Mittwoch, 30.11.2022 | 02:37:31
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

06.10.2022 | 14:09 | Aktueller Rat Pflanzenbau 

Getreideanbau: Falsches Saatbett sehr effektiv

Karlsruhe - „Die erste Wintergerste wurde vergangene Woche gesät,“ so die renommierte, amtliche Pflanzenschutzberaterin A. Brugger vom Landwirtschaftsamt Ludwigsburg mit Blick in die Region im Landkreis Ludwigsburg.

Wintergetreide
(c) proplanta

Die Expertin ist der Meinung, dass mit den zurückliegenden Niederschlägen und den nun zu erwartenden warmen Temperaturen auf Flächen mit später geplanter Saat nach Bodenbearbeitung nochmals Unkräuter und Ungräser auflaufen können.

Aus ihrer Sicht sollte vor allem auf Ackerfuchsschwanzstandorten eine spätere Saat (frühestens ab Anfang Oktober) anvisiert werden, um eine zweite Welle des Ackerfuchsschwanzes mit der Saat mechanisch eindämmen zu können. Ackerfuchsschwanz ist im Fadenstadium am empfindlichsten, Bodenbearbeitung durch Verschütten des Keimlings am effektivsten. Das Anlegen eines falschen Saatbetts war/ist vor allem in diesem Jahr, wo durch die Trockenheit lange kaum Unkraut- und Ungräserauflauf stattgefunden hat, sehr effektiv und dem integrierten Pflanzenschutz entsprechend.

Herbstbehandlung:

Die Mittelwahl für eine Herbizidbehandlung sollte abhängig gemacht werden von Faktoren wie den Leitunkräutern und -ungräsern, deren Entwicklungsstadium zum Zeitpunkt der Behandlung, den Witterungsbedingungen (in Bezug auf Wachsschicht der Kultur und Bodenfeuchtigkeit), Nachbaubeschränkungen und von der Herbizidhistorie des Schlags, also vom Resistenzmanagement.

Der Anwendungszeitpunkt im Vor- bzw. Nachauflauf der Kultur sollte spätestens zum 1-Blatt-Stadium der Ungräser (vor allem beim Ackerfuchsschwanz) stattfinden. Bodenwirkstoffe profitieren in ihrer Wirkung von einem feinkrümeligen, abgesetzten (gewalzten) Saatbett - weniger Oberfläche - geringerer „Verdünnungseffekt“ und lückenloser Herbizidfilm. Wichtig dabei ist, dass trotz geringer Resistenzgefahr bei Bodenwirkstoffen innerhalb der Fruchtfolge die Mittel und Wirkstoffe abzuwechseln.

Zu den Wirkstoffen:

Flufenacet (Sunfire, und enthalten in Cadou-Packs, Herold usw.) ist der wichtigste Baustein bei Herbstbehandlungen mit Wirkung gegen Windhalm und AFS. Auf AFS-Problemstandorten bietet sich die Kombination mit Prosulfocarb (Boxer usw.) an.

Aclonifen ist ein neuer Wirkstoff, der sich im Rahmen des Resistenzmanagements v.a. gegen Ackerfuchsschwanz. In Kombination mit Flufenacet wirkt dieser unterstützend. Pendimethalin (Stomp Aqua, Activus SC, in Picona und Malibu enthalten) ist wirksam gegen Unkräuter (dikotyle) und dient ebenso der Resistenzvorbeugung v.a. auf Windhalmstandorten.

Chlortoluron (Lentipur 700, in Carmina 640 und Trinity enthalten) unterstützt gegen Windhalm und kann ebenfalls Flufenacet in Tankmischungen unterstützen. Der Wirkstoff Diflufenican wirkt über den Boden und bei bereits aufgelaufenen Unkräutern auch übers Blatt und sichert die Wirkung über mehrere Wochen. Vermeiden Sie v.a. in Gerste die Anwendung von Axial im Herbst, da dieses Produkt bei einer möglichen Nachbehandlung im Frühjahr zum Einsatz kommen kann.

Genaue Informationen zu den Wirkungsspektren der Präparate sind in der jeweiligen Gebrauchsanleitung bzw. im gelben IP-Heft auf S. 52 (https://ltz.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lfr/Service/Broschueren+zum+Pflanzenschutz) zu finden.

Mit den Mittelzulassungen verbundenen Auflagen und Anwendungsbestimmungen wie z.B. bei Pendimethalin und Prosulfocarb (300 Liter/ha Wasseraufwandmenge, 90% Abdriftminderung auf der gesamten Fläche, max. 7,5 km/h Fahrgeschwindigkeit, Windgeschwindigkeit max. 3m/s bei der Ausbringung) sind zwingend zu beachten.

Praxistipp: Bei Chlortoluron bitte Sortenverträglichkeit prüfen und keine weitere Anwendung von Chlortoluron innerhalb eines Kalenderjahres sowie mittelspezifisch keine Anwendung auf sandigen Böden mit <1,5% Corg., Abdriftminderungstechnik, Fahrgeschwindigkeit max. 7,5 km/h und Windgeschwindigkeit max. 3 m/s. Wählen Sie die Präparate anhand der Leitverunkrautung auf Ihrem Schlag aus. Auch außerhalb von Schutzgebieten kann das Anlegen eines Spritzfensters interessant und aufschlussreich sein. 

Blattläuse in Wintergetreide:

Ab dem 2-Blattstadium sollten Wintergetreideflächen auf Blattläuse überprüft werden, da diese als Virosen übertragen können. Läuseüberwachung: an 5 Stellen jeweils 5 Pflanzen untersuchen. Sind 20% (also 5 Einzelpflanzen) besiedelt, ist der Bekämpfungsrichtwert erreicht. Bitte keine Routinebehandlung in Tankmischung. Das Landwirtschaftsamt Ludwigsburg wird ebenfalls ein Monitoring an 2 Standorten durchführen und in den kommenden Warndiensten über die Monitoringergebnisse informieren.

Allgemeine, vorbeugende Maßnahmen:
  • Rechtzeitige Beseitigung von Ausfallgetreide
  • Pflege Ackerrandstreifen
  • Frühsaaten vermeiden
  • Resistente Sorten (siehe Sortenempfehlung Infodienstseite)
  • Lückenlose Bestände, für zügige Entwicklung sorgen
  • Kulturgerechte Düngung
  • Befall kontrollieren
(Informationen des Kreis Ludwigsburg vom 05.10.2022)
LTZ Augustenberg
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Herbstapplikationen haben zum Teil erheblich gezwickt

 Dokumentationspflicht gilt auch bei der Düngung!

 Winterraps: Bei Befahrbarkeit jetzt nachlegen

 Bei Befahrbarkeit und Notwendigkeit: Nikolausspritzung mit blattaktivem Mittel nachlegen!

 Erfolgskontrollen von Pflanzenschutzmaßnahmen durchführen!

  Kommentierte Artikel

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

 Rheinland-Pfalz: Kein Agrarland-Verkauf in größerem Stil an Investoren

 Reduzierung der Waschbären: Appelle und Aufklärung statt Gewehre?

 Deutschland im Rennen um besten Klimaschutz leicht zurückgefallen

 Özdemir lobt Ausbau von Transportwegen in die Ukraine

 Schaffung landwirtschaftlicher Flächen Hauptgrund für Artenschwund

 Bundesregierung setzt beim Moorschutz auf Freiwilligkeit und Kooperation

 Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Trinkwassergebieten verbieten

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.