Samstag, 20.08.2022 | 00:33:38
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
05.07.2022 | 11:45 | Ackerbau vs. Tierhaltung 

Profitable Äcker, defizitäre Schweine?

München - Deutschlands Schweinehalter geben scharenweise auf, doch Ackerbauern können trotz rasant gestiegener Kosten zumindest auf ein gutes Jahr hoffen: Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg haben ein Einkommensgefälle der deutschen Landwirtschaft zur Folge.

Landwirtschaftlicher Betrieb
«Wurstel» und «Schnitzel» sind auf internationalen Speisekarten deutsche Exporterfolge - doch die heimischen Schweinehalter sind in einer tiefen Krise. Ackerbauern stehen wirtschaftlich besser da. (c) proplanta

Die Ackerbauern werden nach Einschätzung von Ökonomen von steigenden Lebensmittelpreisen profitieren, obwohl Energie und Dünger sehr viel teurer geworden sind. Sehr viel schlechter stehen die Tierhalter da, insbesondere die Schweinehalter.

«Wir gehen davon aus, dass die Ackerbaubetriebe im Schnitt ein sehr gutes Jahr haben werden, weil die starken Produktpreissteigerungen zur Ernte 2022 höher sind als die ebenfalls deutlichen Kostensteigerungen», sagt Frank Offermann am bundeseigenen Thünen-Institut in Braunschweig. Das gelte aber nur für den Durchschnitt der Betriebe. «Das hängt im Einzelfall auch davon ab, zu welchem Zeitpunkt der Landwirt seine Betriebsmittel gekauft hat und ob er seine Ernte zu einem hohen Preis vorverkaufen konnte.»

Die Schätzungen in der Fachwelt sind allerdings nicht einheitlich. Der Deutsche Bauernverband gibt wegen der unsicheren Weltlage und der Schwankungen auf den Agrarmärkten keine Prognose ab. «Eine einheitliche Einschätzung bezüglich der landwirtschaftlichen Einkommen abzugeben, ist aus unserer Sicht unter der aktuellen Lage nicht möglich», sagt Generalsekretär Bernhard Krüsken.

Und auch manche Ökonomen bezweifeln, dass die Erzeugerpreise schneller steigen werden als die Kosten. Laut Bauernverband hat sich etwa der Preis für Stickstoffdünger innerhalb eines Jahres vervierfacht. «Die Margen sind nicht unbedingt negativ, aber sie sind geringer geworden», sagt dazu Josef Schmidhuber, Ökonom bei der UN-Agrarorganisation FAO in Rom. «Damit fallen auch tendenziell die Anreize für die Bauern, die Produktion zu erhöhen.»

Spargel- und Erdbeersaison sind in diesem Jahr bereits unerwartet schlecht für die Bauern gelaufen - ungeachtet aller Appelle an die Bevölkerung, regionale Erzeugnisse zu kaufen. Doch viele Bürger sparen offensichtlich beim Lebensmitteleinkauf. Die Supermarktketten verkauften in großem Stil günstige ausländische Ware, während die heimischen Bauern Spargel und Erdbeeren mangels Nachfrage teilweise gar nicht ernteten. «Wenn der Preis für die Ware dann nicht einmal die Erzeugerkosten deckt, lohnt sich die Ernte nicht», sagt Bauernverbands-Generalsekretär Krüsken.

Verluste geschrieben haben in der Corona-Pandemie die Schweinehalter, die seit einem Rekordjahr 2019/20 außerordentlich schlechte Geschäfte machen. Dazu trugen sowohl die Pandemie als auch die Afrikanische Schweinepest bei, die den Export behindert. Auf internationalen Speisekarten sind Schnitzel und Würste - neben Apfelstrudel und Käsekuchen - die am weitesten verbreiteten deutschen Speisen. Im Inland sind die Schweinehalter in der Krise.

Seit Mai 2020 haben nach Zahlen des Statistischen Bundesamts 12,5 Prozent der deutschen Schweinehalter aufgegeben - die Zahl der Betriebe schrumpfte von 20.400 auf 17.900. Im Mai wurden laut Statistischem Bundesamt noch 22,3 Millionen Schweine in Deutschland gehalten, das waren über acht Millionen Tiere weniger als 1990 und damit der niedrigste Stand seit der Wiedervereinigung.

«Wir haben eine prekäre Lage insbesondere der Schweinehalter», sagt FAO-Ökonom Schmidhuber. «Bei konstant niedrigen Schweinepreisen und steigenden Futtermittelpreisen hören viele Produzenten auf.» Bauernvertreter Krüsken spricht von einem «echten Strukturbruch». In den letzten 10 Jahren hat demnach etwa die Hälfte aller Schweinehalter den Betrieb eingestellt.

Im landwirtschaftlichen Fachjargon zählen die Schweinehalter zu den «Veredlungsbetrieben». In diesem Sektor bestehe der größte Anpassungsbedarf, sagt Frank Offermann vom Thünen-Institut. «Der Strukturwandel findet in aller Regel dann statt, wenn die Hofübergabe an den Nachfolger oder die Nachfolgerin ansteht. Da spielt nicht das aktuelle Einkommen die größte Rolle, sondern das erwartete zukünftige Einkommen.»

Und die Zukunftserwartungen sind maßgeblich an politische Vorgaben geknüpft: «Das hängt dann wesentlich auch davon ab, welche Anpassungen ein Betrieb vornehmen muss», sagt Offermann. «Diese sind gerade in der Veredlung mit den veränderten Anforderungen an Tierwohl, Emissionsschutz und Haltungsbedingungen absehbar groß und mit großer Unsicherheit verbunden.»
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Schwarz-weißes Rechteck als Tierhaltungs-Logo fürs Schnitzel

 Entwurf zur Tierhaltungskennzeichnung laut CDU und CSU unzureichend

 Abgabemenge von Antibiotika an Tierärzte deutlich gesunken

 Stimmung der Farmer in Neuseeland auf dem Tiefpunkt

 Antibiotikaabgabe an Tierärzte sinkt 2021 deutlich

  Kommentierte Artikel

 Versteckte Preiserhöhungen: Rollt da etwas auf die Verbraucher zu?

 43 Getreideschiffe seit Korridor-Öffnung in Ukraine unterwegs

 Auerhuhn verliert seinen Schutz im Schwarzwald teilweise

 Dramatische Dürreschäden im Mais befürchtet

 EnBW baut größten Solarpark von Baden-Württemberg

 Geflügel Salami darf keinen Schweinespeck enthalten

 UFOP rechnet mit erneuter Rapsanbauausweitung

 Nordrhein-Westfalen verstärkt die Tierseuchenprävention

 Ministerien müssen Forschungsergebnisse unzensiert herausgeben

 DRK ruft dringend zu Blutspenden auf

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt