Mittwoch, 07.12.2022 | 14:26:46
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
02.10.2022 | 12:00 | Deutschlandwetter 02.10.2022 

Agrarwetter: Im Süden gebietsweise länger anhaltender Regen, im Norden windiges Schauerwetter

Offenbach - Heute Mittag und am Nachmittag von der Eifel bis zur Oberpfalz sowie südlich dieser Linie meist dichte Wolken und länger anhaltender sowie teils kräftiger Regen.

Agrarwetter 02.10.2022
Gebietsweise länger anhaltender Regen, in den Staulagen des Schwarzwaldes sowie der Alpen werden mit den bereits gefallenen Mengen die Kriterien für Dauerregen bzw. ergiebigen Dauerregen (Unwetter) erreicht. (c) proplanta

Im Tagesverlauf im Südwesten und ganz im Süden einzelne kräftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen nicht ausgeschlossen. Sonst vor allem nach Norden und Osten wechselhaftes Schauerwetter mit einzelnen kurzen Gewittern. Höchstwerte meist 14 bis 18 Grad, bei anhaltendem Regen kühler, im Markgräflerland bis 20 Grad. Mäßiger, zeitweise stark böig auffrischender Westwind. An der Küste steife Böen, im Bergland Sturmböen, exponiert auch schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Montag im Süden bei dichten Wolken anfangs noch teils kräftiger Regen, später in Richtung Alpen zurückziehend. In den übrigen Gebieten wechselnd bewölkt und bis auf die Küsten allgemein nachlassende Schauertätigkeit. Tiefstwerte 11 bis 6 Grad, bei größeren Auflockerungen bis 4 Grad. Im Südwesten teils Nebel. In Küstennähe und in den Hochlagen des Ostens und Südens starke, exponiert auch stürmische Böen aus West bis Nordwest.

Am Montag (Tag der Deutschen Einheit) an den Alpen abklingender Regen, dann überall teils wolkig, teils wechselnd bewölkt und überwiegend trocken. Nur im Norden und Osten noch einzelne Schauer. Höchstwerte 14 bis 19 Grad. Schwacher, im Norden und Osten mäßiger und teils stark böiger West- bis Nordwestwind mit einzelnen steifen, an der Ostseeküste stürmischen Böen.

In der Nacht zum Dienstag teils stark bewölkt, teils klar und weitgehend niederschlagsfrei. Im Verlauf in den Niederungen teils dichter Nebel. Tiefstwerte 10 bis 4 Grad, bei Aufklaren bis 1 Grad.

Am Dienstag anfangs in den Niederungen teils zähe Nebelfelder. Nach Auflösung meist heiter, gebietsweise auch länger sonnig, insbesondere im Westen und Süden. Im Osten überwiegend wolkig, im Nordosten bis zum Nachmittag noch schwache Schauerneigung, auch im Nordseeumfeld bei im Verlauf zunehmend dichten Wolken etwas Regen möglich, sonst weitgehend trocken. Temperaturanstieg auf 15 bis 21 Grad. Überwiegend schwacher Wind, im Tagesverlauf allgemein auf südliche Richtungen drehend.

In der Nacht zum Mittwoch vorwiegend gering bewölkt. Vor allem in der Mitte und im Süden in den Niederungen Nebelbildung. Im Nordwesten dichtere Wolken und an der Nordsee etwas Regen. Temperaturrückgang auf 11 bis 2 Grad, im Nordseeumfeld um 14 Grad.

Am Mittwoch im Nordwesten zunächst wechselnd, am Nachmittag von der Nordsee her stärker bewölkt. Sonst neben hohen Wolkenfeldern und nach zögerlicher Nebelauflösung auch längerer Sonnenschein, besonders im Süden und Südosten. Höchstwerte 17 Grad an der See und bis 24 Grad im Breisgau. Mäßiger, im Bergland und in freien Lagen des Westens stark böiger Wind aus Südwest. An der Nordsee zunehmend starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Donnerstag in der Nordwesthälfte zeit- und gebietsweise etwas Regen, sonst teils stark bewölkt, teils klar und niederschlagsfrei. Bevorzugt im Süden Nebelbildung. Tiefstwerte 12 bis 6 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Agrarwetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.
© Deutscher Wetterdienst
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Agrarwetter: Auf dem Weg in den Winter, jedoch nur regional

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 06.12.2022

 Agrarwetter: Oftmals grau und nasskalt, vor allem im Bergland frühwinterlich

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 05.12.2022

 Agrarwetter: Nasskaltes, frühwinterliches Wetter

  Kommentierte Artikel

 Studie widerlegt negativen Einfluss des Klimas auf Grundwasserneubildung

 Versucht die Bundesregierung das EU-Lieferkettengesetz abzuschwächen?

 Verdoppelt sich die Zahl der Windräder in Bayern?

 Haltungswechsel bei Aldi kommt schnell voran

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen