik. Aber er ist ein Wildtier.»

Das von Sachsen angedachte Forschungsprojekt soll Lösungen aufzeigen, wie die explosionsartige Ausbreitung des Waschbären eingedämmt werden kann. Wie sinnvoll ist Jagd? «Der Waschbär kontert das, indem er die Geburtenrate erhöht», erklärt Almut Gaisbauer. Mittel zur Empfängnisverhütung seien umstritten, weil  auch andere Tiere sie aufnehmen könnten, bei denen das nicht gewollt sei. Eine einfache Lösung gebe es nicht, so Schmidt. Nur eins ist nach seiner Meinung sicher: «Es ist illusorisch zu glauben, dass man den Waschbären ganz zurückdrängen könnte.»
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Kommentierte Artikel

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Niedersachsen will Abschuss von Wild erleichtern

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt