Montag, 03.10.2022 | 14:16:45
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
02.06.2017 | 19:01

Mais-Fronttermin stagniert bei 162,00 EUR/t

Stuttgart/Paris/Chicago - Die internationalen Maismärkte erhielten Auftrieb durch schwindende Aussichten in den USA, die avisierte Maisfläche tatsächlich noch umzusetzen, blieben jedoch der US-Maisexport infolge harter Konkurrenz aus Brasilen und China auf der Strecke.
Maispreis Matif
(c) proplanta

So notierte der Fronttermin bei US-Mais in Chicago bei 130,01 EUR/t (Mittwoch: 129,09 EUR/t), an der MATIF in Paris bei 162,00 EUR/t (Mittwoch: 162,00 EUR/t). Dabei notierte der Augusttermin an der MATIF unverändert bei 170,50 EUR/t, der für November unverändert bei 169,50 EUR/t. Dabei tendierte Mais zuletzt leicht fester. Der Eurokurs lag heute Morgen bei 1,1219 USD/EUR.

Dabei lagen die Preise des Handels für Mais zuletzt bei 155,00 EUR/t (Mittwoch: 156,00 EUR/t) FOB Bordeaux und 169,00 EUR/t (168,00 EUR/t) FOB Rhein sowie 188,00 EUR/t (Mittwoch: 188,00 EUR/t) FCO Süd-Oldenburg.

In den USA unterstützte trockeneres Wetter die Aussaat von Mais, waren laut Crop Progress Report Anfang der Woche 91 % der avisierten US-Maisanbaufläche gegenüber 84 % in der Vorwoche in den USA gedrillt, nur 2 % weniger als Fünf-Jahresmittel und sollte die Maisernte zügig den Endspurt einlegen. Laut National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) soll das Wetter nächste Woche trockener und wärmer werden.

Sorgen bereiten jedoch schwächer entwickelte Maisbestände, erreichen nur 65 % der US-Maisbestände die Noten gut-exzellent. Unklar bleibt vorerst, ob das hoch gesteckte Anbauareal noch rechtzeitig umgesetzt werden kann, rechnet der US-Handel damit, dass die US-Maisfläche um 1,8 Mio. ha auf 33,3 Mio. ha (82,4 Mio. Acres) vermindert wurde, bei einer Ertragserwartung von 10,7 t/ha zu einer US-Maisernte von 357,3 Mio. t führen dürfte, gut 28 Mio. t niedriger als im Vorjahr.

Höher war die wöchentliche Ethanolproduktion in den USA, stieg die Herstellung von letzter Woche 1,01 auf 1,02 Mio. Barrel/Tag, was ein Plus von 6,3 % zum Vorjahr bedeutete, gingen gleichzeitig aber auch die Vorräte um 9,6 % nach oben, was den Markt belastete. Auch der Preis für Rohöl brach ein, notierte der Junitermin heute Morgen für Brent bei 49,63 USD/Barrel (Freitag: 51,78 USD/Barrel), der Maitermin für WTI bei 47,36 USD/Barrel (Freitag: 49,23 USD/Barrel). Dies, obwohl laut DOE die US-Rohölbestände in den USA um 6,4 Mio. Barrel nach unten sanken. Mehr Gewicht hatte die erneut gestiegene Rohölfördermenge in den USA, die um 22.000 Barrel auf zuletzt 9,34 Mio. Barrel/Tag stieg. Auch ist die Fördermenge der OPEC-Länder im Mai um 250.000 Barrel/Tag gewachsen, was den Rohölmarkt unter Druck setzte.

Schwächer entwickelte sich erneut der Export von US-Mais Woche, erreichten die Exporte mit 412.200 t (alte Ernte) gegenüber 457.200 t in der Vorwoche und 705.300 zuvor ein moderates Ergebnis. Die Neuverhandlung der NAFTA-Verträge mit Kanada und Mexiko auf Druck US-Präsident Donald Trumps, die am 16. August beginnen sollen, sowie weitere Maisverkäufe Chinas aus Altbeständen der Ernte 2013 und die Rekordverkäufe an brasilianischem Mais, aufgrund des durch den Polit-Skandals um Präsident Temer ausgelösten Absturz bei brasilianischen Real, belasten weiterhin den US-Exportmarkt für Mais.

China soll diese Woche 6 Mio. t der insgesamt 12,6 Mio. t angebotenen Altmaisbestände aus 2013 am Weltmarkt versteigert haben, will China seine Maisvorräte beachtlich um 20 Mio. t auf 81,3 Mio. t zurückführen. Da China den staatlichen Mindestpreis für Mais abgeschafft hat und einen Importzoll für Dried Distillered Grains (DDGs) erhebt, dürfte die kommende Maisernte dort um 4,6 Mio. t auf 215,0 Mio. t zurückgehen und bei gleichzeitigen Verbrauchanstieg um 6 Mio. t zur Rückführung der Altmaisbestände dort führen. Für Export von US-Mais nach China dürfte wenig Spielraum entstehen.

In Südamerika schlugen die Wogen bei den Ernteaussichten zur Maisernte erneut hoch, als Analysten beteuerten, das Brasiliens Maisernte auf die Marke von 100 Mio. t zusteuern könnte, wenn nämlich die Safrinha-Ernte ebenso gut wie die Haupternte ausfallen sollte. Dabei ging das USDA bei Brasiliens Maisernte zuletzt von 96,0 Mio. t aus, wodurch die Exporte gegenüber dem Vorjahr um 20,0 Mio. t auf 34,0 Mio. t ansteigen würden. Mit  Argentinien dürfte die Exportverfügbarkeit um 26,0 Mio.t auf 61,5 Mio. t ansteigen. Sollte Brasilien bei der Ernte die Rekordmarke von 100 Mio. t Mais knacken, wären gut 66 Mio. t Mais aus Südamerika verfügbar.

Der durch den schwelenden Polit-Skandal um Präsident Temer abgestürzte brasilianische Real hat das Exporttempo für Mais aus Brasilien mächtig erhöht, ist die Haupternte bei Mais in Brasilien abgeschlossen. Dabei berichtete Safras aber zuletzt, dass nur 28 % der Safrinha-Maisernte, verglichen zu 54 % im Vorjahr, bereits von den Brasiliens Farmern verkauft wäre, was womöglich mit weiteren Preisspekulationen derzeit zusammenhängt.

In der EU-28 hat der Spitzenverband Coceral die EU-Maisernte von 61 Mio. t auf 60 Mio. t nach unten revidiert. Der Rückgang geht auf das Konto Frankreichs, wo die Prognose zur Maisernte von 13,5 auf 12,9 Mio. t (Vorjahr: 11,8 Mio. t) heruntergestuft wurde, sowie Deutschlands, wo anstelle 4,1 Mio. t nur 3,8 Mio. t Mais (Vorjahr: 3,9 Mio.t) und Spaniens, wo anstelle 4,1 Mio. t nur 3,8 Mio. t Mais (Vorjahr: 11,8 Mio.t) erwartet werden. Zudem wird Polen Maisernte bei 3,8 Mio. t um 200.000 t niedriger erwartet.
proplanta
nur für MitgliederWeiterlesen nach kostenfreier Registrierung
  Weitere Artikel zum Thema

 Getreide-Überschussbilanz seit längerem wieder negativ

 Preise für Ölsaaten, Mais und Raps steigen deutlich

 Dürre reduziert Getreideernte mäßig - Kartoffeln und Mais stark betroffen

 Ukrainische Getreide- und Ölsaatenexporte ziehen kräftig an

 USDA: Russland baut Position als wichtigster Exporteur aus

  Kommentierte Artikel

 Wölfe breiten sich aus: Weidetierhalter wehren sich mit Mahnfeuern

 EU einigt sich auf Gewinnabschöpfung gegen hohe Energiepreise

 Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

 Warnung vor unumkehrbaren Folgen der globalen Erwärmung

 Lebensmittelpreise in Großbritannien gehen durch die Decke

 Etwa 2.500 streunende Katzen in Sachsen-Anhalt kastriert

 Vegane Fischalternativen erobern den Markt

 Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung startet

 Es wird mehr Holz verheizt - Schadet das Gesundheit und Umwelt?

 Özdemir zu Putins Getreide-Narrativ: Kann man als Klopapier benutzen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.