Samstag, 22.01.2022 | 03:48:41
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
09.02.2015 | 09:00 | Genussmittel 

Nikotin: Schädlingskiller und umstrittenes Genussmittel

Karlsruhe/Hohenheim - Bei der Diskussion um das Zigarettenrauchen und der modernen Alternative der E-Zigarette wird auch immer vom Nikotin gesprochen. Ein profundes Wissen um dieses „berühmt-berüchtigte Genussmittel“ ist in der Bevölkerung aber nicht sehr verbreitet.

Tabakpflanze
Etwa 400-mal zieht ein durchschnittlicher Raucher am Tag an einer Zigarette. Mehr als 4.800 Substanzen inhaliert er dabei, von denen laut Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung 250 giftig und 90 krebserregend sind. (c) proplanta
Nikotin ist ein biologischer Schädlingskiller. Es wird in der Tabakpflanze zu diesem Zweck gebildet. Frisst ein Schädling an der Pflanze, so entsteht vermehrt diese Substanz und die Raupe lässt von ihr ab. Ganz anders der Mensch. Nach einer Eingewöhnungsphase findet der „Homo sapiens“ (der moderner Mensch) an diesem Gift oft schnell Gefallen.

Die Tabakpflanze, ursprünglich auf dem amerikanischen Kontinent beheimatet, kam im 16. Jahrhundert nach Frankreich und wurde nach dem Diplomaten Jean Nicotin benannt, der sich eine Heilwirkung dieses Gewächses erhoffte. Aber es kam anders; zuerst schnupfte man den Tabak oder kaute ihn, geraucht wurde er als Zigarre, die aus Tabakblättern gedreht wurden. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden maschinell hergestellte Zigaretten auch größeren Bevölkerungsschichten zugänglich.

Bei  Inhalation des Rauches gibt es bereits nach knapp zehn Sekundenden den“ Nikotinkick“ im Gehirn. Es kommt durch das Nikotin zur Ausschüttung von Botenstoffen, wie Dopamin und andere, die das Wohl- oder Glücksgefühl vermittelt. Auch Stoffe, die für den Informationsaustausch im Gehirn zuständig sind, werden aktiviert. Dies kann auch eine Leistungssteigerung bewirken.

Je öfter Nikotin ins Gehirn kommt, desto mehr nimmt die Glückshormonmenge ab. Da aber das Belohnungsprinzip gilt, wird die Nikotinmenge z.B. durch mehr Zigaretten, tiefere Inhalationen und häufigere Züge gesteigert, was bereits, nach WHO-Kriterien einem Punkt der Sucht entspricht: Tendenz zur Dosissteigerung. Außerdem liegt ein unbezwingbares Verlangen zur Einnahme oder Beschaffung des Mittels vor. Ferner kommt es zu einer psychischen und meist auch physischen Abhängigkeit von der Wirkung der Droge.

Ein großer Unterschied zu anderen Drogen weist die Nikotinabhängigkeit aber auf. Sie führt zu keiner passageren oder bleibenden Bewusstseinsveränderung, wie bei Alkohol, Heroin und anderen Suchtmitteln. Nachdem letzteres fehlt, wäre eine Nikotinsucht eigentlich nicht so schlimm, wenn das Nikotin nicht auch noch andere, unangenehme Eigenschaften hätte. So können z.B. bereits im Körper vorhandene Krebszellen zur Vermehrung angeregt werden und wie jüngste Untersuchungen annehmen lassen, sogar Krebs auslösen. Es ist also keine ungefährliche Sucht.

Natürlich gibt es auch Menschen, die die Suchkriterien nicht erfüllen. Dazu zählen z.B. die Gelegenheitsraucher, die zum Glimmstängel greifen, wenn sie ihn angeboten bekommen und reine Genussraucher, die hin und wieder z.B. in Gesellschaft paffen und nicht inhalieren. Auch Menschen, die nur eine Zigarette zur Verdauung brauchen (Nikotin fördert die Darmtätigkeit) gehören zu dieser Gruppe. Mancher Raucher vertreibt auch das Hungergefühl mit einer Zigarette (durch Nikotin wird der Appetit vermindert und der Ruhenergieverbrauch erhöht) und er kann dadurch leichter sein Körpergewicht kontrollieren.

Im Gegensatz zur Alkohol- oder Drogensucht ist in Deutschland die Nikotinsucht nicht als Krankheit anerkannt. Anders in der Schweiz, wo jüngst das Bundesgericht in bestimmten Fällen die Nikotinsucht als Krankheit bestätigt hat und damit die Krankenkassen in die Leistungspflicht kommen.

Aber es gibt auch Positives über das Nikotin zu berichten. Würzburger Wissenschaftler arbeiten seit 2006 daran, aus den Inhaltsstoffen der Tabakpflanzen einen Impfstoff  gegen Borreliose zu gewinnen, was ein großer Fortschritt in der Vorbeugung dieser immer häufiger werdenden, heimtückischen Krankheit wäre. Interessant ist noch zu wissen, dass Nikotin in großen Mengen toxisch ist. Laut dem Deutschen Krebsforschungszentrum ist der Stoff Nikotin sogar giftiger als Arsen oder Zyankali. 50 mg Gramm davon sind für den Menschen eine tödliche Dosis. Das entspräche einer gleichzeitigen Nikotinaufnahme von rund 500  inhalativ konsumierten oder 4-5 verschluckten Zigaretten (bei Kindern kann bereits eine einzige zum Tode führen).

Fazit: Zahlreiche Prozesse im Körper werden durch Nikotin in Gang gebracht. Die Nikotinwirkung im Gehirn kann eine Abhängigkeit bewirken, sodass eine Sucht entsteht, wobei die psychische und physische Abhängigkeit den Ausstieg oft schwer machen bzw. zu gehäuften Rückfällen führt. (Hr)


Sie haben Fragen zum Artikel oder zum Thema? Dann nutzen Sie die Kommentarfunktion.

 
Facharzt für Allgemeinmedizin-Sportmedizin,
Dr. med. H. Rüdinger
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Kommentierte Artikel

Fehlende Planungssicherheit drückt auf die Stimmung

Özdemir sichert Landwirten bessere Planbarkeit zu

Neue grün-grüne Freundschaft: Cem Özdemir und Steffi Lemke

Ministerin Lemke stimmt Bauern auf Kurswechsel in deutscher Agrarpolitik ein

Tempolimit: Für Wissing ein ganz kleines Thema?

Zugang zu Wirtschaftshilfen für Schweinehalter anpassen

Trinkmilchpreise steigen kaum

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

Farbstoff Titandioxid künftig im Essen verboten

Bauern sollen weniger Gift auf Felder spritzen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt