Mittwoch, 07.12.2022 | 15:08:34
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
02.10.2022 | 09:23 | Holzhackschnitzel 

Hackschnitzel deutlich günstiger als andere Energieträger

Berlin - Hackschnitzel haben nach Angaben des Deutschen Pelletinstituts (DEPI) weiterhin einen deutlichen Preisvorteil gegenüber Heizöl und Gas.

Holzhackschnitzel
(c) proplanta

Demnach wurde für War der mittleren Qualitätsklasse A2 im dritten Quartal 2022 im Schnitt ein Preis von 36,33 Euro/Schüttraummeter (SRM) netto oder 4,04 ct/kWh bei einer Abnahmemenge von 80 SRM; das entsprach im Vergleich zum zweiten Quartal dieses Jahres einer Verteuerung von 16 %.

Als Gründe für diesen im Vergleich zu anderen Energieträgern „moderaten“ Preisaufschlag führen die Berliner Fachleute die gute Nachfrage nach Hackschnitzeln für die energetische und stoffliche Nutzung, die Verteuerung von Produktion und Logistik sowie die weiter steigenden Holzpreise an.

Heizöl kostete dem Institut zufolge im Beobachtungszeitraum durchschnittlich 12,79 ct/kWh und Gas 14,81 ct/kWh. Laut DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele wurde auch eine steigende Nachfrage nach Hackschnitzelkesseln verzeichnet.
AgE
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Rheinland-Pfalz treibt Wasserstoff-Technik voran

 Gartenbauer üben scharfe Kritik an Bundesratsentscheidung zum Holz

 Hackschnitzel-Heizungen: Für wen sind sie geeignet?

 Wasserstoff wird nicht zum dominanten Energieträger werden

 Ersatz von Erdgas in Ernährungsindustrie kurzfristig kaum möglich

  Kommentierte Artikel

 Studie widerlegt negativen Einfluss des Klimas auf Grundwasserneubildung

 Versucht die Bundesregierung das EU-Lieferkettengesetz abzuschwächen?

 Verdoppelt sich die Zahl der Windräder in Bayern?

 Haltungswechsel bei Aldi kommt schnell voran

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen