Donnerstag, 05.08.2021 | 23:09:12
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
11.03.2010 | 08:41 | Forschungspreis 

Peter Morio-Preis 2010 für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Rebenzüchtung zum zehnten Mal verliehen

Braunschweig/Siebeldingen - Der Peter Morio-Preis 2010 geht an den Wissenschaftler Dr. Ludger Hausmann vom Julius Kühn-Institut Geilweilerhof.

Peter Morio-Preis 2010
Institutsleiter Dr. Reinhard Töpfer (li) mit Peter Morio-Preisträger Dr. Ludger Hausmann, beide Julius Kühn-Institut, Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof (c) jki

Mit dem Preis werden seine Arbeiten gewürdigt, die Wurzelreblaus-Resistenz im Genom der Reben zu analysieren. Die Züchtung von Keltertrauben, die gegen die Wurzelreblaus resistent sind, rückt so wieder in den Blickpunkt. Sie war nach jahrzehntelangen vergeblichen Versuchen vor 40 Jahren aufgegeben worden.

„Dadurch, dass genetische Fingerabdrücke bereits an wenigen Wochen alten Rebsämlingen die Diagnose resistent oder nicht resistent möglich machen, erlebt die Rebenzüchtung enormen Auftrieb und kann bis zu 10 Jahre beschleunigt werden.

Mit der von Dr. Hausmann entwickelten Diagnostik kann jetzt erstmals begonnen werden, resistente Edelreissorten zu züchten, die nicht den Umweg der Propfung auf eine meist tolerante Unterlage benötigen“, betonte Dr. Reinhard Töpfer, der Geschäftsführer der „Gemeinschaft der Förderer und Freunde des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof“ in seiner Laudatio bei der Preisverleihung am vergangenen Freitag (5.3.). Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre an Praktiker oder Wissenschaftler vergeben.

Nachdem 2007 erstmals das Genom einer Weinrebe entschlüsselt wurde, begann für die Rebenzüchter eine neue Ära. Es ist damit möglich, auch in verwandten Wildarten die Abschnitte im Rebengenom aufzuspüren, die für bestimmte Merkmale verantwortlich sind, wie zum Beispiel die Resistenz der Pflanzen gegenüber Krankheiten oder Schädlingen.

Hausmann, der seit 1996 am JKI-Institut für Rebenzüchtung arbeitet, konnte aufgrund bereits abgeschlossener Vorarbeiten des Instituts in kürzester Zeit die Region auf dem Genom eingrenzen, die für die Reblausresistenz verantwortlich ist. Die von ihm an der resistenten Unterlagssorte ´Börner´ entwickelten Marker (so bezeichnen die Wissenschaftler genetische Signalflaggen, die auf die gesuchte Eigenschaft hindeuten) ermöglichen rasche Aussagen darüber, ob die Eigenschaft ’Wurzelreblaus-Resistenz’ vorhanden ist oder nicht. Es können bereits wenige Wochen alte Rebsämlinge getestet werden. Bisher erforderte ein vergleichbarer Nachweis vier bis fünf Jahre.

Mit den Arbeiten Hausmanns sind die Grundlagen vorhanden, auch den Mechanismus der Resistenz aufzuklären - die Arbeit der kommenden Jahre. Es wird sicher noch einige Zeit vergehen, bis resistente Edelreis- oder neue Unterlagssorten in der Weinbaupraxis genutzt werden können. In der Züchtung wird das neue Wissen jedoch bereits jetzt intensiv genutzt.

Und der Weg geht weiter: Der neue Test ist bisher für die Unterlagssorte ´Börner` und alle über Kreuzung mit ihr abgeleiteten Zuchtstämme gültig. Hausmann sucht jetzt nach weiteren, unabhängigen Genen, die für die Wurzelreblaus-Resistenz verantwortlich sind. Sind diese identifiziert, lassen sich mit großer Wahrscheinlichkeit Rebsorten züchten, die dauerhaft resistent gegen den gefürchteten Schädling sind.

Vor dem Hintergrund, dass die bisher in der Weinbaupraxis verwendeten Unterlagen lediglich Toleranz aufweisen, kommen die neuen Diagnosemöglichkeiten genau zur richtigen Zeit, um die Reblaus auch weiterhin in Schach zu halten.

Reblausproblematik in Europa



Die Reblaus erreichte Europa gegen 1863 und wurde 1868 als Großschädling erkannt, der großflächig die Weinbauregionen Europas zerstörte. Schaden verursacht die Reblaus am Wurzelsystem unserer einheimischen Reben, die innerhalb weniger Jahre absterben. Dank des Einsatzes wurzelreblaustoleranter Unterlagen konnte die drohende Katastrophe (die komplette Aufgabe des Weinanbaus) gegen Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts abgewendet werden. Seither lebt der Weinbau mit der Reblaus, indem auf eine tolerante Unterlage gepfropfte Reben angebaut werden. Züchter versuchten bis 1970 jahrzehntelang, bei neuen Rebsorten Weinqualität mit Mehltau- und Reblaus-Resistenz zu kombinieren, blieben jedoch aufgrund der Komplexität der Merkmale erfolglos.

Peter Morio-Preisträger der Vorjahre



2008: Jörg Wolf, Weingut und Rebenveredlung, Bad Dürkheim-Ungstein, und Hermann Jäger, Weingut und Rebenveredlung, Ockenheim, für ihr Engagement im Versuchswesen und der Züchtung pilzwiderstandsfähiger Rebsorten.

2006: Dr. Alain Bouquet, wissenschaftlicher Direktor am INRA Forschungszentrum Montpellier, Frankreich, für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Züchtungsforschung bei Reben und seinen Bemühungen zur Verbesserung der Resistenz gegenüber Uncinula necator. (JKI)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Weinlese in Italien startet früher

Wein aus Österreich: In Deutschland zunehmend gefragt?

Frankenweine: Gute Qualität 2020 trotz Wetterkapriolen

Weniger Wein im Anbaugebiet Saale-Unstrut erwartet

VDP-Prädikatsweingüter gut durch Corona-Krise gekommen

  Kommentierte Artikel

Tauender Permafrost: Bricht Russen der Boden unter den Füßen weg?

Immer mehr Soja in Deutschland angebaut

Eine Million Fahrzeuge mit Elektroantrieb

Invasive Arten verursachen Milliardenschäden in der Land- und Forstwirtschaft

Energiewende: Müssen notwendige Maßnahmen besser erklärt werden?

EnBW-Chef macht Druck beim Ausbau der Erneuerbaren

USA leiden unter Wetterextremen: Wird es ein langer, trockener Hitzesommer?

Nach Jahrhundertregen: Juli wird in Geschichtsbücher eingehen

Macht der Klimawandel Wetterereignisse extremer?

Milliardenfrage EEG-Umlage: Wieviel kostet Klimaschutz?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt