Donnerstag, 27.01.2022 | 09:47:26
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
21.09.2019 | 00:04 | Auflagen, Bürokratie, Kosten 
 3

Bauern in Bayern protestieren mit grünen Kreuzen

München / Erding - Bundesweit sprießen sie aus den Äckern: Mit grünen Kreuzen auf den Feldern wollen Bauern ein sichtbares Zeichen für ihre Sorgen in der Landwirtschaft setzen.

Frustrierte Landwirte
Landwirten wird immer mehr abverlangt: Auflagen, Bürokratie, Kosten. Vielen Bauern macht das zu schaffen - sie protestieren nun mit grünen Mahnkreuzen. Das Landwirtschaftsministerium sieht das Problem in der Gesellschaft.
«Die Gemütslage in der Land- und Forstwirtschaft ist mies und frustriert», sagte die Sprecherin des Bayerischen Bauernverbandes, Stefanie Härtel, am Freitag.

Die Produktion von Nahrungsmitteln werde in Deutschland unter anderem durch überzogene Bürokratie, steigende Auflagen und unfaire Handelspolitik erschwert. Das Anfang September beschlossene Agrarumweltpaket der Bundesregierung bringe «das Fass zum Überlaufen», sagte Härtel.

Dieses beinhaltet unter anderem ein Glyphosat-Verbot, ein Tierwohl-Kennzeichen sowie die Neuverteilung der EU-Subventionen für Landwirte. Diese sollen sich künftig nicht mehr nach der Fläche, sondern am Grad der Nachhaltigkeit orientieren.

«Die Maßnahmen greifen massiv in die Eigentumswerte von uns Landwirten ein. Einzelne Flächen werden wertlos und können nicht mehr für die Nahrungsmittelproduktion genutzt werden. Die Folge: Lebensmittel werden aus dem Ausland importiert, ohne Rücksicht darauf, wie sie dort erzeugt wurden.

Das kann nicht im Sinne des Verbrauchers sein», heißt es in einem Aufrufschreiben von Willi Kremer-Schillings, der das erste Mahnkreuz aufgestellt hat. Als «Bauer Willi» betreibt der Rheinländer einen bekannten Agrarblog. Mittlerweile folgen ihm auch aus Bayern immer mehr Landwirte.

Holzlatten grün angesprüht und zwei Kreuze auf seine Winterrapsfelder gestellt hat zum Beispiel Stefan Schmid aus Erding. Viele Bauern hielten dem Druck nicht mehr stand und geben ihren Betrieb auf. «Man fühlt sich wie ein kleiner Verbrecher: Es gibt ständig Kontrollen und Kritik», sagte der 54-Jährige. «Dabei erzeugen wir gute saisonale Produkte aus der Region. Wir wollen mit der Aktion die Verbraucher darauf aufmerksam machen, nicht nur zu kaufen, was billig ist.»

Das Bayerische Landwirtschaftsministerium zeigt Verständnis und sieht ein gesellschaftliches Problem in dem Protest: «Die Aktion ist ein sichtbares Zeichen für die massiven Sorgen und Ängste der Landwirte.

Ursache und gleichzeitig Adressat ist in erster Linie die gesamte Gesellschaft», sagte ein Sprecher. «Die Bäuerinnen und Bauern haben das Gefühl - zum Teil auch berechtigt -, dass von ihnen immer mehr gefordert wird, sich ein ordentlicher Teil der Menschen aber im Alltag vielfach ganz anders verhält. Anspruch und Wirklichkeit liegen insbesondere beim Einkaufsverhalten eben doch oft weit auseinander.»
dpa/lby
Kommentieren Kommentare lesen ( 3 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Zacki schrieb am 24.09.2019 07:00 Uhrzustimmen(8) widersprechen(2)
Max, deine Argumentation zeigt das Du absolut nicht weist wovon du sprichst. Wie verdienst Du den dein Geld?
Theodor Körner schrieb am 22.09.2019 09:43 Uhrzustimmen(12) widersprechen(3)
Ihr habt Sie doch alle gewählt. Die Drehhofers, die Merkels und die Söders. In den ertragsreichen Gremien sitzen Eure Bauernverbandsverdreher. 100 TEUR p.a. als Aufsichtsrat bei Südzucker, R+V, BayWA, Rentenbank usw. Da kann man viele Kühe (oder Mitglieder) melken.

Daher:

WERHAT EUCH VERRATEN. CHRISTDEMOKTRATEN
maximilian schrieb am 21.09.2019 15:50 Uhrzustimmen(7) widersprechen(50)
Ich halte die grünen Kreuze für scheinheilig.
Es gibt bereits heute Flächen, die nicht für die Lebensmittelproduktion genutzt werden, z.B. die Maisplantagen für die Biogasanlagen und die Weihnachtsbaumplantagen.
Nach unserem Grundgesetz ist Eigentum gemeinwohlpflichtig.
Wenn die Bauern Flächenprämien kassieren, aber die damit verbundenen Verpflichtungen missachten z.B. im Tier- und Umweltschutz dann erhalten sie diese Subventionen zu Unrecht.
Das Tierwohllabel ist ohnehin nur freiwillig.
Die Drohung mit Lebensmitteln aus dem Ausland ist ohnehin ein zahnloser Tiger, weil
1. bereits heute Lebensmittel aus der EU eingeführt werden, teilweise mit einem höheren Tierschutzniveau als in Deutschland üblich
z.B. in Belgien werden bereits 50 % der Eber immunokastriert
Milch aus NL stammt nicht von Kühen, die in tierschutzwidriger ganzjähriger Anbindehaltung gehalten werden wie es in Bayern noch weitgehend üblich ist.
Aufgrund der zahllosen Tierschutzskandale in der deutschen konventionellen Landwirtschaft ist eine Verschärfung der Auflagen und vor allem der Kontrollen selbstverständlich längst überfällig.

Anstatt zu jammern ,finde ich, sollten die Bauern sich bei der eigenen Nase fassen und ohne Zustimmung ihrer Berufsvertretung die Landwirtschaft tier- und umweltschutzkonform gestalten.
Anstqatt knonstruktiv mitzugestalten sind ide Funktionäre als MArionetten der Agrarindustir doch nur ständig am bremsen und verzögern.
  Weitere Artikel zum Thema

Chancen und Risiken von mobilen Hühnerställen

Ein halbes Jahrhundert Ökoforschung in Witzenhausen

Neue grün-grüne Freundschaft: Cem Özdemir und Steffi Lemke

Bauernverband will Finanzierung von Tierwohl-Ställen schnell klären

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

  Kommentierte Artikel

Frankreich streitet um sein liebstes Brot

Bundesregierung stoppt Förderung für energieeffiziente Gebäude

Grain Club mahnt zu pragmatischer Agrarpolitik

Keine Abschussgenehmigung für Wolf in Bayern

Fehlende Planungssicherheit drückt auf die Stimmung

Özdemir sichert Landwirten bessere Planbarkeit zu

Neue grün-grüne Freundschaft: Cem Özdemir und Steffi Lemke

Ministerin Lemke stimmt Bauern auf Kurswechsel in deutscher Agrarpolitik ein

Tempolimit: Für Wissing ein ganz kleines Thema?

Zugang zu Wirtschaftshilfen für Schweinehalter anpassen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt