Mittwoch, 07.12.2022 | 14:44:15
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
04.10.2022 | 12:00 | Deutschlandwetter 04.10.2022 

Agrarwetter: Ruhiges Herbstwetter

Offenbach - Heute bis in den späten Vormittag hinein vor allem in den Flussniederungen in der Mitte und im Süden teils neblig trüb.

Agrarwetter 04.10.2022
Bild vergrößern
Am heutigen Dienstag scheint daher nach Nebelauflösung häufig die Sonne und der Vitamin-D-Speicher kann etwas aufgefüllt werden. Nachmittags reicht dann vor allem im Westen bei Höchstwerten um 20 Grad der dünne Pulli völlig aus. (c) proplanta

Sonst und nach deren Auflösung meist heiter, gebietsweise auch länger sonnig. Im Osten und Nordosten sowie in Nordseenähe zeitweise wolkig bis stark bewölkt. Überall weitgehend trocken. Temperaturanstieg auf 15 bis 20 Grad. Schwacher, teils mäßiger und auf südliche Richtungen einpendelnder Wind.

In der Nacht zum Mittwoch vorwiegend gering bewölkt, später vorrangig in der Südhälfte erneut gebietsweise Nebel. Im Nordwesten dichtere Wolken, aber kaum Regen. Zwischen Küste und Eifel mild mit 15 bis 10 Grad, sonst Abkühlung auf 10 bis 2 Grad.

Am Mittwoch im Nordwesten und äußersten Westen zunächst wechselnd, am Nachmittag stärker bewölkt und gegen Abend in Nordseenähe etwas Regen. Sonst neben hohen Wolkenfeldern und nach zögerlicher Nebelauflösung auch längerer Sonnenschein, besonders im Süden und Südosten. Höchstwerte 19 bis 24, an der See um 17 Grad, bei erst sehr später Auflösung von Nebel auch darunter. In der Nordwesthälfte deutlich auffrischender Südwestwind mit starken, im Bergland und an der Nordsee stürmischen Böen, nach Südosten zu meist schwacher Wind.

In der Nacht zum Donnerstag von Westen und Nordwesten bis zur Mitte bei wechselnder Bewölkung vereinzelt ein paar Regentropfen oder schwache Schauer. Im Süden und Südosten meist gering bewölkt und trocken, örtlich Nebel. Tiefstwerte 12 bis 6 Grad.

Am Donnerstag vielfach heiter, im Süden gebietsweise wolkig bis stark bewölkt. Weitestgehend trocken, nur an der Küste einzelne schwache Schauer. Temperaturanstieg auf 17 bis 22 Grad. Im Süden schwachwindig, sonst mäßiger, im Norden auch frischer Südwest- bis Westwind, im Küstenbereich mitunter stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag an der Nordsee teils stärker bewölkt und vereinzelt ein paar Regentropfen. Ansonsten meist klar oder gering bewölkt und erneut regional Nebelbildung. Temperaturrückgang auf Werte um 11 Grad in Küstennähe, weiter im Binnenland auf 9 bis 3 Grad.

Am Freitag im Westen, in der Mitte und im Nordosten meist heiter. Sonst wechselnd, teils auch stärker bewölkt, im Süden mitunter länger zäher Nebel oder Hochnebel. Trocken, nur an der Nordsee geringe Schauerneigung. Höchsttemperaturen 16 bis 22 Grad, im Süden bei zähem Nebel oder Hochnebel darunter. Schwacher bis mäßiger, im Norden auch stark böiger Südwestwind. An der Nordsee steife bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Samstag teils wolkig, teils gering bewölkt. Im Südwesten vereinzelt Schauer. Auch in Nordseenähe Regenschauer, vereinzelt Gewitter. Sonst meist niederschlagsfrei. Im Süden längere Zeit klar, nachfolgend Entstehung von teils dichtem Nebel. Tiefstwerte 12 bis 6 Grad, an der Nordsee milder.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Agrarwetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.
© Deutscher Wetterdienst
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Agrarwetter: Auf dem Weg in den Winter, jedoch nur regional

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 06.12.2022

 Agrarwetter: Oftmals grau und nasskalt, vor allem im Bergland frühwinterlich

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 05.12.2022

 Agrarwetter: Nasskaltes, frühwinterliches Wetter

  Kommentierte Artikel

 Studie widerlegt negativen Einfluss des Klimas auf Grundwasserneubildung

 Versucht die Bundesregierung das EU-Lieferkettengesetz abzuschwächen?

 Verdoppelt sich die Zahl der Windräder in Bayern?

 Haltungswechsel bei Aldi kommt schnell voran

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen