Montag, 29.11.2021 | 16:08:24
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
11.06.2016 | 02:43 | Francis Crick 

Entdecker der Erbgutstruktur wäre 100 geworden

London - Der Siegeszug der DNA beginnt mit einem Brief an den damals zwölfjährigen Michael in einem britischen Internat.

Doppelhelix
Seeminen, Radar, menschliches Bewusstsein - Francis Crick beschäftigte sich mit den unterschiedlichsten Dingen. Berühmt wurde der DNA-Forscher aber als einer der Väter des Doppelhelix-Modells. Der Nobelpreisträger wäre jetzt 100 Jahre alt geworden. (c) Remar - fotolia.com

«Wir haben ein Modell für die Struktur der Desoxyribonukleinsäure gebaut, kurz DNA» schreibt sein Vater, der 36-jährige Wissenschaftler Francis Crick im März 1953.

«Wir glauben, dass wir den zugrundeliegenden Kopiermechanismus gefunden haben, der Leben aus Leben entstehen lässt.» Der siebenseitige Brief endet: «Lese es sorgfältig, so dass du es verstehst. Wenn Du heim kommst, zeigen wir Dir das Modell.

Alles Liebe, Daddy.» Als der Brief 60 Jahre später von Christie's in New York versteigert wird, bricht er alle Rekorde: Für über sechs Millionen Dollar wechselt er den Besitzer - der teuerste Brief der Welt. Am kommenden Mittwoch (8. Juni) wäre der britische Nobelpreisträger Francis Crick 100 Jahre alt geworden.

Der Sohn eines britischen Schuhfabrikanten studiert Physik, aber ist damit nicht glücklich. Während des Zweiten Weltkriegs macht er als Wissenschaftler Karriere, beschäftigt sich mit Seeminen und forscht auf dem Gebiet des Radars. In seinen Memoiren «What Mad Pursuit» (dt: «Ein irres Unternehmen») erzählt er, wie froh er darüber war, dass seine Laborgeräte bei einem deutschen Angriff zerstört wurden.

Mit über 30 wechselt der Brite zur Molekularbiologie um die «Trennung zwischen dem Lebenden und Nicht-Lebenden» zu studieren und landet schließlich in Cambridge. Dort lernt er den zwölf Jahre jüngeren James Watson kennen, mit dem ihn Zeit seines Lebens eine Hassliebe und Rivalität verbindet. Für Watson war der Fall klar: «Francis hatte einfach manchmal keinen Sinn für Humor. Er hatte diese wirklich laute Lache, aber nicht, wenn sich jemand einen Spaß auf seine Kosten erlaubte.» Damals hat Crick noch nicht mal einen Doktortitel.

Wie weit ihre Rivalität geht, kommt erst heraus, als bisher verloren geglaubte Briefe im Nachlass Cricks gefunden werden. Später sagt Watson der britischen Tageszeitung «Guardian» über seinen Kollegen: «Ich genoss es, reich zu sein, weil es mir erlaubte, in Paris und Genf zu studieren. Francis musste zweimal seine Schreibmaschine verpfänden, um seine Forschung zu finanzieren. »

Am 25. April 1953 präsentierten die jungen Forscher Crick und Watson auf nur zwei Seiten ihr Ergebnis im britischen Fachblatt «Nature» mit den Worten: «Diese Struktur hat neue Eigenschaften, die von beträchtlichem biologischen Interesse sind.» Eine absolute Untertreibung: Ihre Entdeckung gilt heute als eine der bedeutendsten in der Geschichte der Wissenschaft.

Die beiden stellen fest, dass das Erbmaterial DNA (engl. deoxyribonucleic acid) die Struktur einer Doppelhelix hat, einer spiralförmig gedrehten Strickleiter, deren Sprossen jeweils aus zwei Bausteinen bestehen. Die Entdeckung legt die Basis für die gesamte Gentechnik und macht gezielte Eingriffe ins Erbgut möglich.

Doch statt selbst zu experimentieren, fügten die beiden die vorhandene Forschungsergebnisse anderer Wissenschaftler geschickt zusammen. «Wir hatten einfach Glu?ck mit der DNA», sagte Crick einmal. «Wie Amerika wartete sie nur darauf, entdeckt zu werden.»

Ihre Entdeckung fußt vor allem auf der Vorarbeit der Forscher Maurice Wilkins und Rosalind Franklin am King's College in London, deren Röntgenbilder zeigen, dass die Struktur der DNA zweier umeinander gewundener Ketten ähnelt. Daher erhalten 1962 Watson, Crick und Wilkins gemeinsam den Nobelpreis für Medizin. Franklin war vier Jahre zuvor an Eierstockkrebs gestorben.

Crick promoviert erst 1954, ein Jahr nach der Entdeckung der Erbgutstruktur, über eine Methode zur Strukturanalyse von Eiweißen. Ab Ende der siebziger Jahre konzentriert der Nobelpreisträger sich am Salk Institute in den USA auf das menschliche Bewusstsein: «Freude und Trauer, Erinnerungen und Wünsche, Bewusstsein der eigenen Identität und freier Wille sind im Grunde nichts anderes als das Verhalten unzähliger Nervenzellen und der mit ihnen verbundenen Moleküle», schreibt er. Am 28. Juli 2004 stirbt Francis Crick im Alter von 88 Jahren in Kalifornien.

Sein Einfluss auf die Molekularbiologie ist bis heute gewaltig. Wissenschaftler des nach ihm benannten Francis Crick Institute in London dürfen künftig sogar gezielt das Erbgut menschlicher Embryonen verändern.

Die zuständige Behörde für menschliche Befruchtung und Embryologie (HFEA) erlaubte dem Institut, solche Versuche an Embryonen bis zum Alter von sieben Tagen vorzunehmen - allerdings nur zu Forschungszwecken. Damit wollen die Forscher die Erfolgsrate künstlicher Befruchtungen steigern und Fehlgeburten verhindern. Das Cambridge Central Research Ethics Committee hat kürzlich zugestimmt. Erste Experimente sollen noch in diesem Jahr beginnen.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Gen-Pionier Craig Venter wird 75

  Kommentierte Artikel

Schweinepestgeschehen bleibt kritisch

Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

Umweltverband BUND fordert bessere Einkommen für Landwirte

Lage in Sachsen-Anhalts Wäldern bleibt ernst

Söder will 2G in Bayern soweit irgendwie möglich

Landes-Bauernverband fordert: Echten Schweinepest-Krisenstab einrichten!

Nach Riss von Ponys: Ministerium prüft Möglichkeit des Wolfabschusses

Weltklimagipfel: Reduktion des Methan-Ausstoßes beschlossen

Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel größerer Betriebe in Ställe in Teilen von MV

Gelbes Band rettet Obst vor dem Verderb

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt