Montag, 20.09.2021 | 17:37:50
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
12.03.2021 | 16:14 | Gemeinsame Agrarpolitik 
 2

Umweltverbände erbost über Klöckners Entwürfe zur Agrarreform

Berlin - An den Plänen von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner zur Umsetzung der EU-Agrarpolitik in Deutschland gibt es scharfe Kritik.

Gemeinsame Agrarpolitik
Auf EU-Ebene wird noch um eine Reform gerungen, in Deutschland hat Agrarministerin Klöckner Vorschläge vorgelegt, wie künftig die EU-Zahlungen an Landwirte geregelt werden sollen. Umweltverbände fürchten, dass Klima- und Umweltbelange zu kurz kommen könnten. (c) proplanta

Neben Umweltverbänden meldeten sich am Freitag auch die grünen Agrarminister der Länder zu Wort. Sie halten den Strategieplan für eine Neuverteilung der EU-Gelder an Landwirte für unzureichend und kritisieren, dass Klima-, Umwelt- und Naturschutz zu kurz kämen.

Der nationale Plan, der bis Ende des Jahres stehen soll, soll die Verteilung der EU-Mittel an Landwirte auf eine neue Grundlage stellen. Bislang richtet sie sich vor allem nach der Größe der Fläche, die ein Landwirt oder eine Landwirtin bewirtschaftet.

Die Vorschläge, die die CDU-Politikerin Klöckner in der vergangenen Woche vorgelegt hatte, sehen vor, dass 20 Prozent der EU-Direktzahlungen an Klima-und Umweltleistungen gekoppelt sein sollen - das wären 900 Millionen Euro jährlich. Dies ist einer der großen Streitpunkte. Umweltorganisationen und das Europaparlament fordern mindestens 30 Prozent.

Für Empörung sorgte am Freitag auch ein gemeinsames Papier der Landesagrarminister von Union, SPD, FDP und Linkspartei, mit dem sie sich hinter die Entwürfe von Klöckner stellen. Sie wollen mit dem Vorschlag in die nächste Beratungsrunde der Agrarminister am Mittwoch gehen. Greenpeace, WWF, die Deutsche Umwelthilfe und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) äußerten scharfe Kritik.

Auch das Bundesumweltministerium, mit dem die Beratungen über die Entwürfe andauern, zeigte sich wenig begeistert. Den geeinten Vorschlag der Landesagrarminister bezeichnete Staatssekretär Jochen Flasbarth als «unzureichend». Deutliche Kritik kam auch aus den Reihen der Grünen-geführten Agrarministerien, etwa aus Schleswig-Holstein und Brandenburg.

Es sei nicht zu erwarten, dass die EU-Kommission «ein solch ambitionsloses Vorgehen von Deutschland» akzeptieren werde, erklärte der brandenburgische Agrarminister Axel Vogel und betonte, dass er für alle von den Grünen geführten Agrarministerien spreche.

Neben einem 30-Prozent-Anteil für Öko-Maßnahmen ab 2023 forderte der Grünen-Politiker auch 15 Prozent der Direktzahlungen in die zweite Säule umzuschichten - also in die Entwicklung des ländlichen Raums. Der unter den restlichen Landesministern geeinte Plan sieht dafür acht Prozent vor. Auch das ist einer der Streitpunkte, über die bei der Sonderkonferenz der Agrarminister am Mittwoch diskutiert werden soll. Geplant ist, dass die drei Gesetzentwürfe aus dem Bundesagrarministerium Ende März im Kabinett verabschiedet werden.
dpa
Kommentieren Kommentare lesen ( 2 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
DDT schrieb am 13.03.2021 10:46 Uhrzustimmen(5) widersprechen(35)
Wer im Glashaus sitzt der sollte nicht mit Steinen werfen.
"Um diese Ziele zu erreichen, muss auch die Landwirtschaft in der EU deutlich grüner und klimafreundlicher werden. Dabei profitieren Bauern von enormen Subventionen: Im Sieben-Jahres-Etat der EU für 2021 bis 2027
soll fast jeder dritte Euro in die Landwirtschaft fließen, insgesamt 379 Milliarden Euro.
Doch nun zeigt eine neue Studie, wie wenig dieses Beihilfesystem geeignet ist, die Brüsseler Ziele zu erreichen. Forscher der schwedischen und niederländischen Universitäten Lund und Utrecht haben dafür die Zahlungsströme der vergangenen Jahre durchleuchtet."
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/eu-landwirtschaft-subventionen-klimawandel-1.5012117

Bitte keine Äpfel und Birnen Vergleiche.
(1000 Millionen Euro = 1 Milliarde)

"Demnach erhielten der Naturschutzbund NABU und seine Untergliederungen in Deutschland zusammengerechnet rund 5,3 Millionen Euro.
Beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), kamen rund 242.000 Euro zusammen."
https://moderner-landwirt.de/naturschutzverbande-erhalten-55-mio-euro-der-umstrittenen-eu-agrarsubvention-im-jahr-2019/
Bauer Bernd schrieb am 12.03.2021 17:49 Uhrzustimmen(42) widersprechen(4)
Hier geht es den Umweltschutzverbänden nur um das Abkassieren höherer Subventionen. Es ist bekannt, dass die Naturschutzverbände in der Hitliste der Subventionsempfänger ganz oben stehen. Schade, das das nicht erwähnt wird.
  Weitere Artikel zum Thema

Umbau der Landwirtschaft: Härtetest für den Agrarfrieden nach der Wahl?

AbL legt Vorschlag zur Definition des aktiven Landwirts vor

Mehr Bio und mehr Tierwohl: EU-Länder stellen Weichen für die Zukunft

Hochwasser und Schweinepest Themen bei EU-Agrarrat in Brüssel

Niedersachsen: Ringen um Zukunft für umweltverträgliche Landwirtschaft

  Kommentierte Artikel

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Niedersachsen will Abschuss von Wild erleichtern

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt