Montag, 05.12.2022 | 02:35:05
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
23.11.2022 | 16:28 | Tiergesundheit 

Hessischer Bauernverband warnt vor Problemen bei tierärztlicher Versorgung

Friedrichsdorf - Der hessische Bauernverband kritisiert die drastisch gestiegenen Kosten für Besuche beim Tierarzt scharf.

Tierärztliche Versorgung
(c) Budimir Jevtic - fotolia.com

Die erneute deutliche Anhebung der Gebühren sei nicht akzeptabel und werde dazu führen, dass einige Bauern sich eine tierärztliche Versorgung kaum mehr leisten können, teilte der Verband der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Friedrichsdorf mit.

Wegen der aktuellen Kostenexplosionen in der Landwirtschaft gerieten gerade die Nutztierhalter durch die stark gestiegenen Futter-, Energie- und Treibstoffkosten zusätzlich unter Druck. Eine adäquate tierärztliche Versorgung sei aber unabdingbar und müsse jederzeit gewährleistet werden können, mahnte der Bauernverband.

Mit der Einführung der neuen Gebührensätze würden im Vergleich zu den alten Gebühren Erhöhungen von bis zu 60 Prozent in Kraft treten. Vor diesem Hintergrund werde deutlich, dass Bestandsbetreuungsverträge zwischen Tierhalter und Tierarzt immens wichtig seien. Bei diesen Verträgen könnten Tierärzte von der Gebührenordnung abweichende Gebührensätze berechnen. Dies sei eine effiziente und nicht starr bürokratische Lösung in die richtige Richtung, die immer mehr an Bedeutung gewinne, erklärte der Verband.
dpa/lhe
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Bundestag beschließt Änderung des Tierarzneimittelgesetzes

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Entwurf zum Tierarzneimittelgesetz im Ausschuss angenommen

 Westfleisch startet Offensive Tiergesundheit

  Kommentierte Artikel

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

 Rheinland-Pfalz: Kein Agrarland-Verkauf in größerem Stil an Investoren

 Reduzierung der Waschbären: Appelle und Aufklärung statt Gewehre?