Dienstag, 19.10.2021 | 02:18:14
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
10.06.2017 | 12:46 | Weltreise 
 1

Junge Aale schwimmen nach innerem Kompass und Gezeitenrhythmus

Miami / Storebo - Auf ihrer Tausende Kilometer langen Reise durch den Atlantik orientieren sich junge Aale in Küstennähe am Erdmagnetfeld und am Rhythmus der Gezeiten.

Aal
Aale zählen zu den Top-Weltreisenden unter den Tieren. Ein Geheimnis ihrer Fähigkeit, sich zu orientieren, scheint nun gelüftet. (c) proplanta

Diesem raffinierten inneren Kompass kamen jetzt erstmals Forscher aus den USA, Norwegen und Island auf die Spur, wie sie im Fachjournal «Science Advances» schreiben. Sie filmten die Ausrichtung der sogenannten Glasaale in einer Beobachtungskapsel sowohl im Meer vor der Küste Norwegens als auch im Labor in einem künstlich erzeugen Magnetfeld.

Bevor ein Europäischer Aal (Anguilla anguilla) in einem europäischen oder nordafrikanischen Gewässer schwimmt, hat er bereits eine 5.000 bis 8.000 Kilometer lange Reise aus der Sargassosee (Atlantik) in der Nähe der Bermuda-Inseln zurückgelegt. Zunächst ist er dabei eine winzige Larve, nach vielen Monaten dann ein kleiner und noch durchsichtiger sogenannter Glasaal.

Nach einigen Jahren oder gar Jahrzehnten schwimmt der ausgewachsene Blankaal schließlich den langen Weg in die Sargassosee zurück - um einmal im Leben zu laichen und dann zu sterben.

Um diesem Orientierungswunder nachzugehen, fing das Team um Meeresforscher Alessandro Cresci (Rosenstiel School of Marine & Atmospheric Science, Miami) zunächst zahlreiche junge Glasaale an einer Flussmündung im norwegischen Austevoll ein. Dann beobachteten die Forscher die Ausrichtung der Tiere im offenen Meer und im Labor.

Das Ergebnis: In der frei im Meer driftenden Beobachtungskapsel richtete sich die große Mehrheit der Fische immer bei Ebbe gen Süden aus, bei Flut hingegen nicht. Auch im Labor - ganz ohne äußere Strömungseinwirkung - behielten die meisten Tiere (71 Prozent) diesen Gezeitenrhythmus bei. Allerdings orientierten sie sich im Labor nach Norden, wenn gerade Flut-Zeit war. Ihre Ausrichtung passten sie dabei an die künstlich erzeugten Magnetfelder an.

Das Team um Cresci schlussfolgert, dass eine Ausrichtung für die Tiere in freier Wildbahn nur bei Ebbe Sinn macht und einer Art inneren Uhr folgt. Bei Ebbe schwimmen die jungen Aale in größere Tiefen gezielt in Richtung Küste, um vom landab strömenden Wasser nicht wieder mit ins Meer gespült zu werden. Bei Flut hingegen sind die Tiere näher an der Oberfläche und lassen sich ohne bevorzugte Ausrichtung einfach gen Küste tragen.

Auf ihrer weiten Wanderung durchs Meer schwimmen die Aale hauptsächlich in Richtung Nordosten oder Osten, um die Küste zu erreichen. Warum richteten sich die von den Forschern gefangenen Aale bei Ebbe dann aber nach Süden aus? Die Autoren glauben, dass das irgendwie mit der Stelle zusammenhängt, an der die Fische gefangen wurden. An der Flussmündung, an der die Forscher die Tiere entnahmen, fließt das Wasser von Süden nach Norden.

«Der magnetische Sinn vieler Tiere ist ein Mysterium. Der sensorische Übertragungs-Mechanismus dafür ist noch nicht entdeckt», schreibt Cresci. Auch wie die Aale schließlich an ihren Ursprungsort zurückkehren, bleibt ein Rätsel. «Studien mit Satelliten-Tags zeigen, dass sie einer quasi direkten Route folgen.» Eine mögliche Erklärung dafür sei, dass den Aalen die Lage ihrer Laichgebiete eingeprägt sei und sie dies später als erwachsene Tiere abrufen.

Reinhold Hanel, Aal-Experte und Leiter des Thünen-Instituts für Fischereiökologie, hält die Ergebnisse der Studie für durchaus nachvollziehbar. Bei pazifischen Lachsen oder Meeresschildkröten seien ähnliche geomagnetische Orientierungsfähigkeiten bereits besser belegt.

«Ziemlich klar ist, dass sich die Aale auf ihrem Weg zurück in die Sargassosee weder optisch noch olfaktorisch orientieren können. Die Aale schwimmen auf ihrer Laichwanderung nachts in Tiefen von etwa 200 Metern, tagsüber in Tiefen von 800 bis 1.000 Metern», sagt Hanel. Ein Geruchssignal über die Distanz von mehreren Tausend Kilometern hinweg sei kaum möglich.

Auch wegen der langen Wanderschaften, der späten Fortpflanzung, vor allem aber der Überfischung zählt der Europäische Aal mittlerweile zu den im Bestand bedrohten Tierarten. Versuche, ihn in Gefangenschaft zu züchten oder Glasaale in Flussläufen auszusetzen und neu anzusiedeln, hatten bisher kaum Erfolg.
dpa
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
cource schrieb am 11.06.2017 08:39 Uhrzustimmen(19) widersprechen(13)
und auf der langen wanderschaft nimmt der Aal alle erdenklichen schadstoffe u.a. dioxin auf und lässt so seinen fressfeind/u.a.menschen, elendig dahinsiechen--guten appetit
  Kommentierte Artikel

Verbände fordern Nachbesserungen bei GAP-Durchführungsverordnungen

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt