Freitag, 30.07.2021 | 07:40:16
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
29.05.2021 | 13:26 | Wetterrückblick Frühling 2021 

Österreich: Wetterrückblick Frühling 2021 - So kalt wie 34 Jahre nicht mehr

Wien - Der Frühling 2021 war sehr kühl und liegt (unter Berücksichtigung der Prognose für die letzten Maitage) um 1,8 Grad unter dem Mittel der letzten 30 Jahre (Klimaperiode 1991-2020).

Frühlingswetter in Österreich
Bild vergrößern
Vorläufige Klimabilanz der ZAMG: Frühling 2021 um 1,8 Grad unter dem vieljährigen Mittel. Ähnlich kühl zuletzt in den Jahren 1996 und 1991, deutlich kühler 1987. 15 Prozent weniger Niederschlag. Fünf Prozent weniger Sonnenstunden. (c) proplanta

Ähnlich kühl war der Frühling in den Jahren 1996 und 1991 mit 1,7 Grad unter dem Durchschnitt. Deutlich kälter war ein Frühling zuletzt 1987 mit 3,3 Grad unter dem Durchschnitt.

In den letzten Jahren war Frühling oft extrem warm



„Vor den 1990er-Jahren wäre ein Frühling wie heuer als relativ normal empfunden worden", sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), „aber in den letzten Jahrzehnten ist der Frühling deutlich wärmer geworden. Von den zehn wärmsten Frühlingen der 255-jährigen Messgeschichte waren acht in den 2000er-Jahren. Ein ´kühler Ausreißer´ war somit schon überfällig und ändert nichts am langfristigen Erwärmungstrend. Denn im Rahmen der üblichen Schwankungen kommt alle 20 bis 30 Jahre ein Frühling vor, der sehr deutlich unter dem aktuellen Temperaturniveau liegt."

Sehr wenige Sommertage



uch die Zahl der Sommertage (mindestens 25 Grad) lag im Frühling 2021 deutlich unter dem Mittel. Zum Beispiel brachte an der ZAMG-Wetterstation Innsbruck Universität ein durchschnittlicher Frühling in den letzten 30 Jahren zehn bis elf Sommertage, heuer waren es drei. Der Rekord liegt in Innsbruck bei 27 Sommertagen im Jahr 2007.

Auf der Hohen Warte in Wien liegt das Mittel bei acht bis neun Sommertagen, heuer waren es nur drei (Rekord: 26 im Jahr 2018). Selbst im Vergleich mit den deutlich kühleren Frühlingen vor 1990 gab es heuer relativ wenige Sommertage.

März und April sehr trocken, Mai sehr nass



Dass der Frühling 2021 von vielen Menschen als „kalt und nass" empfunden wurde, liegt auch am sehr regenreichen Mai. „Der Mai brachte rund 30 Prozent mehr Niederschlag als im vieljährigen Mittel", sagt ZAMG-Klimatologe Orlik, „aber März und April waren um rund 50 Prozent zu trocken. Über den gesamten meteorologischen Frühling gesehen ergibt das um 15 Prozent weniger Niederschlag als im vieljährigen Mittel, unter Berücksichtigung der Prognose für die letzten Maitage."

Vegetation deutlich langsamer als in den letzten Jahren



Im März 2021 war die Entwicklung der Vegetation dem langjährigen Durchschnitt noch um eine Woche voraus. Die kühle Witterung im April und Mai verzögerte die Entwicklung nachhaltig. Da wir uns an die Wärme der letzten Jahre gewöhnt haben, fällt ein derart kühler Frühling mit einer später einsetzenden Vegetationsentwicklung unangenehm auf. Ähnlich spät wie heuer war die Entwicklung der Pflanzen zwischen 2003 und 2006, während die Entwicklung 1991, 1996 und 1997 etwas später ausfiel als 2021. Noch kältere und spätere Frühjahre gab es zwischen 1950 und 1980.

Beispiele zur verzögerten Vegetationsentwicklung:

Letztes Jahr begann der Holunder sehr früh zu blühen (um den 15. April). Heuer blühte er um den 18. Mai und damit im Bereich des langjährigen Durchschnitts. Der Flieder begann heuer um den 30. April zu blühen, letztes Jahr setzte die Fliederblüte schon um den 15. April ein. Der Beginn der Blüte der Rosskastanie war heuer um zwei Wochen später als letztes Jahr, der Maitrieb der Fichten um etwa eine Woche. Der kühle Frühling 2021 verschaffte im Vergleich zum Vorjahr auch den Grasallergikern eine zweiwöchige Verschnaufpause.

Der Frühling 2021 im Detail



Temperatur



Lange hat es gedauert, bis ein Frühling ein solch tiefes Temperaturniveau wieder erreichte, wie der Frühling 2021. Zuletzt lagen die Mitteltemperaturen des meteorologischen Frühlings in den Jahren 1996 und 1991 auf einem sehr ähnlichen Level. Im Jahr 1996 war es jedoch vorwiegend der Monat März, der die Mitteltemperatur des Frühlings nach unten drückte. Wie im Jahr 1991, waren es auch diesmal, im Frühling 2021, der April und der Mai, die für den relativ kühlen Gesamteindruck der Jahreszeit verantwortlich waren.

Klimatologisch ordnet sich der Frühling 2021, mit einer Abweichung von 1,8 °C unter dem Mittel 1991-2020 (HISTALP-Tiefland), im unteren Mittelfeld der vergangenen 255 Frühlingssaisonen ein, die in Österreich mit instrumentellen Methoden aufgezeichnet wurden. Dass er als so ungewohnt kalt wahrgenommen wurde, liegt vor allem daran, dass der Frühling in den vergangenen 40 Jahren in Österreich um knapp 2 °C wärmer geworden ist. Vor den 1990er-Jahren wäre ein Frühling wie heuer als relativ normal empfunden worden.

m März lag das österreichweite Temperaturmittel mit einer Abweichung von -0,7 °C im Normalbereich. Der April war um 2,3 °C kälter als das klimatologische Mittel 1991-2020 und damit der kälteste April seit 1997 (Abw. -3,3°C). Ungewöhnlich kalt verlief auch der Mai 2021. Er war schließlich um 2,3 °C kälter als das klimatologische Mittel, jedoch nicht so kalt wie der Mai 2019 (Abw. -2,7 °C). Er ist aber der zweit kälteste Mai im einundzwanzigsten Jahrhundert.

Die räumliche Verteilung der Temperaturanomalien war über Österreich sehr einheitlich. In den meisten Landesteilen war der Frühling 2021 um 1,5 bis 2,0 °C kälter als das Mittel 1991-2020. Im hochalpinen Bereich sowie in Osttirol und stellenweise in Oberkärnten reichten die Temperaturanomalien bis -2,4 °C.

Der März startete mit frühlingshaften Temperaturen. Im zweiten Märzdrittel überwogen winterliche Verhältnisse gepaart mit strengem Frost. In den letzten Märztagen machte der Winter dem Frühling Platz und die Tagesmaxima erreichten stellenweise bis zu 25 °C. Die relativ milden Bedingungen waren aber nur von kurzer Dauer. Bereits nach Ostern kam es erneut zu teils frostigen Kaltlufteinbrüchen.

In weiterer Folge blieb das Temperaturniveau Ende April und im Mai dann vorwiegend unterhalb des Normalbereiches. Um den 10. Mai jedoch blitzte der erste sommerliche Funke auf und die Tageshöchstwerte erreichten verbreitet über 25 °C und in einigen Orten wurde auch die 30 °C-Marke erreicht oder überschritten.

Das waren jedoch nur kurze Phasen, was sich auch in der geringen Anzahl der Sommertage widerspiegelt, die vor allem im Mai ausgeblieben sind. Umgelegt auf das gesamte Bundesgebiet gab es, verglichen mit dem Mittel 1991-2020 um zwei Drittel weniger Sommertage. Unterhalb von 500 m Seehöhe treten in Österreich im Mittel rund 8 Tag im Frühling mit einem Temperaturmaximum von 25 °C oder höher auf. Im Frühling 2021 waren es indes im Mittel nur 3 Sommertage.

Niederschlag



Über weite Strecken war der Frühling von Niederschlagsarmut geprägt und erst um den 10. Mai herum wurde diese relative Trockenheit unterbrochen und es stellte sich in den meisten Landesteilen eine niederschlagsreiche Periode ein.

Am stärksten von der Trockenheit betroffen waren Osttirol, Kärnten, die Steiermark, das Burgenland, Wien und Niederösterreich. Mit dem Kaltlufteinbruch Mitte März bildete sich auch noch in den Niederungen eine Schneedecke. Die letzten Schneefälle, die in den Niederungen flächendeckend von Vorarlberg bis zum Wechsel für eine Neuschneedecke sorgten, traten von 12. April bis 14. April im Zuge eines markanten Kaltlufteinbruchs auf.

In der Gesamtbilanz fiel im Frühling 2021 im bundesweiten Mittel um 15 Prozent weniger Niederschlag. Der März war mit einem Defizit zum Mittel 1991-2020 von 49 Prozent der relativ trockenste Monat. Aber auch der April war mit einer Abweichung von 46 Prozent unter dem Mittel deutlich zu trocken. Einen Großteil des Niederschlagsdefizits des Frühlings konnten die Niederschläge im Mai abbauen. In diesem Monat summierte sich im österreichischen Flächenmittel um 30 Prozent mehr Niederschlag.

In weiten Teilen von Niederösterreich, im nordöstlichen Teil Oberösterreichs sowie von Vorarlberg bis in die Obersteiermark kam stellenweise um 15 bis 35 Prozent weniger Niederschlag zusammen (im Vergleich mit dem Mittel 1991-2020). Im Großteil Nordtirols, Salzburgs, Oberösterreichs und Kärntens sowie im Südburgenland und im Südosten der Steiermark entsprachen die Niederschlagsmengen in etwa dem Durchschnitt. Im südlichen Teil Kärntens gab es sogar einen leichten Niederschlagsüberschuss von 15 bis 25 Prozent.

Sonne



Die Sonnenscheinverhältnisse waren im gesamten Frühling leicht unterdurchschnittlich. In diesen drei Monaten schien die Sonne in Österreich im Flächenmittel um 5 Prozent weniger. Im März summierte sich, verglichen zum Mittel 1991-2020, um 9 Prozent mehr Sonnenschein, im April waren es um 5 Prozent weniger. Die nassen und trüben Witterungsbedingungen im Mai sorgten dafür, dass im letzten Frühlingsmonat ein Defizit des Sonnenscheins von 20 Prozent zusammen kam.

ie relativ sonnenärmsten Regionen des Landes waren die Arlbergregion und das Außerfern, das Tiroler Unterland, der westliche und nördliche Teil Salzburgs, die nördlichen Regionen Oberösterreichs und Niederösterreichs, Wien und das Nordburgenland. Hier betrugen die Abweichungen zum Mittel 1991-2020 10 bis 20 Prozent. In den anderen Landesteilen schien die Sonne dem vieljährigen Mittelwerten entsprechend lange (Abw. +/- 10%).

Frühling 2021: Übersicht Bundesländer



Vorarlberg

Niederschlagsabweichung -8 %
Temperaturabweichung -1.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -9 %
Temperaturhöchstwert Feldkirch (438 m) 29.4 °C am 9.5.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Lech (1.442 m) -17.1 °C am 19.3.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Schoppernau (839 m) -11.8 °C am 19.3.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur Feldkirch (438 m) 8.4 °C, Abw. -1.6 °C
höchste Sonnenscheindauer Rohrspitz (395 m) 547 h, Abw. k.A.

Tirol

Niederschlagsabweichung -16 %
Temperaturabweichung -1.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -6 %
Temperaturhöchstwert Kufstein (490 m) 29.0 °C am 9.5.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Brunnenkogel (3.437 m) -24.6 °C am 7.4.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Ehrwald (982 m) -15.5 °C am 19.3.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur Innsbruck-Uni. (578 m) 8.7 °C, Abw. -1.6 °C
höchste Sonnenscheindauer Sillian (1.081 m) 600 h, Abw. k.A.

Salzburg

Niederschlagsabweichung -8 %
Temperaturabweichung -1.9 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -8 %
Temperaturhöchstwert Salzburg/Freis. (419 m) 31.0 °C am 10.5.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Sonnblick (3.109 m) -23.1 °C am 21.3.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Radstadt (835 m) -14.3 °C am 21.3.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur Salzburg/Freis. (419 m) 8.1 °C, Abw. -1.9 °C
höchste Sonnenscheindauer Tamsweg (1.025 m) 506 h, Abw. k.A.

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung -8 %
Temperaturabweichung -1.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -7 %
Temperaturhöchstwert Bad Ischl (507 m) 30.9 °C am 10.5.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Dachstein-Gletscher (2.520 m) -19.2 °C am 21.3.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Reichenau/M. (689 m) -10.3 °C am 21.3.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur Linz (262 m) 9.0 °C, Abw. -1.8 °C
höchste Sonnenscheindauer Aspach (427 m) 513 h, Abw. -8 %

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung -27 %
Temperaturabweichung -1.7 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -8 %
Temperaturhöchstwert Melk (307 m) 31.4 °C am 11.5.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Rax/Seilbahn (1.547 m) -13.8 °C am 21.3.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Aspang (454 m) -12.5 °C am 21.3.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur B. Deutsch-Altenb. (169 m) 9.2 °C, Abw. k.A.
höchste Sonnenscheindauer Leiser Berge (457 m) 537 h, Abw. k.A.

Wien

Niederschlagsabweichung -29 %
Temperaturabweichung -1.7 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -12 %
Temperaturhöchstwert Wien-Innere Stadt (177 m) 30.0 °C am 11.5.
Temperaturtiefstwert (Gipfel) Wien-Jubiläumsw. (450 m) -6.5 °C am 21.3.
Temperaturtiefstwert Wien-Mariabrunn (225 m) -7.7 °C am 21.3.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur Wien-Innere Stadt (177 m) 10.4 °C, Abw. -1.9 °C
höchste Sonnenscheindauer Wien-Unterlaa (200 m) 520 h, Abw. -18 %

Burgenland

Niederschlagsabweichung -17 %
Temperaturabweichung -1.6 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -8 %
Temperaturhöchstwert Podersdorf (116 m) 29.4 °C am 11.5.
Temperaturtiefstwert B. Tatzmannsdorf (347 m) -9.2 °C am 7.3.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur Podersdorf (116 m) 9.7 °C, Abw. k.A.
höchste Sonnenscheindauer Andau (118 m) 561 h, Abw. -14 %

Steiermark

Niederschlagsabweichung -12 %
Temperaturabweichung -1.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -3 %
Temperaturhöchstwert Mooslandl (530 m) 29.1 °C am 10.5.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Schöckl (1.443 m) -12.1 °C am 21.3.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m B. Mitterndorf (814 m) -11.8 °C am 9.4.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur B. Radkersburg (207 m) 9.3 °C, Abw. -1.5 °C
höchste Sonnenscheindauer B. Radkersburg (207 m) 563 h, Abw. -8 %

Kärnten

Niederschlagsabweichung 3 %
Temperaturabweichung -1.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer -2 %
Temperaturhöchstwert St.Andrä/Lav. (403 m) 27.6 °C am 10.5.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Villacher Alpe (2.117 m) -16.6 °C am 21.3.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Weißensee (949 m) -11.8 °C am 21.3.
höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur Villach (493 m) 8.5 °C, Abw. -1.5 °C
höchste Sonnenscheindauer Dellach/Draut. (628 m) 573 h, Abw. -5 %

Wetterrückblick


> Zum Wetterrückblick für Österreich

Wetteraussichten


> Zur aktuellen Profi-Wetterprognose für Österreich
zamg
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Österreich: Wetterrückblick Juni 2021 - Trocken, sonnig und sehr heiß

Österreich: Wetterrückblick Mai 2021 - Ungewöhnlich wenig Sonnenschein

Österreich: Wetterrückblick April 2021 - Sehr trocken und kühl

Österreich: Wetterrückblick März 2021 - Zwischen sehr warm und eiskalt

  Kommentierte Artikel

Dramatische Klimaänderungen zu beobachten - Weltklimarat legt neuen Bericht vor

Flächenverbrauch mit schuld an Hochwasserkatastrophe?

Fast die Hälfte der globalen Lebensmittelverluste fällt in der Landwirtschaft an

Vegane Ernährung - ein Luxusproblem

Natürliche Randstreifen an Gewässern steigern Insektenzahl erheblich

Gute Getreideernte in Schleswig-Holstein erwartet

Söder fordert bundesweite Solar-Pflicht für Neubauten

Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte steigen deutlich

Kaum Harzer Käse aus dem Harz?

Hemmt Bürokratie Umstellung auf Öko-Landwirtschaft?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt