Samstag, 29.01.2022 | 06:08:06
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
16.11.2021 | 13:34

Wie man auch finanziell von Nachhaltigkeit profitieren kann

Nicht nur die weltweit stattfindenden freitäglichen Demonstrationen junger Menschen zeigen auf, wie wichtig Nachhaltigkeit im Alltag eines Jeden ist.

Nachhaltigkeit im Alltag
(c) yasar simit - fotolia.com
Auch wer keine eigenen Kinder hat, für die er oder sie den Planeten lebenswert erhalten möchte, kann im Haushalt einiges zu mehr Nachhaltigkeit beitragen. Neben dem herrlich altruistischen Gefühl, das sich innerlich einstellt, lässt sich durch ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Bewusstsein letzten Endes mehr Geld jeden Monat bares Geld sparen. Wie auch du finanziell von mehr Nachhaltigkeit profitieren kannst, verraten wir dir in diesem Artikel!

Mehr profitable Nachhaltigkeit durch erneuerbare Energien

Fossile Brennstoffe wie Öl, Gas oder Kohle erzeugen bei der Verbrennung große Mengen des schädlichen Treibhausgifts CO2. Dahingegen lässt sich Strom auch aus Energiequellen gewinnen, welche jederzeit vorhanden sind wie Wind, Sonnenstrahlung oder die Wellenbewegungen in den Meeren. Auch wenn es gute Argumente gegen den Neubau riesiger Windparks in der Natur geben mag, hat sich die eigene Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach in vielen Gemeinden bereits fest etabliert.

Solarstrom selbst zu produzieren, ermöglicht es dabei nicht nur, den eigenen Energiebedarf auch an Regentagen oder im Winter voll abdecken zu können. Häufig wird ein Überschuss an Energie gewonnen, welche die Kapazität der eigenen Stromspeicher zu Hause übersteigt. Dies ergibt nun einen finanziellen Vorteil für Photovoltaik-Besitzer, mit dem sich jeden Monat ein zusätzlicher Obolus zum Haushaltseinkommen einfach so ohne weiteren Aufwand erwirtschaften lässt.

Selbst erzeugten Solarstrom gewinnbringend verkaufen: So geht’s!

Der Überschuss an nachhaltig produzierter Energie lässt sich in das regionale Stromnetz einleiten. Auch wenn der Verkauf von Solarstrom mittlerweile etwas weniger lukrativ ist als noch vor zehn Jahren, erhalten private Energieerzeuger einen festen Geldbetrag pro abgegebener Kilowattstunde. Mit einem Solarstrom Direktvermarkter lässt sich der maximal mögliche Gewinn bestmöglich planen.

Wer noch keine Photovoltaikanlage installiert hat, braucht sich über die hohen Anschaffungskosten kaum noch Sorgen machen in Deutschland: Die KfW Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und andere staatliche Organisationen halten verschiedenartige Fördermittel und Darlehen mit besonders günstigen Konditionen für alle Haus- oder Grundstücksbesitzer bereit, die auf umweltfreundliche erneuerbare Energiequellen umrüsten möchten. Wie hoch die jeweilige Vergütung für den zur öffentlichen Versorgung bereitgestellten Solarstrom genau ist, wird durch die EEG-Vergütung geregelt. Für alle Solaranlagen, die im Jahr 2019 ihren Betrieb aufgenommen haben, gilt ein Satz von knapp 5 Cent je Kilowattstunde.

Maximale Gewinne durch die Stromabgabe aus der eigenen Energieanlage

Der monatlich mögliche wirtschaftliche Gewinn richtet sich vornehmlich nach der Größe der Photovoltaikanlage. Ist diese flexibel, lässt sie sich also nach dem Stand der Sonne ausrichten, kann mehr Energie produziert werden als mit einer statischen Anlage. Beim Kauf der Solarzellen sollte in jedem Fall auf Qualität geachtet werden, denn der Wirkungsgrad kann bei minderwertigen Anlagen deutlich geringer sein. Damit ist die Fähigkeit der Solarpanele gemeint, Sonnenlicht in nutzbare Energie zu transformieren. Eine PV-Anlage lässt sich nicht nur auf dem eigenen Hausdach einrichten, wodurch die Dimensionen begrenzt werden.

Auf jedem erschlossenen Baugrundstück kann eine entsprechende Anlage errichtet werden, solange dadurch nicht das allgemeine Erscheinungsbild in der näheren Umgebung oder der Gemeinde im Allgemeinen gestört wird. Es kann also je nach Region und Art des Grundstücks eine Baugenehmigung nötig werden. Wird die Solaranlage regelmäßig von Blättern, Staub und anderen organischen Verschmutzungen aus der Natur befreit, kann von den Solarzellen mehr Licht aufgenommen werden. Für eine maximale Nutzbarkeit der Anlage ist außerdem eine jährliche Wartung notwendig, denn nur eine voll funktionsfähige Anlage mit absolut intakten Komponenten erzeugt ausreichend erneuerbare Energie für eine lukrative Veräußerung an örtliche Stromanbieter.

Mehr finanzielle Profitmöglichkeiten durch Nachhaltigkeit

Smarte Helfer zu Hause haben ein hohes Energiesparpotenzial. Dies ist für alle Menschen interessant, die derzeit noch auf fossile Brennstoffe angewiesen sind, weil der Ausbau regenerativer Energieanlagen in Deutschland noch nicht weit genug vorangeschritten ist. An der Jahresabrechnung sehen wir es alle Schwarz auf Weiß: Strom und Gas werden immer teurer! Mit einem smarten Thermostatregler an der Heizung lässt sich die Temperatur so regeln, dass weniger Energie verschwendet wird.

Dabei ist es essenziell wichtig, dass die Wohnräume auch beim Lüften niemals zu sehr auskühlen. Bleibt eine konstante Temperatur zu Hause erhalten, wird deutlich weniger Energie verbraucht, als wenn die Heizung tagsüber komplett ausgeschaltet wird. Bei Ortsabwesenheit während Reisen kann es hingegen sinnvoll sein, zu Hause Strom und Heizung abzuschalten. Zumindest aber wird das sonst permanent laufende Modem nicht benötigt, wenn niemand zu Hause ist.

Veraltete Technik austauschen und bares Geld sparen

Auch bei der Beleuchtung lässt sich viel Strom einfach so einsparen, ohne dass man zu Hause im Dunkeln sitzen muss. Halogen- und Gaslampen sowie selbst konventionelle Glühbirnen gelten seit dem Siegeszug der energieeffizienten LED-Lampen als wahre Stromfresser. In modernen E-Autos sind helle Leuchtmittel mit LED-Technologie verbaut, die ebenfalls das gesamte Lichtspektrum wiedergeben können. Nach aktuellen Erkenntnissen aus der Energiesparberatung können in jedem Haushalt 80 % an Strom eingespart werden, nur durch die Umrüstung auf eine LED-Beleuchtung. Wer noch mit einer antiken Gasheizung heizt oder das Warmwasser mit einem schlecht eingestuften Durchlauferhitzer aufbereitet, sollte in Ruhe einmal durchrechnen, welche Fördermittel in Anspruch genommen werden können für eine effiziente Heizanlage ohne große Energieverluste.

Besonders effizient sind Wärmepumpen, die in Passivhäusern beziehungsweise Null-Energie-Häusern zum Einsatz kommen. Der Einbau einer Wärmepumpe, welche durch einen ausgeklügelten Luftaustausch dafür sorgt, Energie einzusparen, lohnt sich jedoch nur in Verbindung mit einer modernen, energiesparenden Heizanlage sowie einer optimalen Dämmung im ganzen Haus.

So profitiert die eigene Gesundheit von mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Schauen Sie doch einmal selbst nach, wie viel Plastik sich in Ihrem Haushalt versteckt! Sie werden überrascht sein, bei wie vielen Lebensmitteln unnötige Kunststoffverpackungen für mehr Frische sorgen sollen. In immer mehr Großstädten verschwinden nicht nur umweltschädliche Plastiktüten aus den Supermärkten und man sieht die Menschen wieder vermehrt mit Einkaufsbeuteln und -netzen zum Shoppen gehen. Auch der Käse von der Theke oder die frische Wurst lässt sich im selbst mitgebrachten Glasbehältnis nach Hause transportieren, sodass kein unnötiger Plastikmüll entsteht.

PET-Flaschen stehen in der Kritik, einen Teil ihrer chemischen Bestandteile an die beinhalteten Getränke abzugeben. Der leckere Kräuter- oder Früchtetee lässt sich von zu Hause aber auch sehr gut in einer wiederverwendbaren Thermoskanne oder im verschließbaren Becher mitnehmen. Durch ein bewusstes Einkaufen ohne Plastik lässt sich nicht immer sofort sichtbar Geld einsparen. Eigenheimbesitzer, welche ihre Müll-Entsorgungskosten nicht mit einer ganzen Hausgemeinschaft teilen müssen, entdecken aber auch hier die Vorteile von mehr Nachhaltigkeit im Alltag. (Pd)
weitere Artikel
Kommentieren
Kommentieren
Status:
Name(Pseudonym):
Kommentar
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt