Mittwoch, 27.10.2021 | 01:38:09
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
27.06.2014 | 14:05

Mähroboter im Praxistest

Der Roboter mäht. Der Gartenbesitzer nicht. Das versprechen die Werbemacher für Mähroboter und zeigen Filme, in denen Menschen auf Liegestühlen liegen, während ein kleiner Robbie brav und leise seine Runden auf dem Rasen dreht.

Mähroboter im Praxistest
Mähen lassen statt selbermähen (c) proplanta
Und tatsächlich: „Vor allem Senioren und Berufstätige können von den Maschinen profitieren, wenn sie das für ihren Garten und ihre Bedürfnisse richtige Modell ausgewählt haben. Und wenn es korrekt installiert wurde.“ In diesen Punkten sind sich die Gartenplaner und Rasenexperten Nikolai Kendzia von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim und Rainer Berger von der LWG-zugehörigen Bayerischen Gartenakademie einig.

Sie raten deshalb, sich vor dem Kauf der nicht gerade billigen Geräte sehr gut zu informieren. „Die Zahl der auf dem Markt befindlichen Modelle ist inzwischen sehr groß. Mehr als ein Dutzend Firmen aus aller Welt bieten unterschiedliche Modelle im deutschen Fachhandel, im Baumarkt und im Internet an“, weiß Kendzia.

Zur Annäherung an den Traum vom teppichähnlichen, englischen Rasen kann der Mähroboter einiges beitragen. Vorausgesetzt natürlich, dass Feuchtigkeit und Nährstoffe im Boden stimmen und genug Licht auf das Gras fällt: „Ein regelmäßig vom Roboter gepflegter Rasen wird eher dicht und grün sein – und im Sommer weniger Dünger brauchen,“ weiß Rainer Berger von der Bayerischen Gartenakademie. „Das regelmäßige Schneiden fördert die Verzweigung der Gräser, unliebsamer Aufwuchs wird vom Gras verdrängt.

Mähroboter erinnern meist an überdimensionale Käfer auf Rädern. Scharfe Messer zerteilen bei der oft sehr willkürlich wirkenden Fahrt über den Rasen die Halme in winzige Schnipsel. Diese fallen auf den Boden, mindern die Verdunstung aus dem Boden und düngen ihn gleichzeitig. Das lästige Leeren von Grasfangsäcken entfällt.

Ihre Energie beziehen diese kabellosen Mäher aus Batterien. Ein stromführender Signaldraht begrenzt in der Regel das Arbeitsgebiet, das modellabhängig 50 bis tausend Quadratmeter und größer sein kann. Eine ausgeklügelte Software regelt ihre Arbeitsweise – oft nach dem Zufallsprinzip. „Die meisten Mähroboter können – einmal programmiert - ihre Arbeit vollautomatisch mehrmals in der Woche verrichten.

Arbeitszeiten und Ladedauer sind dabei modellabhängig,“ erklärt Nikolai Kendzia von der LWG. „Viele Geräte besitzen Regensensoren, die sie daran hindern, nasses Gras zu schneiden, Stoßsensoren, die sie vor einem Hindernis wenden lassen und Hebesensoren, die das Rotieren der Mähmesser stoppen, sobald der Roboter vom Boden abhebt.“

Eine einzige, ebene, trockene, von Hindernissen freie, nicht allzu große, rechteckige Rasenfläche halten eigentlich fast alle Mähroboter problemlos kurz. Ist diese von bodenbündigen Pflasterwegen begrenzt, bleiben am Rand oft nicht mal Grasbüschel stehen. „Die Schwierigkeiten beginnen erst bei anspruchsvollen Gärten mit komplizierten und verwinkelten Flächen,“ sagt Kendzia. Rund um Büsche, Bäume und Beete müssen die Gartenbesitzer oft aufwendig Signaldrähte ziehen. Sonst köpft der Mähroboter auch Stauden und Gemüse.

An schwer zugänglichen Ecken, Möbeln, Spielgeräten und vor Mauern zum Beispiel bleiben je nach Gerät bis zu zehn Zentimeter breite Streifen hohen Grases stehen, die der Mensch von Hand entfernen muss. Fallobst auf dem Gras kann manchen Roboter lahmlegen. Auch Spielzeug sollte grundsätzlich vom Rasen verschwinden, bevor die Maschine ihre Arbeit beginnt. „Der Traum vom faulen Nichtstun im Liegestuhl stimmt oft nur zum Teil,“ betont Landschaftsarchitekt Berger.

Der Rasenexperte von der Bayerischen Gartenakademie rät generell: „Wer Haustiere und kleine Kinder hat, sollte den Mähroboter niemals unbeaufsichtigt arbeiten lassen!“ Auch sollte man sich schon vor dem Kauf ausführlich über die Sicherheitsstandards des gewünschten Gerätes informieren. Denn die Messer sind sehr scharf, sie rotieren sehr schnell.  „Wer unter das laufende Mähwerk greift oder seinen Fuß oder die Pfote darunter schiebt, kann je nach Modell erheblich verletzt werden,“ warnt er.

Wer ein Hanggrundstück besitzt, sollte besonders gut auf die Herstellerangaben achten. Unebenheiten und schwach geneigte Flächen bewältigen fast alle Mähroboter, wenn sie sich nicht auf rutschigem Untergrund befinden. Wirklich steiles Gelände mähen nur wenige Geräte präzise.

Besonders viel Sorgfalt bedarf die Planung des gesamten Systems aus Ladestation, Signaldraht und Roboter. „Die Montage liest sich in der Gebrauchsanweisung oft einfacher, als sie in Wirklichkeit ist,“ weiß Nikolai Kendzia. Er rät: „Wer nicht sehr technikbegeistert ist, sollte einen Mähroboter grundsätzlich bei einer Fachfirma kaufen und von ihr auch installieren lassen. Das kostet zwar extra, erspart aber gerade in anspruchsvollen Gärten so manchen Frust und sichert Gewährleistungsansprüche.“ Einige renommierte Hersteller beschränken deshalb den Vertrieb ihrer Mähroboter ausschließlich auf dem Fachhandel.

Checkliste zum Kauf eines Mähroboters

Kein Garten gleicht dem anderen. Und auch die Ansprüche der Besitzer an einen Mähroboter sind unterschiedlich. Bei der Kaufentscheidung könnten die Antworten auf die folgenden Fragen helfen: 

Mähroboter

  • Welche Fläche mäht der Mähroboter maximal in einem Arbeitsgang?
  • Ist der Mährobotoer wendig genug für komplizierte Gärten mit schmalen Passagen?
  • Welche Steigungen kann er bewältigen?
  • Wie laut wird er im Arbeitsbetrieb?
  • Besitzt er eine Diebstahlsicherung
  • Wie verhält sich der Roboter bei Regenwetter und nassem Gras?
  • Wieviel Zeit braucht er für einen Mähgang?
  • Wieviel wiegt das Gerät? Läßt es sich problemlos verstellen?

Standort

  • Welcher Platz im Garten ist als geschützter Standort für die Ladestation geeignet? Gibt es dort einen Stromanschluss?
  • Kehrt der Mähroboter selbstständig in die Ladestation zurück oder bleibt er leer auf dem Rasen stehen? 

Akku

  • Wie lange braucht der Akku zum Aufladen?
  • Wieviel Strom verbraucht er?
  • Welchen Akku-Typ nutzt er? Wie viele Ladezyklen hält der Akku?

Service 

  • Kann man ihn von einer Fachfirma installieren und warten lassen?
  • Wie gut und schnell ist der Service bei Problemen? Gibt es eine Hotline?
  • Sind Ersatzteile wie Messer problemlos nachzukaufen und zu welchen Kosten?
  • Will man den Mähroboter für mehrere Flächen nutzen: Sind Signalgeber und Fernbedienung als Zubehör erhältlich?


Quelle: Bayerische Gartenakademie

weitere Artikel
Kommentieren
Kommentieren
Status:
Name(Pseudonym):
Kommentar
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Weitere Artikel zum Thema
28.06.2019

Mehr Zeit für die Familie mit Mährobotern

MähroboterDie Technik schreitet in allen Bereichen rapide voran, überall übernehmen kleine Roboter unliebsame Tätigkeiten.
06.11.2015

Laub auf Rasen entfernen?

Rasen LaubLaub sollte möglichst schnell von Rasenflächen entfernt werden.
05.06.2015

Ursache für Moos im Rasen

Moos bekämpfen RasenMoos macht vielen Gärtnern das Leben schwer. Es tritt aus zwei Gründen auf, denn entweder werden bei der Rasenpflege oder bei der Rasenanlage Fehler gemacht.
13.05.2015

Rasenpflege: Die fünf häufigsten Fehler

Rasen richtig düngen und wässernBraun, mit Lücken und überall sprießt Unkraut - diese Rasen-Probleme kennt fast jeder Hobbygärtner. Viele vermuten, dass falsche Grassamen, zu wenig Licht oder eine zu starke Nutzung die Schuld an der Rasen-Misere tragen. Doch in den meisten Fällen liegt die Ursache näher: die falsche Rasenpflege.
05.03.2015

Tipps für den perfekten Zierrasen

Zierrasen pflegenIm Frühjahr sehen die Rasenflächen in vielen Hausgärten ganz anders aus als in den bunten Gartenzeitschriften und -katalogen. Wo zarte grüne Hälmchen eine Freude fürs Auge und eine angenehme Trittfläche bieten sollen, machen sich Klee und Moos im Hausgarten breit.
Alle Artikel zum Thema »
Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt