Sonntag, 29.01.2023 | 06:45:50
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
26.11.2022 | 17:00 | Wetteraussichten 

10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 26.11.2022

Offenbach - Am Montag im Nordwesten und Westen zeitweise Regen. Im Osten und Südosten abgesehen von vereinzeltem Sprühregen trocken.

Profiwetter 26.11.2022
Bild vergrößern
Ruhiges Spätherbstwetter und nur noch vereinzelt Niederschlag. Nur langsam kälter. Temperaturen zunächst 2 bis 9 Grad, zum Freitag hin nur noch zwischen 0 Grad im Osten und 6 Grad im Rheinland. Nachts zunehmend frostig. (c) proplanta
Temperaturmaxima 5 bis 9, bei zähem Nebel um 3 Grad. Im Norden und Osten auffrischender Südostwind, sonst meist schwachwindig.

In der Nacht zum Dienstag vor allem im Westen und Nordwesten noch etwas Regen. Sonst weitgehend trocken, im Süden erneut Nebelbildung oder Verdichtung vorhandener Nebelfelder. Tiefstwerte 5 bis 0 Grad, im Südosten und im östlichen Bergland leichter Frost.

Am Dienstag auch im Südwesten etwas Regen, in Hochlagen des Schwarzwaldes auch Schnee. Sonst wenig Wetteränderung. Höchsttemperaturen in der Osthälfte meist nur noch 2 bis 4 Grad, Im Westen 5 bis 9 Grad mit den höchsten Werten im Rheinland. Im östlichen und südöstlichen Mittelgebirgsraum Werte um 0 Grad und damit stellenweise geringer Dauerfrost. Im Süden schwacher, im Norden zeitweise mäßiger, an der See frischer und in Böen starker Ostwind.

Tiefstwerte in der Nacht zum Mittwoch in der Osthälfte +1 bis -2 Grad, in den Mittelgebirgen um -4 Grad. Im Westen und Nordwesten +1 bis +4 Grad.

Am Mittwoch überwiegend stark bewölkt oder hochnebelartig bedeckt, nur noch vereinzelt etwas Sprühregen, oberhalb 400 m im Osten auch Schneegriesel. Etwas Sonnenschein allenfalls an den Westseiten der Mittelgebirge. In den Alpen aber meist sonnig. Temperaturmaxima in der Osthälfte 1 bis 4 Grad, im Westen und Südwesten 5 bis 8 Grad. Im östlichen Bergland teils Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger, an der See weiter in Böen starker Ostwind.

In der Nacht zum Donnerstag Tiefstwerte 3 bis 0, im Osten, Südosten und im Bergland leichter Frost.

Am Donnerstag meist stark bewölkt mit nur lokalen Auflockerungen und vereinzelt Sprühregen, im Bergland auch Schneegriesel. Nur selten Wolkenlücken. Nur in höheren Lagen der Alpen sonnig. Höchsttemperaturen in der Osthälfte 1 bis 3 Grad, im Westen 4 bis 6 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer Ostwind. Dort steife Windböen möglich.

In der Nacht zum Freitag Tiefsttemperaturen bei bedecktem Himmel um +1 Grad, bei Auflockerungen um -2 Grad, im östlichen Bergland um -5 Grad.

Am Freitag insgesamt wenig Wetteränderung, an der Ostsee aber im Tagesverlauf einzelne Graupel- oder Schneeschauer. Weitere leichte Abkühlung. Höchstwerte im Westen meist 4 bis 5 Grad, nur vereinzelt bis 6 Grad. Im Osten nur noch 0 bis 3 Grad, im höheren Bergland geringer Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer Ostwind. Dort einzelne steife Windböen möglich.

Tiefstwerte in der Nacht zum Samstag zwischen +1 Grad auf einigen Inseln und -3 Grad im mittleren Bergland. Im östlichen Bergland und bei Aufklaren teils unter -5 Grad. In Alpentälern örtlich um -10 Grad.

Trendprognose für Deutschland, von Samstag, 03.12.2022 bis Montag, 05.12.2022

Etwas mehr Auflockerungen, nur noch vereinzelt Niederschlag, dann teils als Schnee. Noch etwas kälter. Höchstwerte meist nur noch zwischen 0 und 4 Grad, im Westen vereinzelt um 5 Grad. Tiefstwerte nachts meist 0 bis -5 Grad, Bei längerem Aufklaren mäßiger Frost um -7 Grad.

Weitere Wetterinformationen finden Sie unter Agrarwetter oder Profiwetter.
© Deutscher Wetterdienst
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 28.01.2023

 Agrarwetter: Verbreitet bedeckt, vereinzelt Schneefälle

 Zum Wochenstart viel Schnee in den Bergen erwartet

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 27.01.2023

 Agrarwetter: Etwas Wintersonne am Wochenende, kommende Woche Wetterwechsel

  Kommentierte Artikel

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten

 Ein Jahr Klimakleber: Wohin steuert die Letzte Generation?

 Immer mehr Lebensmittel zurückgerufen

 Bioanbau in der EU massiv ausgeweitet

 Özdemir will schrittweisen Ausstieg aus den Direktzahlungen

 Der Wolf - Längst keine bedrohte Art mehr

 Grüne Woche gestartet - Özdemir dankt Landwirten

 Wachsen oder weichen: Hat das alte Prinzip in der Landwirtschaft ausgedient?

 Mittel für Aufforstung in Sachsen-Anhalt reichen hinten und vorne nicht