Freitag, 24.09.2021 | 21:30:39
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
20.03.2013 | 08:02 | Brennstoffzellen-Heizung 

Heizen mit Brennstoffzellen-Technologie

Stuttgart - Die Brennstoffzelle bekommt eine weitere Chance. Nach den Autobauern rühren auch Heizungshersteller die Werbetrommel für Geräte auf Basis der Wasserstofftechnologie.

Heizöl adieu
(c) proplanta

Erste Pilotprojekte laufen in Deutschland und der EU. Jetzt bemühen sich die Firmen in Berlin um eine breite Lobby für Subventionen. Ihr Vorbild: Japan, wo Brennstoffzellen-Heizungen staatlich gefördert werden.

«Ich hoffe, dass die Idee eines Technologieeinführungsprogramms Einzug nimmt in die Wahlkampfprogramme bei den Parteien », sagt Joachim Berg, Leiter der Brennstoffzellenentwicklung beim Heizungsbauer Vaillant. «Es gibt noch keine Massenfertigung, daher sind die Kosten sehr hoch.»

Genau das seo das Problem, sagt der zuständige Bereichsvorstand bei Bosch Thermotechnik, Uwe Glock. Eine Brennstoffzellen-Heizung für ein Einfamilienhaus liege derzeit bei rund 20.000 Euro. Herkömmliche Heizungen sind etwa 8.000 Euro billiger.

Doch die Brennstoffzelle birgt entscheidende Vorteile: Sie hat einen höheren elektrischen Wirkungsgrad als herkömmliche Heizungen, außerdem ist der CO2-Ausstoß den Herstellern zufolge um rund die Hälfte geringer.

Erste Firmen halten ihre Geräte bereits für marktreif. Der Brennstoffzellen-Vorreiter Ceramic Fuel Cells will CE-zertifizierte Heizungen mit Brennstoffzellen schon 2014 verkaufen, andere Hersteller wie Viessmann und Bosch planen die flächendeckende Markteinführung erst 2016.

Nach Meinung von Vaillant-Entwicklungschef Berg müssen sich die Geräte noch in der Praxis beweisen, «vor allem, was Langlebigkeit und Zuverlässigkeit angeht». Der Meinung ist auch Matthias Wagnitz von Zentralverband Sanitär Heizung Klima: «Herkömmliche Heizungen halten mindestens 15 Jahre. Davon sind die bislang entwickelten Brennstoffzellen-Heizungen noch weit entfernt.»

In Deutschland sind bereits einige hundert Brennstoffzellen-Heizungen im Einsatz. Um die neue Technik zu testen, haben Hersteller und Energieversorger wie EnBW oder EWE Pilotprojekte wie die Initiative Callux aufgelegt, die seit 2008 vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert wird. Beim Ministerium will man das bis 2016 angelegte Projekt abwarten, bevor über weitere Programme nachgedacht wird. Nur in Nordrhein-Westfalen gibt es bereits eine erste Initiative, um Kleinkraftwerke zur Stromerzeugung auch auf Basis von Brennstoffzellen-Technologien zu fördern.

Vor den Herstellern liegt noch ein gutes Stück Überzeugungsarbeit. Bei deutschen Häuslebauern ist die Bereitschaft, alte Heizkessel auszubauen, derzeit nicht sehr hoch. Die Zahl der neu eingebauten Heizungen ist seit 2002 von 750.000 auf 670.000 im vergangenen Jahr 2012.

Nach Meinung der Hersteller bräuchte es deshalb eine Art Abwrackprämie. «Es müsste noch einen viel stärkeren Anreiz geben, alte Heizkessel auszutauschen», sagt Berg. «Stellen Sie sich mal vor, jeder würde mit 20 Jahre alten Autos herumfahren.» Doch bis sich die Technologie flächendeckend durchsetzt, wird es auch nach Einschätzung von Bosch-Manager Glock noch dauern - erst 2020, glaubt er, werde sich die Brennstoffzelle in Ein- und Zweifamilienhäusern etabliert haben.
zurück
Seite:12
weiter
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Wasserstoff aus Windenergie birgt großes Potenzial

Kohle für Stromerzeugung wieder wichtiger als Windkraft

RWE will sich besser gegen Extremwetter wappnen

Anteil erneuerbarer Energien: 50 Prozent bis 2030?

Ist Strom aus Holzverbrennung klimafeindlich?

  Kommentierte Artikel

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt