Dienstag, 31.01.2023 | 13:31:21
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
28.11.2022 | 17:00 | Wetteraussichten 

10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 28.11.2022

Offenbach - Am Mittwoch teils stark bewölkt, teils hochnebelartig bedeckt. Im Westen und Nordwesten etwas Regen, sonst abgesehen von lokalem Sprühregen trocken. Auflockerungen am ehesten im Osten.

Profiwetter 28.11.2022
Zunehmend ruhiges, vielfach trübes Spätherbstwetter, kühler. An der See auflandig auflebender, kalter Ostwind. (c) proplanta
Höchstwerte in der Osthälfte 1 bis 5 Grad, im Westen 4 bis 9 Grad. Überwiegend schwacher Wind aus östlichen Richtungen, an der See teils stark böig auffrischend.

In der Nacht zum Donnerstag im Westen aus dichter Bewölkung weiter etwas Regen, westwärts abziehen und nachlassend. Sonst meist hochnebelartig trüb, örtlich Sprühregen oder Schneegriesel. Tiefstwerte im Westen und Südwesten 4 bis -1 Grad, sonst +1 bis -4 Grad. Örtlich Glätte.

Am Donnerstag teils stärker bewölkt, teils weiter hochnebelartig bedeckt. Vor allem im Mittelgebirgsraum gebietsweise Sprühregen oder Schneegriesel. Auflockerungen bevorzugt an den Alpen. Temperaturmaxima etwa von Ost nach West 0 bis 7 Grad, bei Dauernebel tendenziell kühler. Überwiegend schwacher bis mäßiger, an der See auflandig auch frischer Wind um Ost mit steifen Böen an der Küste.

In der Nacht zum Freitag im Südwesten und Norden teils stärker bewölkt, teils aufklarend, weitgehend niederschlagsfrei. Sonst überwiegend dichter bewölkt oder neblig trüb. Örtlich Sprühregen oder Schneegriesel. Temperaturminima im Südwesten und an der See +2 bis -1 Grad, sonst 0 bis -4 Grad. Örtlich Glätte.

Am Freitag und Samstag teils locker bewölkt, teils hochnebelartig bedeckt oder neblig trüb. Bevorzugt im östlichen Mittelgebirgsraum lokal Sprühregen oder Schneegriesel. Im Küstenumfeld aus dichter Bewölkung zeitweise etwas Regen möglich. Sonst weitgehend trocken. Erwärmung auf -1 bis 6 Grad mit den höchsten Werten im Südwesten.

Nachts Abkühlung auf 0 bis -6 Grad, an der See etwas milder. Gebietsweise Glätte. Schwacher bis mäßiger, an der See auch frischer und stark böiger Ostwind. Dort einzelne steife, auflandig auch stürmische Böen.

Am Sonntag im Südwesten sowie im Norden abseits der Küsten Auflockerungen mit etwas Sonnenschein. Sonst zunächst vielfach hochnebelartig bedeckt oder neblig trüb, örtlich Sprühregen oder Schneegriesel. Im Verlauf von Südwesten Bewölkungsaufzug und lokal etwas Regen. Höchstwerte -1 bis 6 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See auch frischer Ostwind, auflandig mit einzelnen steifen Böen.

In der Nacht zum Montag Im Norden und Westen abseits der Küsten teils wolkig, teils gering bewölkt, weitgehend niederschlagsfrei. Sonst dichter bewölkt und zeit- und gebietsweise etwas Schnee oder Schneeregen möglich, Glättegefahr. Tiefstwerte +2 bis -5 Grad.

Trendprognose für Deutschland, von Montag, 05.12.2022 bis Mittwoch, 07.12.2022

Vor allem nördlich von Mosel und Main bei viele Wolken unbeständig mit zeitweiligem Schnee, Schneeregen oder Regen, Glättegefahr. Sonst kaum Niederschlag, nach Westen und Südwesten sowie an den Alpen teils auch freundlicher mit etwas Sonne, teils aber auch neblig trüb. Maxima von Ost nach Südwest 0 bis 10 Grad, nachts Abkühlung auf +2 bis -6 Grad. Schwacher bis mäßiger an den See auch frischer und stark böiger Wind um Ost. An der Küste vereinzelt steife oder stürmische Böen. Insgesamt ist die Prognose aber noch unsicher.

Weitere Wetterinformationen finden Sie unter Agrarwetter oder Profiwetter.
© Deutscher Wetterdienst
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Agrarwetter: Nasser und stürmischer Start in den Februar

 Jahr 2023 begann deutlich zu mild - Januar war wie ein März

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 30.01.2023

 Agrarwetter: Januar endet stürmisch und ungemütlich

 Schluss mit dem ruhigen Wetter zum Wochenstart

  Kommentierte Artikel

 30 Prozent Ökolandbau spart Umweltkosten von 4 Milliarden Euro

 Energieminister erwartet Tausende neue Windräder in Niedersachsen

 Biokraftstoff-Ausstieg: Widerspruch zu Klimazielen der Bundesregierung?

 Kommunen sollen Anspruch auf Gewinn aus Windkraft bekommen

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten

 Ein Jahr Klimakleber: Wohin steuert die Letzte Generation?

 Immer mehr Lebensmittel zurückgerufen

 Bioanbau in der EU massiv ausgeweitet

 Özdemir will schrittweisen Ausstieg aus den Direktzahlungen