Mittwoch, 07.12.2022 | 14:24:51
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
13.09.2022 | 11:20 | Agrarmarkt 

Preise für Ölsaaten, Mais und Raps steigen deutlich

Washington / Chricago / Paris - Die überraschend deutlich nach unten korrigierte Schätzung der landeseigenen Sojabohnenernte durch das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) hat die Terminpreise für Ölsaaten nach oben springen lassen.

Maispreis aktuell
Bild vergrößern
Entwicklung Maispreis an der CBoT. (c) proplanta

In seinem aktuellen Marktbericht veranschlagt das USDA das Aufkommen auf nur mehr 119,1 Mio. t, verglichen mit noch 123,0 Mio. t im August und einer Vorjahresernte von 120,7 Mio. t Sojabohnen. Die US-Analysten gehen jetzt von einer kleineren Fläche und niedrigeren Erträgen als bislang aus.

Die Reaktion der Börsianer in Chicago ließ nicht auf sich warten: Der am stärksten gehandelte Novemberkontrakt für Sojabohnen verteuerte sich um mehr als 5 %. Heute Morgen gegen 11:00 Uhr hiesiger Zeit wurden die November-Bohnen in der US-Metropole für 15,02 $/bu (557 Euro/t). Vorige Woche hatten diese noch deutlich unter der Marke von 14 $/bu (520 Euro/t) notiert.

Auch der Raps verteuerte sich spürbar. An der Matif wurde der vordere Kontrakt für die schwarze Ölfrucht zur selben Zeit für fast 618 Euro/t gehandelt. Am vergangenen Freitag war November-Raps noch für knapp 598 Euro/t abgerechnet worden. Das entspricht einem Plus von gut 3 %.

Aufwärts ging es nach der Veröffentlichung der neuen US-Ernteschätzungen auch mit den Maispreisen. Der betreffende Dezember-Kontrakt kostete gegen 11:00 Uhr hiesiger Zeit in Chicago 6,97 $/bu (277 Euro/t). Am vorigen Freitag war er für 6,85 $/bu (272 Euro/t) abgerechnet worden.

Das USDA geht jetzt im eigenen Land von einer Maisproduktion von 354 Mio t aus, gegenüber noch 364 Mio. t in seinem August-Bericht. Auch diese Korrektur ist auf niedrigere Erträge und eine kleinere Erntefläche zurückzuführen. Ein Teil der Anbaugebiete wurde von der Dürre, die seit mehreren Monaten im Westen der USA herrscht, stark in Mitleidenschaft gezogen, insbesondere Nebraska und Kansas.
AgE
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Mais und Sojabohnen geht in Chicago nach Preissprung die Luft aus

 Sojabohnenernte wohl so hoch wie noch nie

  Kommentierte Artikel

 Studie widerlegt negativen Einfluss des Klimas auf Grundwasserneubildung

 Versucht die Bundesregierung das EU-Lieferkettengesetz abzuschwächen?

 Verdoppelt sich die Zahl der Windräder in Bayern?

 Haltungswechsel bei Aldi kommt schnell voran

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen