Beruf & Bildung

weiter blätternzurück blättern8/12vorwärts blättern
Seite drucken
Bewerbungsgespräch (c) stockyimages - fotolia.com
Mittwoch, 28.07.2021
Typische Fehler im eigenen Stellengesuch

Ein Stellengesuch kann die Chance einen neuen Job zu finden erhöhen. Bewerber, die konkret auf sich selbst aufmerksam machen, werden von Arbeitgebern meist als motiviert und engagiert wahrgenommen. Allerdings können Stellengesuche nur dann für Aufmerksamkeit sorgen, wenn sie überzeugend formuliert sind. Zudem ist die Wahl des richtigen Mediums entscheidend für den Erfolg! Wir haben zusammengefasst, welche häufigen Fehler Sie im eigenen Stellengesuch vermeiden sollten.

1. Stellenangebot aufgeben – Das falsche Medium wählen

Das beste Stellengesuch ist wertlos, wenn es sich nicht an die richtige Zielgruppe richtet! Bevor Sie ein Gesuch aufgeben, sollten Sie sich vorher informieren, wo Sie die richtigen Ansprechpartner finden. Stellen Sie sich die Fragen WEN Sie mit Ihrer Anzeige erreichen wollen? Wenn Sie zum Beispiel auf der Suche nach einer Stelle in Ihrer Stadt oder im näheren Umkreis sind, ist eine Anzeige in den regionalen Tagesblättern (z.B. Berliner Morgenpost, Kölner Stadtanzeiger etc.) sinnvoll.

Sind Sie ortsungebunden und bereit für den Job umzuziehen, empfiehlt es sich ein Stellengesuch in einer überregionalen Tages- oder Wochenzeitung (z.B. Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung) zu schalten. Für Bewerber, die sich auf eine ganz bestimmte Branche festgelegt haben, ist ein Gesuch in einer entsprechenden Fachzeitschrift ratsam. Tipp: Um herauszufinden, welche Zeitschriften oder Online-Medien für Ihre Branche von besonderer Bedeutung sind, können Sie bei der Industrie- und Handelskammer, bei Verbänden, Gewerkschaften oder den Innungen nachfragen.

2. Qualitätssicherung – Anforderungsprofil ist unscheinbar

Viele Stellengesuche sind ideenlos und scheinen alle nach dem gleichen Muster verfasst zu sein. Sie unterscheiden sich nicht voneinander, sind langweilig und wenig aussagekräftig formuliert. Zudem wirken viele Gesuche altbacken und nicht authentisch. Vorlagen können Ihnen zwar als Muster bei der Formulierung von Stellengesuchen helfen, sollten aber lediglich zur Inspiration dienen! Wenn Sie Erfolg haben möchten, sollten Sie versuchen, Ihr Stellengesuch so individuell wie möglich zu gestalten. Nehmen Sie sich dafür genügend Zeit!

Ein überzeugender Text lässt sich nicht in 20 Minuten schreiben. Planen Sie einen ganzen Nachmittag dafür ein, legen Sie den Text für einige Stunden zur Seite und lesen Sie den Entwurf erneut durch. Tipp: Sehen Sie sich andere Stellenangebote durch. Analysieren Sie die Stellengesuche anhand folgender Fragen: Was gefällt Ihnen an dieser Anzeige und was nicht? Ist die Anzeige aussagekräftig? Würden Sie sich als Personalchef angesprochen fühlen? Wie können Sie sich mit Ihrer Anzeige von Ihren Mitbewerbern abheben?

3. Stellengesuch schreiben – Unseriöse Überschriften

Vermeiden Sie Überschriften wie zum Beispiel: „Suche dringen einen Job“ oder „Max Mustermann-Arbeitslos-Berlin“. Wörter wie „Arbeitslos“, „Hilfe“, „Dringend“ oder „Zum baldmöglichsten Termin“ haben in einem Stellengesuch nichts verloren! Sie signalisieren den Arbeitnehmer, dass Sie sich in einer Notsituation befinden und locken Firmen an, die Ihre schlechte Lage ausnutzen. So geht’s richtig: Beginnen Sie mit einer sachlichen Überschrift in der Sie die berufliche Position beziehungsweise die angestrebte Tätigkeit angeben. Um Aufmerksamkeit zu erregen, können Sie die Überschrift optisch hervorheben (z.B. in Fettdruck).

Gute Beispiele für eine Überschrift sind:
• „Leidenschaftlicher Fotograf sucht…“
• „Jurist - Schwerpunkt Onlinerecht…“
• oder „Diplom-Pädagogin sucht…“



Jobsuche (c) stockWERK - fotolia.com
4. Stellengesuch inserieren – Struktur fehlt

Beginnen Sie Ihr Stellengesuch nicht x-beliebig, wie zum Beispiel: „Ich, 33, w, suche…“. Ihre Anzeige sollte immer mit der Kernbotschaft Ihres Gesuchs, d.h. mit Ihrer beruflichen Qualifikation, beginnen. In einem nächsten Schritt weisen Sie auf Ihre fachlichen Kenntnisse hin. Zudem sollte aus Ihrem Text hervorgehen, welchen Nutzen Sie dem neuen Arbeitgeber bringen? Ein Beispiel: „Übersetzer/Fremdsprachensekretärin mit Hochschulabschluss und langjähriger Berufserfahrung als Bürokauffrau sucht…“

Aus Ihrer Anzeige sollte folgendes hervorgehen:

• Ihre wichtigsten fachlichen Qualifikationen

• Ihre beruflichen Erfolge

• Besondere Fähigkeiten & Kenntnisse

• Welche Position Sie anstreben und in welcher Region

• Alter und Geschlecht

• Angaben zu Ihrer Mobilität

• Eine Kontaktanschrift oder E-Mail-Adresse

Wichtig: Achten Sie auf eine klare Gliederung und gute Lesbarkeit! Strukturieren Sie das Stellengesuch! Die Anzeige sollte nicht als eintöniger Fließtext heruntergeschrieben werden. Arbeiten Sie mit Fettschrift und mit verschiedenen Absätzen um die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich zu ziehen.

5. Stellengesuch formulieren – Keine Grenzen setzen

Eine gute Stellenanzeige sollte ehrlich, einfach, angemessen und ansprechend formuliert sein. Dies wird unter Personalern die „2e2a-Regel“ genannt! Das heißt: Die Sätze sollten kurz und klar sein, aber auch aussagekräftige Reizwörter enthalten. Formulieren Sie präzise, was Sie suchen oder was Sie beruflich nicht machen möchten (z.B. Nachtschichten). Damit grenzen Sie Ihre Suche ein und ersparen sich unerwünschte Zuschriften. Vergessen Sie nicht zu erwähnen, ob sie einen Job in Ihrer Region oder im gesamten Bundesgebiet suchen.

6. Stellengesuch schalten - Kontaktmöglichkeit ist unseriös

Ein Rechtsanwalt dessen E-Mail-Adresse „Zauberhase@hotmail.com“ lautet? Peinliche E-Mail-Adressen oder Nicknamen haben in einem Stellengesuch nichts verloren. Am besten Sie legen sich für Ihr Stellengesuch einen neuen E-Mail-Account an. Achten Sie dabei auf eine seriöse Bezeichnung wie zum Beispiel: max.mustermann@bekannter-provider.de. Ihr Vor- und Nachname sollte bereits aus der E-Mail-Adresse hervorgehen. Zudem ist ein seriöser Provider wichtig. Vorteil: Wenn Sie den Account nicht mehr benötigen, können Sie ihn einfach wieder löschen.

Tipp: Die meisten Stellengesuche werden als sogenannte Chiffre-Anzeigen aufgegeben. Das heißt, der Verfasser kann nur in anonymisierter Form (mittels Chiffre-Nummer) kontaktiert werden. Für den Arbeitgeber ist es allerdings leichter, wenn er sich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen kann. Geben Sie wenn möglich immer eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse an!

7. Am falschen Ende sparen

Ein Personalchef weiß, wie viel ein Stellengesuch in einer Zeitung oder Fachzeitschrift in etwa kostet und erkennt demzufolge, wie viel Sie in Ihre Selbstpräsentation investieren. Daher: Sparen Sie nicht am falschen Ende! Ein individuelles Stellengesuch ist Werbung in eigener Sache – im besten Fall winkt Ihr Traumjob! Eine goldene Regel besagt: Circa zehn bis 20 Prozent des angestrebten monatlichen Bruttogehaltes sollten Sie in eine Anzeige investieren. Tipp: Häufig ist im Preis für das Print-Stellengesuch noch eine kostenlose Online-Schaltung möglich. Einige Online-Jobbörsen (z.B. Gigajob.com, Backinjob.de, Gelegenheitsjobs.de, Stellenanbieter.de.) bieten zudem die Möglichkeit, ein Stellenangebot kostenlos einzustellen. (proplanta)
Artikel kommentieren
Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt