Mittwoch, 20.10.2021 | 16:51:23
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

24.09.2016 | 09:03 | Nordmanntannen 

Das ganze Jahr Weihnachten - Christbaumproduktion in Dänemark

Skærbæk - Kurz vor Herbstanfang steht Torben Ravn inmitten von lauter Weihnachtsbäumen und schwitzt.

Weihnachtsbäume
Fünfeinhalb Millionen Einwohner, aber zwölf Millionen Weihnachtsbäume pro Jahr - Dänemark produziert Christbäume für ganz Europa. Doch um den Platz auf dem grünen Zweig muss das Land kämpfen. (c) proplanta

Am nur wenige Kilometer entfernten Nordsee-Strand baden noch Urlauber, doch auf der Plantage im dänischen Skærbæk unweit der deutschen Grenze dreht sich längst alles um das wohl beliebteste Fest des Jahres.

«Für uns ist immer Weihnachten. Es gibt immer was zu tun - außer im Februar vielleicht», erzählt der 59-jährige Förster, der fließend Deutsch spricht und seine Preise gar nicht erst in Kronen angibt. Euro genügt.

Mehr als die Hälfte seiner 22.000 dieses Jahr erntereifen Nordmanntannen verkauft Ravn an den südlichen Nachbarn. Das entspricht dem Trend der Weihnachtsbaum-Industrie in dem kleinen skandinavischen Land mit nur etwas mehr als fünf Millionen Menschen.

Von den in Dänemark jährlich zwölf Millionen produzierten Christbäumen gehen der Branchenvereinigung Danske Juletræer zufolge stolze zehn Millionen in den Export - knapp fünf Millionen davon allein nach Deutschland. Doch die Konkurrenz wächst.

Drei Viertel der in Deutschland aufgestellten Weihnachtsbäume würden inzwischen auch dort produziert, erzählt Ravn. Der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger (BVWE) geht diesen Winter bei geschätzt 24 Millionen Bäumen gar von 90 Prozent Selbstversorgungsgrad aus. BVWE-Chef Bernd Oelkers prognostiziert, das deutsche Angebot dränge Importe auch künftig weiter zurück. Grund sei die steigende Nachfrage von Verbrauchern nach regionalen Bäumen.

Danske Juletræer gibt aber auch zu bedenken, dass Weihnachtstraditionen insgesamt zurückgingen. «Über die Entwicklung sind wir nicht froh», sagt Ravn. Die Preise seien zuletzt um jeweils etwa einen Euro pro Jahr gefallen. 13,50 Euro bekomme er beim Großhändler derzeit im Schnitt noch pro Baum. Auf Weihnachtsmärkten in Frankfurt oder München kostet seine Tanne dann locker 20 Euro - pro Meter wohlbemerkt.

Dabei waren die dänischen Weinachtsbaum-Produzenten den deutschen einst jahrzehntelang voraus. Zwei Forstwissenschaftler hatten, so erzählt es Ravn, Anfang der 1950er Jahre beschlossen, die Nordmanntanne als Weihnachtsbaum zu kultivieren. Der Baum, den sie aus Parks kannten, pikst und nadelt anders als Fichten kaum - und sollte so rasch zum dänischen Exportschlager werden.

In Skærbæk bläst ein Trecker Stickstoffdünger in hohem Bogen über Torben Ravns Bäume. «Das hält die Spitzen schön grün», sagt er. Die Form kann er damit jedoch nicht mehr ändern: «Waren die Samen nicht gut, merke ich das erst viel später.» Ein Weihnachtsbaum wächst rund zehn Jahre. Auch Torben Ravn verlässt sich auf Setzlinge aus georgischen Samen, die er von einer Baumschule erhält.

Um die Herkunft der Zapfen zu kennen, die Kletterer per Hand aus den Kronen holen, war auch Ravn öfter in Georgien. Er selbst will aber auch Anschluss halten. Forscher der Uni Kopenhagen studieren bei ihm das Wachstum der Bäume. Zusammen mit einem Wissenschaftler aus dem US-Bundesstaat Oregon will er die buschigen und in den USA populären Edeltannen (Abies Nobilis) in Europa kultivieren.

«Das ist der Weihnachtsbaum der Zukunft», sagt Ravn über die Bäume, die in Dänemark sonst nur zu Schnittgrün werden. «Sie riechen gut und haben eine schöne Farbe, die an Blaufichten erinnert.»

Ist das wirklich die Zukunft? «Nie im Leben», erwidert ein Produzent aus der Nähe von Nürnberg, der seit vier Tagen durch Dänemark reist, um Bäume zuzukaufen. «Das ist und bleibt die Nordmanntanne, die Ausbeute ist viel zu niedrig», sagt er auf der Plantage.

Kann sich die dänische Weihnachtsbaum-Branche mit einem Jahresumsatz von 1,3 Milliarden Kronen (175 Millionen Euro) ihren Pioniergeist erhalten? Etwas wehmütig erinnert Torben Ravn an die Zeit des Kalten Krieges, in der die dänische Produktion groß geworden war. Besonders Berliner hätten nicht mehr einfach in den Wald gehen können - und stattdessen jedes kümmerliche Bäumchen genommen. Das sei vorbei.

In Deutschland sind schmalere Bäume gefragt als in Frankreich, auf dem Land höhere als in den Städten. Und nicht mehr nur Hotels und reiche Menschen an der Hamburger Alster bestünden auf den schönsten Bäumen. «Die Käufer werden immer kritischer», erklärt Claus Jerram Christensen von Danske Juletræer. Insgesamt würden die Bäume wegen der Urbanisierung jedoch inzwischen kleiner geschlagen.

Ökologische Weihnachtsbäume hingegen sind in Dänemark und Deutschland trotz aller Trends noch die große Ausnahme. Auch Torben Ravn hält wenig vom Bio-Baum: «Man kann einen ökologischen Baum auf einer Plantage anbauen, aber keinen hübschen und gesunden ökologischen Baum.» Er benutze allerdings nur noch ein Drittel der Menge an Spritzmitteln wie in den 1980ern, es gebe Unkraut, Hasen und Bienen. «Das ist vielleicht nicht ökologisch, aber zu 90 Prozent.»
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Erste märkische Weihnachtsbäume werden geschlagen

Profitieren Weihnachtsbaumerzeuger vom Wetter 2021?

Weihnachten 2021: Bleibt die Nordmanntanne ein Topseller?

Bayerns Christbäume profitieren von nassem Sommer

  Kommentierte Artikel

Verbände fordern Nachbesserungen bei GAP-Durchführungsverordnungen

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt