Dienstag, 21.09.2021 | 23:44:40
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
11.08.2021 | 14:23

Wie funktioniert umweltfreundliche Energiegewinnung?

Heutzutage ist es kaum möglich, ohne Strom zu leben. Wir nutzen ihn nicht nur, um zu kochen, zu heizen oder warm zu duschen – auch die Erwerbsarbeit hängt in vielen Fällen davon ab.

Erneuerbare Energiequellen
Bild vergrößern
(c) proplanta
Für eine lange Zeit wurden für die Produktion überwiegend fossile Energiequellen genutzt. In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein immer wichtiger werden, geraten auch erneuerbare Energien zunehmend in den Fokus. Tatsächlich gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Energie zu erzeugen. Im Folgenden soll daher erläutert werden, wie nachhaltige Energiegewinnung funktioniert und wie Verbraucher diese auch eigenständig umsetzen können.

Die bekanntesten erneuerbaren Energiequellen

Wer sich mit erneuerbaren Energien auseinandersetzt, stößt vermutlich auf die Varianten Windenergie, Photovoltaik, Energie aus Biomasse, Wasserkraft und Geothermie. Je nachdem, welche Energiequelle genutzt wird, gibt es unterschiedliche mögliche Verfahren zur Energiegewinnung. Windenergie wird durch spezielle Windkraftanlagen nutzbar gemacht. In Küstengebieten findet man oft auch größere Offshore-Windparks, die im Küstenvorfeld der Meere errichtet werden. Eine zweite nachhaltige Energiequelle ist die Sonne.

Um Solarenergie durch Photovoltaikanlagen zu nutzen, können Eigenheimbesitzer sogar Solarzellen auf dem eigenen Dach verbauen. Dadurch wird nicht nur umweltschonend Strom produziert – langfristig lohnt es sich oft auch finanziell, von den großen Stromanbietern unabhängig zu sein. Die Energiegewinnung aus Biomasse erlangt aktuell zunehmend an Bedeutung. Bei dieser Methode wird Energie erzeugt, indem nachhaltige nachwachsende Rohstoffe verbrannt werden. Häufig handelt es sich dabei um Abfallprodukte der Landwirtschaft. Doch auch Raps oder Mais werden als Biomasse für die Stromerzeugung verwendet. Um die Wasserkraft für die Energiegewinnung zu nutzen, errichtet man in der Regel Kraftwerke an künstlichen Stauseen. Geothermie ist eine noch vergleichsweise wenig eingesetzte Variante, die jedoch großes Potenzial für die Zukunft bietet. Dabei macht man die Wärmeenergie nutzbar, die in der Erdkruste gespeichert ist.

Warum sind fossile Brennstoffe nicht nachhaltig?

Unter fossilen Brennstoffen versteht man vor allem die Ressourcen Kohle, Erdgas und Erdöl. Bei der Verbrennung dieser toten Biomasse wird Energie freigesetzt, die anschließend weiterverwendet werden kann. Dieses Verfahren ist äußerst effektiv, jedoch wenig umweltschonend. Zum einen werden bei der Verbrennung oft große Mengen an Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen ausgestoßen, was maßgeblich zur Erderwärmung beiträgt. Zum anderen sind fossile Brennstoffe endlich, da sie nur in begrenzter Menge verfügbar sind. Der Einsatz ist also schlichtweg irgendwann nicht mehr möglich, wenn alle Brennstoffe aufgebraucht sind. Möglichkeiten nachhaltiger Energiegewinnung versuchen hingegen, die Umwelt so wenig wie möglich zu schädigen. Die Natur kann sich so erholen, die Klimaerwärmung gestoppt oder zumindest verlangsamt werden.

Der Klimawandel geht uns alle etwas an

Seit Jahren wird in den Medien und in der Politik über die Risiken und Folgen des Klimawandels gesprochen. Dabei bekommt man als Verbraucher oft den Eindruck, wenig tun zu können. Doch gerade jetzt ist es wichtiger denn je, nicht in resignierter Passivität zu versinken. Die Erderwärmung wirkt sich tatsächlich auf sämtliche Regionen der Erde aus. Die Polkappen schmelzen, der Meeresspiegel steigt. Orte, die am Wasser liegen, könnten bald schon überflutet sein. Die arktischen und antarktischen Lebensräume vieler Tiere verschwinden.

Arten sterben aus. Das Wetter auf unserem Planeten wird lebensfeindlicher und extremer. Auch in Europa wird es vermehrt zu Hitzewellen kommen, die die Gesundheit vieler Menschen und Tiere belasten. Klimaschützer sind sich einig, dass es höchste Zeit ist, aktiv zu werden und etwas zu tun. Dabei gibt es viele Punkte, an denen jeder Einzelne ansetzen kann. Einer davon ist unser Konsum: Indem wir entscheiden, wofür wir Geld ausgeben, entscheiden wir gleichzeitig indirekt, welche Unternehmen wir unterstützen. Treffen Sie daher Konsumentscheidungen bedacht und aufmerksam – auf die Masse hochgerechnet machen sie tatsächlich einen gewaltigen Unterschied.

Was können Sie tun, um umweltfreundlicher zu leben?

Umweltfreundlichere Energiequellen zu nutzen ist tatsächlich gar nicht so schwer. Wenn Sie selbst ein Gebäude besitzen, können Sie den eigenen Strom beispielsweise durch Solarzellen herstellen. Für Mieter eignet sich der Wechsel von konventionellem Strom zu Ökostrom. Dieser wird aus Biogas, Wind- oder Wasserkraft erzeugt und direkt zu Ihnen nach Hause geliefert. Der Wechsel ist meist innerhalb weniger Minuten erledigt. Außerdem kann nicht nur die Industrie daran arbeiten, Strom zu sparen. Auch in Privathaushalten besteht oft hohes Einsparpotenzial. Dabei haben oft schon kleine Veränderungen im Alltag einen großen Effekt: Vermeiden Sie es, Geräte im Stand-By-Modus laufen zu lassen. Achten Sie auf neuwertige Großgeräte wie Kühlschrank, Waschmaschine oder Geschirrspüler, die eine gute Energiebilanz haben. Nutzen Sie Energiespar- und Ökoprogramme. Verwenden Sie einen Deckel, wenn Sie im Topf Wasser erhitzen. (Pd)
weitere Artikel
Kommentieren
Kommentieren
Status:
Name(Pseudonym):
Kommentar
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt