Sonntag, 29.01.2023 | 06:25:59
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
05.12.2022 | 00:02 | Agrarförderung 

Sachsen fördert standortbenachteiligte Landwirte auch 2022

Dresden - Knapp 3.000 landwirtschaftliche Betriebe in Sachsen erhalten in diesem Jahr einen Ausgleich für geringere Erträge aufgrund naturbedingter Standortnachteile.

Agrarzahlungen
(c) proplanta
In den nächsten Tagen werden für die 2.985 Betriebe mit etwa 303.000 Hektar Fläche insgesamt rund 16,1 Millionen Euro ausgezahlt, wie das Agrarministerium in Dresden am Sonntag mitteilte. Damit werde die Bewirtschaftung in sogenannten benachteiligten Gebieten mit sandigen oder steinigen Böden gefördert. Die Betriebe im Erzgebirge und dessen Vorland, dem Nordosten Sachsens und im Oberlausitzer Heide- und Teichgebiet seien mehrfach gefordert - wegen der naturbedingten Nachteile und dem Klimawandel.

Die jährliche Ausgleichszahlung soll zur Erhaltung der Kulturlandschaft in diesen Gebieten beitragen, nachhaltige Bewirtschaftung fördern, dem Verlust der Artenvielfalt vorbeugen und dazu beitragen, Arbeitsplätze in der Landwirtschaft sowie im vor- und nachgelagerten Bereich zu sichern und der Abwanderung aus ländlichen Regionen entgegenzuwirken. Die Zulage wird seit 1991 ausgezahlt und aus EU-Geldern von Bund und Land finanziert.
dpa/sn
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Wie belohnt London umweltfreundliche Landwirtschaft nach dem Brexit?

 Thüringen legt neues Förderprogramm für Junglandwirte auf

 Bayern erhöht Förderung für Stallbau und weitet Tierwohlprogramm aus

 Mittel für Aufforstung in Sachsen-Anhalt reichen hinten und vorne nicht

 FAKT II-Förderantragsverfahren 2023 endet am 31. Januar 2023

  Kommentierte Artikel

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten

 Ein Jahr Klimakleber: Wohin steuert die Letzte Generation?

 Immer mehr Lebensmittel zurückgerufen

 Bioanbau in der EU massiv ausgeweitet

 Özdemir will schrittweisen Ausstieg aus den Direktzahlungen

 Der Wolf - Längst keine bedrohte Art mehr

 Grüne Woche gestartet - Özdemir dankt Landwirten

 Wachsen oder weichen: Hat das alte Prinzip in der Landwirtschaft ausgedient?

 Mittel für Aufforstung in Sachsen-Anhalt reichen hinten und vorne nicht