Montag, 18.10.2021 | 13:00:30
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
23.02.2015 | 10:00 | Hypericum perforatum 
 1

Johanniskraut-Präparate nicht immer harmlos

Karlsruhe/Hohenheim - Noch vor 15 Jahren galt das Johanniskraut als die am besten untersuchte Arzneipflanze.

Johanniskraut - Hypericum perforatum
Johanniskraut (c) photocrew - fotolia.com

Bis heute konnte dennoch seine Wirkungsmechanismen nicht vollständig geklärt werden“, sagt Dr. Johannes Mayer, Medizinhistoriker und Mitglied im Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde.

Vor über 2.000 Jahren nutzten bereits die Römer und Griechen die Pflanze, die etwa 50 cm hoch wird und am Wegesrand, auf Lichtungen sowie im Wald gedeiht und leuchtend gelbe Blüten hat, als Heilmittel. Die Wirkung auf die Psyche (siehe auch Proplanta "Johanniskraut - Modemittel vom Wegesrand und umstrittener Stimmungsaufheller" wurde erst im Mittelalter festgestellt. Mit dem Aufkommen der chemischen Pharmazie Ende des 19. Jahrhunderts geriet das Johanniskraut allerdings fast wieder in Vergessenheit.

Inzwischen hat die Arzneipflanze erneut einen richtigen Boom erfahren, da pflanzliche Mittel heutzutage äußert beliebt sind. Allgemein gelten Heilpflanzen als sanfte Medizin und ohne Nebenwirkungen. Dem ist aber beileibe nicht immer so, wie Prof. Roots vom Institut für Klinische Pharmakologie der Charite in Berlin aufzeigt. Es kann nämlich Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln (siehe auch Proplanta "Grapefruitverzehr: Wenn zwei sich nicht vertragen") geben. So ist z.B. die Abschwächung einer Herzmittelwirkung (Digitalis) durch Johanniskraut-Präparate möglich.

Auch die Wirkung von Gerinnungshemmern (z.B. Marcumar) kann beeinträchtigt werden, was von großer Relevanz ist, wenn Patienten solche Medikamente vorübergehend oder dauerhaft zur Vermeidung von Thrombosen einnehmen. Wird Johanniskraut zusätzlich konsumiert, kann die Abschwächung der Wirkung schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Ähnliches ist bei einer Aidstherapie möglich. Auch der Wirkstoff von Ciclosporin, der nach Transplantationen Abstoßungsreaktionen verhindern soll, kann abgeschwächt werden und damit das Transplantationsergebnis gefährden.

Aber jetzt zu den positiven Seiten der Arzneipflanze. In aktuellen Studien wurde inzwischen nachgewiesen, dass bestimmte Johanniskraut-Präparate ebenso wirksam sind wie chemische Mittel gegen Depressionen (schwere Depressionen ausgenommen). Man hat ein gut verträgliches Arzneimittel – lediglich die Lichtempfindlichkeit ist erhöht, mit der Konsequenz, intensive Sonnenbestrahlung unter Therapie zu meiden.

Konzentration und Reaktionsvermögen werden – im Gegensatz zu chemischen Psychopharmaka – nicht beeinträchtigt. Ein wichtiger Hinweis ist die Tatsache, dass Johanniskraut nicht gleich Johanniskraut ist. Die Arzneipflanze kann je nach Standort und Witterung (wie Weintrauben) qualitativ anders beschaffen sein. Auch der Herstellungsprozess spielt eine wichtige Rolle – ob z.B. die Extrakte aus der Pflanze mit Alkohol oder mit Wasser herausgelöst werden.

Was bei pflanzlichen Extrakten immer noch ein Problem darstellt, sind die vielen Inhaltsstoffe, von denen man oft nicht weiß, welcher Stoff eigentlich für die Hauptwirkung verantwortlich ist. Bei Johanniskraut handelt es sich z.B. um Hperforin, Procyanidine, Hypericin und Flavinoide.

Bis dato gibt es leider zu wenig ausreichend geprüfte Pflanzenheilmittel, von denen sich fast fünfzig aus Johanniskraut auf dem Markt befinden. Lediglich drei der Johanniskraut-Präparate sind bisher nach wissenschaftlichen Kriterien geprüft und besitzen auch eine günstige Wirkung. Das wird sich in Zukunft erfreulicherweise ändern, da eine EU-Verordnung verlangt, auch bei pflanzlichen Arzneistoffen Wirkungen und Nebenwirkungen für die Zulassung eines Präparates nachzuweisen.

Fazit: Der Glaube pflanzliche Arzneien seien grundsätzlich besser als chemisch hergestellte, ist nicht uneingeschränkt gültig. Am Beispiel des Johanniskrautes wird deutlich, welche Interaktionen mit anderen Medikamenten möglich sind. Grundsätzlich sollte man im Falle einer medikamentösen Therapie und der Verwendung von rezeptfrei erhältlichen pflanzlichen Arzneimitteln immer den Arzt oder Apotheker fragen, worauf auch die Werbung hinweist, in Kenntnis dieser Besonderheit. (Hr)


Sie haben Fragen zum Artikel oder zum Thema? Dann nutzen Sie die Kommentarfunktion.

 
Facharzt für Allgemeinmedizin-Sportmedizin,
Dr. med. H. Rüdinger
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Karmann schrieb am 16.08.2015 13:39 Uhrzustimmen(117) widersprechen(51)
Die Pharma-Industrie hat gesprochen - Amen! ;)
  Kommentierte Artikel

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt