Montag, 28.11.2022 | 16:09:54
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
17.04.2013 | 15:08

Wohin mit altem Holz?

Warum ist Holz so wertvoll? Woran erkenne ich recyclingfähiges Holz? Und darf ich es in meinem Ofen verbrennen? Die Initiative HolzProKlima beantwortet diese und weitere Fragen.

Altholz entsorgen
(c) proplanta
Jedes Jahr fällt in deutschen Privathaushalten eine Million Tonnen Altholz an - 13 Kilogramm pro Einwohner. Das kann eine Holzverpackung sein, ein alter Schrank oder ein ausgedienter Gartenzaun. Was tun mit gebrauchten Holzprodukten? Die Initiative HolzProKlima beantwortet Fragen rund um das Thema Holz entsorgen und Holzrecycling - denn je länger die Menschen Holzprodukte nutzen, umso mehr klimaschädliches CO2 sparen sie ein.

Was macht Altholz so wertvoll?

Holz speichert CO2 und ist damit ein Klimaschützer. Je länger es stofflich verwertet wird, umso länger bleibt das CO2 der Atmosphäre fern. Aus sortiertem und aufbereitetem Altholz werden hauptsächlich Bauspanplatten oder neue Möbel gemacht. Die können zum Beispiel Produkte aus anderen Materialien ersetzen, bei deren Herstellung ein Vielfaches an CO2 entstehen würde. Und wenn Holz am Ende seiner Nutzungsdauer verbrannt wird, erfüllt es ebenfalls eine wertvolle Funktion: Es liefert klimafreundliche Energie.

Wie erkenne ich recyclingfähiges Holz?

Wichtig ist, den Begriff „behandeltes Holz“ zu unterscheiden. Das im Haus verwendete Holz ist meist massiv und naturbelassen oder „veredelt“, also verleimt, gestrichen, lackiert, beschichtet - jedoch frei von Holzschutzmitteln. Diese Art von Holz ist stofflich und energetisch verwertbar. Bei dem Begriff „mit Holzschutzmitteln behandelt“ sprechen Altholzverwerter vielmehr von „belastet“ oder „kontaminiert“. Solche Produkte werden im Außenbereich eingesetzt und sind nicht recycelbar. Sie gehören aus Verbrauchersicht auf den Sondermüll und werden in speziellen großen Biomassekraftwerken sauber und kontrolliert energetisch verwertet.

Wo und wie wird Altholz gesammelt?

Altholz gehört auf den Wertstoffhof. Verbraucher können es dort persönlich abliefern. Sperrmüll können sie über die Stadtreinigung abholen lassen. Da viele Kommunen heute schon Holz getrennt abholen, ist das Vorsortieren von gemischtem Sperrmüll nach Holz und anderen Materialen hilfreich. Auch beim Wertstoffhof wird das Holz getrennt gehalten oder sortiert und spezialisierten Unternehmen zur weiteren Aufbereitung von Altholz zur Verfügung gestellt. Sortiertechniken sind allerdings von Region zu Region verschieden. Auch was kleinteiligen „Holzmüll“ angeht: Während beispielsweise in Hamburg kleinteilige Holzverpackungen wie Obstkörbchen in die Restmülltonne gehören, werden sie in anderen Gemeinden mit der Wertstofftonne erfasst.

Darf ich mein altes Holz einfach so im Ofen verbrennen?

Im privaten Ofen dürfen nur naturbelassene Massivhölzer eingesetzt werden. Dies können unbedruckte Holzverpackungen für Lebensmittel sein und Palettenhölzer. Holz mit Lacken oder anderen chemischen Stoffen dagegen, zum Beispiel aus dem Baubereich oder Spanplattenstücke, darf nicht zu Hause verbrannt werden. Denn dabei könnten gesundheitsgefährdende Schadstoffe in die Luft gelangen.

Welche Nutzungsideen für Altholz gibt es noch?

Über das Sammeln auf dem Wertstoffhof hinaus gibt es noch weitere Ideen, Holzprodukte möglichst lange zu nutzen: Gefällt ein Stück aus Holz nicht mehr, kann es über Anzeigen in Zeitungen oder im Internet neue Liebhaber finden. Oder man baut zum Beispiel aus alten Palettenkisten ein individuelles Bücherregal. (PD)
weitere Artikel
Kommentieren
Kommentieren
Status:
Name(Pseudonym):
Kommentar
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.