Montag, 05.12.2022 | 03:11:02
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
16.11.2022 | 02:04 | Tierseuchenbekämpfung 

Tierseuchen sollen in Hessen schneller bekämpft werden

Wiesbaden - Hessen will eine beschleunigte Tierseuchenbekämpfung ermöglichen. Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) brachte dazu am Dienstag im Landtag in Wiesbaden den Entwurf zu einer Gesetzesänderung ein.

Tierseuchenbekämpfung
(c) Budimir Jevtic - fotolia.com

«Gerade bei einer effektiven Tierseuchenbekämpfung brauchen wir eine schnelle und reibungslose Zusammenarbeit zwischen den Kreisen, aber auch mit dem jeweils zuständigen Regierungspräsidium und dem Land», sagte sie.

Ziel sei es, dass im Fall eines kreisübergreifenden Tierseuchenausbruchs nicht jeder Kreis für sich alleine die Maßnahmen gegen die Seuche entscheiden muss. «Damit schaffen wir die Möglichkeit, dass durch die Fachaufsichtsbehörden Allgemeinverfügungen rausgegeben werden, die für alle Kreise gelten», erklärte Hinz zur Gesetzesnovelle. Eine zentrale Organisation sorge für weniger Reibungsverluste.
dpa/lhe
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Vogelgrippe breitet sich in Mecklenburg-Vorpommern weiter aus

 Vogelgrippe breitet sich in MV weiter aus: Erste Sperrzone in Strasburg

 Vogelgrippe: Geflügelschau wird zum Super-Spreader-Event

 West-Nil-Virus bei Pferd im Altmarkkreis Salzwedel festgestellt

 Geflügelpest könnte in Frankreich über Jahre zirkulieren

  Kommentierte Artikel

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

 Rheinland-Pfalz: Kein Agrarland-Verkauf in größerem Stil an Investoren

 Reduzierung der Waschbären: Appelle und Aufklärung statt Gewehre?