Freitag, 17.09.2021 | 17:19:37
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
11.04.2021 | 01:28 | Zuckermarkt 

Zuckerfutures „testen“ Aufwärtstrendlinie

New York / London / Brüssel - Die Weltmarktpreise für Zucker haben in den vergangenen Wochen deutlich nachgegeben und dürften nach Einschätzung von Analysten in den nächsten Handelstagen die charttechnisch wichtige Unterstützungslinie ihres Ende April 2020 gestarteten Aufwärtstrends „testen“.

Zuckerpreise 2021
Terminbörsen in New York und London verzeichnen zuletzt rückläufige Kurse - Marktakteure spekulieren auf Ausweitung der brasilianischen Zuckererzeugung - Ethanolnachfrage könnte dort coronabedingt schrumpfen - Allerdings stützt Brasiliens Logistikproblem die Kurse - ISO: Globale Zuckererzeugung 2020/21 im Vorjahresvergleich wohl rückläufig - EU-Kommission veranschlagt diesjährige Zuckerproduktion der Union auf nur 14,4 Millionen Tonnen. (c) proplanta

An der Agrarterminbörse in London wurde der Kontrakt auf Weißzucker mit Fälligkeit im Mai 2021 am Dienstagmittag (6.4.) gegen 12.40 Uhr für 423,10 $/t (367,90 Euro) gehandelt. Dies waren zwar 13,7 % weniger als das in der zweiten Februarhälfte erreichte Mehrjahreshoch von 490,10 $/t (417,27 Euro); allerdings liegt der aktuelle Kurs immer noch um fast 40 % über dem im April 2020 markierten Mehrjahrestief.

Ähnlich war die Entwicklung beim Rohzucker an der New Yorker Börse. Für den betreffenden Maifuture 2021 wurden am selben Handelstag gegen 13.00 Uhr 14,86 cts/lb (278,92 Euro/t) bezahlt. Im Vergleich zu dem im Februar erreichten Mehrjahreshoch waren dies 15,2 % weniger; das im April 2020 markierte Laufzeittief wurde jedoch um 42,9 % übertroffen.

Preisdruck durch dritte „Corona-Welle“



Analysten begründeten die jüngste Kurskorrektur der Zuckerfutures nach unten unter anderem mit Spekulationen, dass Brasilien seine Zuckererzeugung ankurbeln könnte.

Als Auslöser wurde die besorgniserregende Ausbreitung der Covid-Pandemie in dem südamerikanischen Land genannt; damit steige die Wahrscheinlichkeit für eine Ausweitung der dortigen Lockdowns, wodurch die inländische Kraftstoffnachfrage sinken und die Ethanolpreise unter Druck geraten würden. Darauf könnten die Zuckerrohrverarbeiter mit einer Einschränkung der Ethanolproduktion reagieren und alternativ die Zuckererzeugung ankurbeln.

Brasilien ist der mit weitem Abstand größte Zuckererzeuger und -exporteur der Welt. Außerdem sorgte den Marktfachleuten zufolge die dritte „Corona-Welle“ in Europa für Preisdruck. Die Verschärfung der Vorsichtsmaßnahmen in Frankreich, Deutschland und Italien werde wahrscheinlich das dortige Wirtschaftswachstum bremsen und damit auch die Rohstoffnachfrage, hieß es.

Weniger Zucker aus Thailand



Unterstützung finden die Zuckerfutures indes unter anderem durch die mögliche Einschränkung von Brasiliens Zuckerausfuhren. Analysten berichteten von erntebedingt verzögerten brasilianischen Sojabohnenexporten.

Zahlreiche Schiffe in den Häfen des südamerikanischen Landes müssten in den kommenden Wochen mit Bohnen beladen werden, um den Rückstand aufzuholen. Dieser Engpass dürfte sich bis in den Mai fortsetzen; in dem Monat exportiere Brasilien normalerweise vor allem Zucker. Außerdem könnte die thailändische Zuckererzeugung in der laufenden Vermarktungssaison 2020/21 deutlich kleiner ausfallen als im Vorjahr.

Das Thailand Office of the Cane and Sugar Board (OCSB) veranschlagte die betreffende Menge zuletzt auf nur rund 7,5 Mio t Zucker; das wären 8,2 % weniger als 2019/20. Thailand ist der zweitgrößte Zuckerlieferant am Weltmarkt. Die Rabobank sieht die Zuckerausfuhren Thailands für die laufende Saison nun bei lediglich etwas mehr als 4 Mio t; in der Vorjahresperiode hatte das Land nach Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) noch etwa 7 Mio t Zucker im Ausland verkauft.

Globale Lagerbestände relativ niedrig



Unterdessen begründete die EU-Kommission den weltweiten Anstieg der Zuckerpreise in den vergangenen Monaten auch mit enttäuschenden Ernten auf der Nordhalbkugel. Die globale Zuckererzeugung 2020/21 beziffern die Marktexperten mit Verweis auf Daten der International Sugar Organization (ISO) auf 169 Mio t; im Vergleich zum Vorjahr wäre das ein Minus von etwa 2 Mio t.

In Kombination mit einer wahrscheinlich höheren Zuckernachfrage dürfte das Verhältnis zwischen den weltweiten Lagerbeständen und dem globalen Verbrauch auf ein Neunjahrestief von 38 % rutschen. Indes veranschlagen die Brüsseler Fachleute die Zuckererzeugung in der Gemeinschaft für 2020/21 in ihrem aktuellen „Short-Term Outlook“ auf lediglich 14 ,4 Mio t; das wären 12 % weniger als im Vorjahr und die kleinste Menge seit 2016/17.

Als Begründung nennen sie vor allem die weite Verbreitung der virösen Vergilbung in französischen Zuckerrübenbeständen, was dort in der vergangenen Kampagne deutlich auf die Erträge gedrückt habe.

EU-Zuckerbestände werden abgestockt



Die EU-Kommission veranschlagt die Zuckerexporte der Union in der laufenden Saison angesichts der hier geringeren Verfügbarkeit auf nur noch 800.000 t; gegenüber 2019/20 wären das 21 % weniger. Gleichzeitig dürften die EU-Einfuhren des Süßstoffs um 7 % auf 1,6 Mio t eingeschränkt werden.

Derweil wird mit einer stabilen Entwicklung der Zuckernachfrage für die menschliche Ernährung am EU-Binnenmarkt gerechnet; eine konkrete Menge nennen die Fachleute aber nicht. In der zweiten Februarhälfte waren hier nur 13,55 Mio t Zucker erwartet worden, nach 15,35 Mio t im Vorjahr.

Unter dem Strich dürften die EU-Bestände an Zucker nach Einschätzung der Kommission bis Ende September 2021 auf 1,1 Mio t abgestockt werden; dies wäre nur noch die Hälfte der für den Saisonstart am 1. Oktober 2020 ausgewiesenen Lagermenge.

Notfallzulassungen wahrscheinlich



Mit Blick auf die Aussaat für das Wirtschaftsjahr 2021/22 rechnen die Brüsseler Fachleute nun mit einem Zuckerrübenareal in der Gemeinschaft von 1,5 Mio ha; im Vorjahresvergleich wäre das eine Ausdehnung um 100.000 ha. Zudem wird ein höherer durchschnittlicher Zuckerrübenertrag erwartet, weil die Kältewelle im Februar dieses Jahres die Gefahr von Ertragseinbußen durch Pflanzenkrankheiten und Schädlingen in Frankreich verringert habe.

In dieselbe positive Richtung würden Notfallzulassungen für den Einsatz von Neonikotinoiden wirken. Allein aus dem von der Kommission für dieses Jahr erwarteten Zuckerrübenareal und dem in der vergangenen Kampagne erzielten mittleren Zuckerertrag von lediglich 10,3 t/ha errechnet sich für die Gemeinschaft eine Produktion im kommenden Wirtschaftsjahr von mindestens 15,5 Mio t Zucker, womit die Vorjahresmenge um 1,1 Mio t übertroffen würde.

Umrechnungskurs: 1 $ = 0,8514 Euro
AgE
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Teure Rohstoffe machen der Süßwarenindustrie zu schaffen

Nordzucker startet Rübenkampagne: Sind Höhere Preise in Sicht?

Rübenkampagne für Anklamer Zuckerfabrik startet

Verbraucherzentralen fordern Zucker-Abgabe bei Süßgetränken

Weltmarktpreise für Zucker geben etwas nach

  Kommentierte Artikel

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Niedersachsen will Abschuss von Wild erleichtern

Macht der Klimawandel Hochwasserkatastrophen wahrscheinlicher?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt