Sonntag, 23.01.2022 | 07:41:15
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
11.10.2021 | 00:58 | Wolfsvorkommen 

Heide-Wölfe könnten öfter mal in Berlin vorbei schauen

Berlin - Nach Fotos von Wölfen in der Döberitzer Heide unweit der Berliner Stadtgrenze halten Experten Erkundungstouren der Tiere in der Hauptstadt in Zukunft für möglich.

Wölfe in Berlin
Kommt der Wolf nach Berlin? Nach einem Foto-Shooting in der Döberitzer Heide halten Experten einen Umzug der Tiere in die Hauptstadt in absehbarer Zeit für ausgeschlossen. Doch was ist mit Schnuppertouren? (c) chphotography86 - fotolia.com
«Es ist aber nicht zu erwarten, dass Wölfe nach Berlin umziehen», betonte Derk Ehlert, Wildtierexperte der Berliner Umweltverwaltung. Die Stadt sei kein Lebensraum für sie. «Wölfe jagen und reißen. Sie finden in Berlin nicht genug Beutetiere. Die Wildschweine bei uns reichen nicht.»

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass sich ein Wolfsrudel innerhalb des Berliner Autobahnrings auf Brandenburger Gebiet niedergelassen hat. Zwei Elterntiere und vier Welpen wurden in der Döberitzer Heide fotografiert, westlich von Berlin.

Es war der erste Nachweis für dieses rund 4.500 Hektar große Naturschutzgebiet vor den Toren von Potsdam und Berlin. In Brandenburg gibt es nach Angaben der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) schon 32 Wolfsterritorien.

Das Areal in der Döberitzer Heide gilt allerdings als zu klein für ein ganzes Wolfsrudel. Es ist eher ein Rast- und Durchzugsgebiet. Nach spätestens zwei Jahren vertreiben Elterntiere in der Regel auch ihre Jungen. Die müssen sich dann ein eigenes Revier suchen. Dafür können sie hunderte Kilometer zurücklegen. Eine große Gefahr seien dabei für junge Wölfe der Straßenverkehr und illegaler Abschuss, sagte Wildtierexperte Ehlert.

Das Brandenburger Landesumweltamt schließt ein Hineinschnuppern von Wölfen in Berliner Randgebiete nicht aus. Insbesondere, wenn es einen hohen Waldanteil oder Maisfelder zum Verstecken gebe, sagte Sprecher Thomas Frey. Die Tiere könnten zwischen 30 bis 50 Kilometer am Tag laufen. Für eine Ansiedlung benötigten sie jedoch größere und störungsarme Rückzugsgebiete. Die biete Berlin nicht. Der Autobahnring stelle zudem eine Barriere dar.

Ganz genau wird wohl niemand erfahren, wohin es die Heide-Wölfe zieht. Die Tiere bekämen keine Sender, sagte Frey. Dieses aufwendige Verfahren sei wenigen, überwiegend wissenschaftlich ausgerichteten Projekten vorbehalten.

Wölfe haben aber auch kein Navi, mit dessen Hilfe sie um Berlin herumlaufen könnten. Für die Brandenburger Wolfsexpertin Verena Harms kann sich ein Tier deshalb jederzeit in städtische Gebiete verirren.

«Ein Wolf weiß ja nicht, was ihn dort erwartet», sagt sie. Es sei eher so, dass die Tiere unfreiwillig in eine Stadt hineingerieten und dann nicht wieder herausfänden. In Frankfurt am Main habe es bereits einen Nachweis für einen Wolf gegeben - das Tier sei überfahren worden. Auch Harms geht nicht davon aus, dass sich Wölfe in absehbarer Zeit in Berlin ansiedeln.

Es gebe für die Hauptstadt bisher nur einen einzigen Nachweis für Wolfsbesuch, berichtete Ehlert. Das war im Januar 2020. Damals hatte Jungwölfin «Juli» aus Sachsen, die einen Sender trug, nach langer Wanderung ihre neugierige Nase nach Berlin-Adlershof hineingesteckt. Außer den Senderdaten hinterließ sie jedoch keine Spur. «Wir haben weder Pfotenabdrücke noch Losung oder Rissspuren gefunden. Sie war praktisch unsichtbar», berichtete Ehlert.

Nach kurzer Zeit wanderte «Juli» nach Mecklenburg weiter. Dort fand sie einen Partner, heißt es beim sächsischen Wolfs-Monitoring. Inzwischen sei die Wölfin jedoch gestorben - wahrscheinlich eines natürlichen Todes vor oder während einer Geburt. Denn bei ihrer Leiche seien auch Wolfsföten gefunden worden.

Für Berlin gebe es bisher keine Fotofallen-Porträts von Wölfen, ergänzte Ehlert. Was gemeldet werde, seien in der Regel Fehlbeobachtungen. Auch nach Rissen von Nutztieren auf Berliner Gebiet habe es bislang keine DNA-Nachweise für Wölfe gegeben. Sie seien Hunden zugeordnet worden - oder es sei zu spät für eine Analyse gewesen. Auszuschließen sei die Anwesenheit von Wölfen in Berlin damit aber nicht, sagte Ehlert. Denn sie seien vor allem eines: Heimlichtuer.

Seit der Wiedervereinigung 1990 genießt der Wolf nach DBBW-Angaben in Deutschland höchstmöglichen Schutz. Nach jüngsten Daten für das Monitoringjahr 2019/20 wurden bundesweit 128 Rudel, 39 Wolfspaare und 9 Einzeltiere nachgewiesen. 2020 registrierte die Stelle aber auch 942 Übergriffe von Wölfen auf Nutztiere, die meisten in Niedersachsen und Brandenburg.

Laut DBBW wird der Wolf in Sachsen als einzigem Bundesland wieder zusätzlich im Jagdrecht geführt. Der Deutsche Jagdverband fordert eine Statusänderung beim Wolf von «streng geschützt» zu «bedingt geschützt». Der Verband verurteilt jedoch das illegale Töten von Wölfen.

Wolfsichtungen



dpa/bb
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Keine Abschussgenehmigung für Wolf in Bayern

Niedersachsen gibt weiteren Wolf zum Abschuss frei

Wolfsverordnung in NRW: Tiere vergrämen oder entnehmen?

Erstmals Wolfs-Abschuss in Bayern erlaubt - Naturschützer klagen

Zahl der Wolfsnachweise in Hessen erhöht sich auf 185

  Kommentierte Artikel

Keine Abschussgenehmigung für Wolf in Bayern

Fehlende Planungssicherheit drückt auf die Stimmung

Özdemir sichert Landwirten bessere Planbarkeit zu

Neue grün-grüne Freundschaft: Cem Özdemir und Steffi Lemke

Ministerin Lemke stimmt Bauern auf Kurswechsel in deutscher Agrarpolitik ein

Tempolimit: Für Wissing ein ganz kleines Thema?

Zugang zu Wirtschaftshilfen für Schweinehalter anpassen

Trinkmilchpreise steigen kaum

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

Farbstoff Titandioxid künftig im Essen verboten

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt