Mittwoch, 19.01.2022 | 06:36:51
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
31.10.2021 | 09:30 | Getreidemarkt 

IGC: Ackerbau trotz hoher Düngerpreise sehr attraktiv

London - Die Gewinnspannen der Getreide- und Ölsaatenerzeuger sind nach Einschätzung des Internationalen Getreiderates (IGC) trotz der im Vergleich zu den Erzeugerpreisen überproportional gestiegenen Düngemittelpreise weiterhin attraktiv.

Getreiderat IGC Prognose
(c) proplanta
Allerdings könnten die Landwirte als Folge der aktuellen Knappheit von Düngemitteln am Weltmarkt ihre Furchtfolgepläne ändern. Möglich sei zum Beispiel die Umstellung auf den Anbau von Sojabohnen und anderen Hülsenfrüchten, die mit Hilfe von Knöllchenbakterien Stickstoff aus der Atmosphäre aufnehmen und im Boden fixieren könnten.

Dem IGC zufolge ist die Aussaat von Sojabohnen in Südamerika bereits in vollem Gange. Die Landwirte in Brasilien dürften allerdings noch recht gut mit Dünger versorgt sein. Daten der Nationalen Vereinigung der Düngemittelbranche (ANDA) zeigen laut Getreiderat nämlich, dass die betreffenden Auslieferungen für das laufende Jahr Ende Juni 18,8 Mio. t Dünger erreicht haben; das wären sogar 16%mehr als zum Vorjahreszeitpunkt. Zudem bewegten sich die Erzeugerpreise für Sojabohnen und Mais auf einem attraktiven Niveau.

Ertragsrückgänge möglich

Die Auswirkungen der Düngemittelknappheit auf die Ernteaussichten 2022/23 sind nach Ansicht des IGC noch ungewiss. Wenn die Landwirte wegen der höheren Düngemittelpreise weniger düngten, würde sich dies aber wahrscheinlich negativ auf die Erträge auf dem Acker auswirken. Auch die Folgen der höheren Inputkosten auf die Getreidepreise sind den Londoner Experten zufolge wegen der zahlreichen Faktoren, die bei der Preisbildung sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite eine Rolle spielen, höchst unsicher.

Allerdings könnte die kaum prognostizierbare Entwicklung der Inputkosten die Bereitschaft der Landwirte zu Terminverkäufen ihrer Ackerfrüchte einschränken. In der Folge würde die Warenbeschaffung des Handels und der Exporteure erschwert, so dass die Volatilität an den Getreide- und Ölsaatenmärkten steigen könnte.

Intensive Düngernachfrage für Mais und Soja

Wie der IGC im Rückblick auf die Entwicklungen am Düngemittelmarkt ausführt, erreichten die Notierungen für Harnstoff Ende September ein Mehrjahreshoch bei rund 727 $/t (626 Euro) fob US-Golf; das entsprach im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt einem Plus von mehr als 200 % .Auch die Preise für Diammoniumphosphat (DAP) seien kräftig gestiegen. Diese Entwicklungen führen die Londoner Fachleute unter anderem auf die zunächst intensive Nachfrage als Folge der Anbauflächenausweitung für Mais und Sojabohnen zur Ernte 2020/21 und 2021/22 zurück.

In den vergangenen Monaten seien dann die steigenden Inputkosten der Düngemittelhersteller bei erheblicher Volatilität auf den globalen Energiemärkten hinzugekommen. Außerdem hätten Handelsbeschränkungen und logistische Herausforderungen eine Rolle gespielt.

Weniger Gas in den Speichern

Nach Angaben des Getreiderates waren die internationalen Erdgaspreise im bisherigen Verlauf von 2021 erheblichen Schwankungen unterworfen. Als Auslöser für die Verteuerung führen die Fachleute unter anderem die Erholung der Volkswirtschaften von der coronabedingten Konjunkturabschwächung an. Außerdem seien Investitionen in neue Produktionskapazitäten wegen der Pandemie und der Umstellung vieler Märkte auf erneuerbare Energiequellen für die Stromerzeugung verzögert worden.

Bereits im Januar dieses Jahres hätten die Gaspreise einen Höchststand erreicht, weil der kalte Winter auf der Nordhalbkugel die Nachfrage der Haushalte nach Heizmaterial angekurbelt habe und dadurch die weltweiten Lagerbestände abgebaut worden seien. In den Sommermonaten seien die globalen Gasspeicher nicht so stark wie ursprünglich erwartet aufgestockt worden, weil erneuerbare Energiequellen wie die Windkraft schlecht abgeschnitten hätten. Deshalb sei die Gasnachfrage für die Stromerzeugung gestiegen.

Gas aus Russland knapp

Weil nun eine weitere Winterperiode bevorsteht, haben sich laut IGC die Preise für Energieträger in den vergangenen Wochen deutlich befestigt. Darauf hätten einige Düngemittelhersteller mit der Einschränkung oder gar dem Stopp ihrer Produktion reagiert. Dies betreffe vor allem Unternehmen in Europa, weil exportfähiges Gas aus Russland knapp sei.

Nun werde befürchtet, dass eine Kaltwetterperiode die Gasnachfrage noch ankurbeln und die Preise in den kommenden Monaten weiter stützen könnte. Dadurch könnte die Düngemittelproduktion im Vorfeld der Aussaat 2022/23 zusätzlich eingeschränkt werden.

Bei der industriellen Herstellung von Ammoniak nach dem Haber-Bosch-Verfahren wird Erdgas genützt. Das Ammoniak wird dann als Stickstoffquelle für die Erzeugung von Harnstoff und DAP verwendet.

Phosphate aus China fehlen

Wie der IGC außerdem feststellt, wurden die Düngemittelpreise auch durch Ausfuhrbeschränkungen Chinas gestützt. Die Volksrepublik ist der global größte Verbraucher von Düngemitteln. Dort werde Ammoniak überwiegend mit Kohle hergestellt. Auf den internationalen Kohlemärkten sei jedoch eine ähnliche Preisvolatilität wie bei Gas zu beobachten gewesen.

Derweil hätten in China lokale Kohleengpässe zu Stromausfällen und Stopps der Düngemittelproduktion geführt. Außerdem habe das „Reich der Mitte“ seine Erzeugung durch strengere Umweltvorschriften eingeschränkt. Im Juli 2021 habe Peking auf die steigenden Inlandskosten mit Ausfuhrbeschränkungen für Düngemittel reagiert. Davon betroffen seien auch Phosphate, die ein wichtiger Rohstoff für die Herstellung von DAP sind. China sei der wichtigste Phosphatlieferant der Welt. Dessen Exportbeschränkungen für Phosphate dürften laut Getreiderat noch bis Juni 2022 in Kraft bleiben.

Belarussische Kaliexporte unsicher

Das globale Phosphatangebot sei zusätzlich verknappt worden durch den Hurrikan Ida, der Ende August 2021 Verarbeitungswerke an der US-Golfküste beschädigt habe, so der Getreiderat weiter. Die betroffenen Unternehmen hätten die Erzeugung für notwendige Reparaturen unterbrechen müssen. Auch die Preise für Kali seien gestiegen.

Auslöser dieser Verteuerung seien Spekulationen, dass Belarus als Reaktion auf internationale Sanktionen seine Ausfuhren dieses Düngemittels zurückfahren könnte. Darüber hinaus hätten steigende internationale Frachtraten und der Mangel an Schiffscontainern die Lieferkosten für Düngemittel für die Endverbraucher in die Höhe getrieben.

Umrechnungskurs: 1 $ = 0,8618 Euro
AgE
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Getreideverbrauch erneut etwas größer

Matif-Agrarfutures sehr volatil

Weizen-Allzeithoch überschritten

Matif-Märzfuture so teuer wie noch nie

USDA rechnet mit mehr Weizen aus der EU

  Kommentierte Artikel

Ministerin Lemke stimmt Bauern auf Kurswechsel in deutscher Agrarpolitik ein

Tempolimit: Für Wissing ein ganz kleines Thema?

Zugang zu Wirtschaftshilfen für Schweinehalter anpassen

Trinkmilchpreise steigen kaum

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

Farbstoff Titandioxid künftig im Essen verboten

Bauern sollen weniger Gift auf Felder spritzen

Sind die EU-Pläne für grünes Atom-Label überhaupt haltbar?

Humus als CO2-Speicher erhalten!

Demonstration zur Agrarpolitik: Protest fällt Corona-bedingt kleiner aus

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt