Samstag, 04.12.2021 | 11:26:31
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
30.06.2011 | 18:00 | Plötzlichen Eichentod 

EFSA sieht in Phytophthora ramorum eine Bedrohung für europäische Wälder, Parks und Gärten

Parma - Ein pilzähnlicher Krankheitserreger, der den „plötzlichen Eichentod“ in Kalifornien sowie Triebsterben und andere Schadbilder bei einer Reihe von verbreiteten Pflanzenarten verursacht, ist eine zunehmende Bedrohung für Wälder, Parks und Gärten in der Europäischen Union.

Eiche
Dies geht aus einem Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hervor.

Nach großflächigen Ausbrüchen von Phytophthora ramorum in Pflanzungen von Japanischer Lärche (Larix kaempferi) im Vereinigten Königreich und in Irland ersuchte die Europäische Kommission die EFSA um ein wissenschaftliches Gutachten zu einer Schadorganismus-Risikoanalyse der Krankheit, die 2009 von RAPRA („Risk Analysis of Phytophthora ramorum"), einem Forschungsprojekt des EU-finanzierten Sechsten Rahmenprogramms für Forschung und technologische Entwicklung, durchgeführt wurde.

In dem jetzt veröffentlichten Gutachten stimmt das EFSA-Gremium für Pflanzengesundheit der RAPRA-Schlussfolgerung zu, dass „ein Risiko der weiteren Einschleppung und Etablierung" von P. ramorum in der EU besteht; das Gremium unterstützt auch die vorgeschlagenen Möglichkeiten der Risikoverringerung.

Nach Berücksichtigung der Stellungnahmen von Mitgliedstaaten und Informationen, die erst nach Veröffentlichung des RAPRA-Berichts vorlagen, geht das aus unabhängigen Wissenschaftlern bestehende Gremium der EFSA jedoch noch weiter. Es gelangt zu dem Schluss, dass die jüngsten Ausbrüche - bei denen allein in England und Wales schätzungsweise 1.900 Hektar Japanische Lärchen (500.000 Bäume) betroffen waren - einen „Entwicklungssprung" in der Epidemiologie von P. ramorum darstellen, was entsprechende Konsequenzen für die damit im Zusammenhang stehenden Risikobewertungen und Fragen des Risikomanagements nach sich zieht. Das Gremium schlägt daher zusätzliche Möglichkeiten zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer weiteren Ausbreitung vor.

Das EFSA-Gutachten weist darauf hin, dass es in ganz Europa große Gebiete gibt, die gute klimatische Bedingungen für die Ausbreitung von P. ramorum bieten und in denen anfällige Wirtspflanzen heimisch sind. Unter den potenziellen Wirtspflanzen befinden sich zahlreiche verbreitete Pflanzenarten, wie z. B. Rotbuche (Fagus sylvatica), Rhododendron, Kamelie (Camellia) und Schneeball (Viburnum).

Der Ausbruch von P. ramorum bei Japanischen Lärchen im Vereinigten Königreich und in Irland erhöht die Möglichkeit einer Bedrohung der Europäischen Lärche in der gesamten EU.

Außerdem mehren sich die Hinweise dafür, dass einige Formen von P. ramorum aggressiver sind als andere. Wenn keine Maßnahmen gegen die Einschleppung dieser neuen, potenziell virulenteren Stämme in die EU ergriffen werden, könnte dies dazu führen, dass sich P. ramorum noch weiter in der Region ausbreitet.

P. ramorum wird in der EU nicht als Schadorganismus geführt; im Jahr 2002 jedoch erließ die Kommission Sofortmaßnahmen zur Verhinderung seiner Einschleppung und Ausbreitung. Eine Entscheidung, ob unbefristete Maßnahmen erforderlich sind - und wenn ja, welche Art von Maßnahmen -, wird auf Grundlage des RAPRA-Forschungsprojekts und des Gutachtens der EFSA getroffen.

Die Sofortmaßnahmen, die besondere Einfuhrbestimmungen, das „Pflanzenpass"-Zertifizierungssystem sowie pflanzengesundheitliche Maßnahmen am Erzeugungsort umfassen, scheinen mit der Beseitigung von P. ramorum aus Baumschulen einen Teilerfolg verzeichnen zu können, wobei jedoch unklar ist, inwieweit die aufgeführten Maßnahmen für die Verringerung der Ausbrüche ursächlich ist. Pflanzenhändler in vielen Mitgliedstaaten melden nach wie vor das Vorhandensein des Krankheitserregers in Beständen.

Die Sachverständigen der EFSA äußern zudem Vorbehalte bezüglich der Wirksamkeit der dreimonatigen Quarantäne im Anschluss an die Ausrottungsmaßnahmen, da Ungewissheit darüber besteht, wie lange P. ramorum latent überleben kann.

Dem Gremium zufolge konnten die Maßnahmen das Auftreten der Krankheit außerhalb von Baumschulen nicht erfolgreich verringern. Neben den jüngsten größeren Ausbrüchen bei Japanischen Lärchen im Vereinigten Königreich und in Irland ist P. ramorum auf einer Vielzahl verschiedener Wirtspflanzenarten in Parks, Gärten, Wäldern und Forsten in den Niederlanden, im Vereinigten Königreich, in Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Irland, Luxemburg, Norwegen, Serbien, Slowenien, Spanien und der Schweiz nachgewiesen worden.

Die Eindämmung der Krankheit außerhalb von Baumschulen ist daher eine enorme Herausforderung für Risikomanager. In den betroffenen Pflanzungen von Japanischer Lärche im Vereinigten Königreich und in Irland wird ein großflächiger Einschlag durchgeführt. Die im Vereinigten Königreich am weitesten verbreitete Wirtspflanzenart, Rhododendron ponticum, wächst jedoch aus Wurzelstöcken nach und muss mit Stumpf und Stiel entfernt werden. Frühere Versuche, sie aus britischen Waldgebieten auszurotten, waren erfolglos.

Das EFSA-Gremium schlägt vor, dass sich die Eindämmungsmaßnahmen auf den Schutz von Bäumen konzentrieren könnten, die Experten für erhaltenswert halten, indem gesunde Wirtspflanzenarten in deren Umgebung beseitigt werden.

Die Sachverständigen betonen ferner, dass weiterhin Unsicherheiten im Zusammenhang mit P. ramorum bestehen, und zwar in Bezug auf: das Fehlen von Daten bezüglich der Herkunft des Krankheitserregers; die Wirksamkeit von Nachweismethoden; die Bandbreite potenzieller Wirtspflanzen; sowie die Virulenz der Abkömmlinge des Erregers. (efsa)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Kommentierte Artikel

Lebensmittelindustrie: NGG fordert bis zu 6,5 Prozent mehr Geld

Schweinepestgeschehen bleibt kritisch

Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

Umweltverband BUND fordert bessere Einkommen für Landwirte

Lage in Sachsen-Anhalts Wäldern bleibt ernst

Söder will 2G in Bayern soweit irgendwie möglich

Landes-Bauernverband fordert: Echten Schweinepest-Krisenstab einrichten!

Nach Riss von Ponys: Ministerium prüft Möglichkeit des Wolfabschusses

Weltklimagipfel: Reduktion des Methan-Ausstoßes beschlossen

Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel größerer Betriebe in Ställe in Teilen von MV

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt