Mittwoch, 08.02.2023 | 18:58:01
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
25.01.2023 | 12:00 | Deutschlandwetter 25.01.2023 

Agrarwetter: Verbreitet zähe Hochnebeldecke

Offenbach - Heute verbreitet hochnebelartig bedeckt. Bevorzugt am Nordrand von Thüringer Wald und Erzgebirge etwas Sprühregen, in höheren Lagen dann Glättegefahr.

Agrarwetter 25.01.2023
Verbreitet hochnebelartig bedeckt. (c) proplanta
Sonne allenfalls in Gipfellagen der Mittelgebirge und Alpen. Temperaturmaxima 0 bis 6 Grad, im Bergland Dauerfrost. Überwiegend schwachwindig. Zum Abend an der Nordsee etwas auffrischender, West- bis Südwestwind.

In der Nacht zum Donnerstag weiter vielfach bedeckt und von Nordwesten aufkommende Niederschläge. In Nordseenähe als Regen, im Übergangsbereich zur vorgelagerten Kaltluft vorübergehend Glatteisgefahr, lokal Unwetter. In der zweiten Nachthälfte nach NRW, Ostniedersachsen und Mecklenburg vorankommend und zunehmend in Form von Schnee. Dünne Schneedecke möglich. Im Rest des Landes niederschlagsfrei. Abkühlung auf 2 Grad im Nordwesten und bis -8 Grad im höheren Bergland und am Alpenrand.

Am Donnerstag weiter vielfach bedeckt, nur im Nordseeumfeld nachmittags sonnige Auflockerungen. Langsam südostwärts vorankommendes Niederschlagsband, bis zum Abend etwa eine Linie Hunsrück-Uckermark erreichend. Meist Schneefall, aber nur in höheren Berglagen dünne Neuschneedecke möglich. Auch in Alpennähe und am Erzgebirge leichte Schneefälle. Höchstwerte 0 bis 4 Grad, im Nordwesten 5 bis 7 Grad, im höheren Bergland Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest bis Nord.

In der Nacht zum Freitag in Küstennähe aufgelockert, sonst oft bedeckt und südöstlich einer Linie Ruhrgebiet-Nordbrandenburg zeitweise etwas Schneefall, am Nordrand des Niederschlagsgebietes auch als Regen oder Schneeregen. Allgemein Glättegefahr bei +2 bis -6 Grad.

Am Freitag im Nordwesten und Norden im Tagesverlauf längere sonnige Abschnitte. Sonst oft bedeck und von der Mitte bis in den Süden gebietsweise leichte Schneefälle, bevorzugt im Nordstau der Mittelgebirge und Alpen. In den tiefsten Lagen teils auch Schneeregen oder Regen. Temperaturanstieg auf 0 bis 5 Grad, im Bergland und bei Schneefall leichter Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag an den Alpen und am Nordrand von Erzgebirge und Thüringer Wald anhaltender Schneefall. Sonst im Süden nur geringe Schneefälle, in der Mitte zunehmend niederschlagsfrei und nördlich der Mittelgebirge auch größere Auflockerungen. Temperaturminima -1 bis -6, im höheren Bergland und an den Alpen bis -9 Grad. An der See frostfrei. Glättegefahr.

Am Samstag im Süden und Südosten noch geringe Schneefälle, nachmittags auch an den Alpen und im Erzgebirge nachlassend. Über den mittleren Landesteilen zeitweise sonnige Auflockerungen. Im Norden im Tagesverlauf aufkommende dichte Bewölkung, meist trocken. Höchstwerte 0 bis 5 Grad, im Bergland sowie südlich der Donau leichter Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger Nordostwind, an der See um West.

In der Nacht zum Sonntag von der Mitte bis in den Süden teils größere Auflockerungen, mitunter auch klar. Vereinzelt Nebel. Vom Norden bis zum Nordrand der Mittelgebirge vorankommende dichte Bewölkung, aber kaum Niederschläge. Tiefstwerte im Norden +3 bis 0 Grad, sonst -3 bis -6 Grad, südlich der Donau und bei längeren Auflockerungen -5 bis -10 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Agrarwetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.
© Deutscher Wetterdienst
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 08.02.2023

 Agrarwetter: Landesweit viel Sonne

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 07.02.2023

 Agrarwetter: Viel Sonne bei Temperaturen auf winterlichem Niveau

 10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 06.02.2023

  Kommentierte Artikel

 Holz ist ab 2030 keine nachhaltige Energiequelle mehr

 Wird das Mindesthaltbarkeitsdatum abgeschafft?

 Butterpreise geraten ins Rutschen

 Östliche EU-Staaten beklagen günstiges Getreide aus der Ukraine

 30 Prozent Ökolandbau spart Umweltkosten von 4 Milliarden Euro

 Energieminister erwartet Tausende neue Windräder in Niedersachsen

 Biokraftstoff-Ausstieg: Widerspruch zu Klimazielen der Bundesregierung?

 Kommunen sollen Anspruch auf Gewinn aus Windkraft bekommen

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten