Donnerstag, 23.09.2021 | 07:22:17
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
17.02.2010 | 13:20 | BioFach 2010 

BioFach und Vivaness 2010: Messe-Duo im Zeichen von Bio mit Mehrwert

Nürnberg - Vom 17. bis 20. Februar trifft sich auf BioFach und Vivaness die Bio-Branche in ihrer Gesamtheit.

BioFach und Vivaness 2010: Messe-Duo im Zeichen von Bio mit Mehrwert
Das Messe-Duo verspricht Fachbesuchern wieder eine Vielzahl von gesunden und genuss-reichen Produkten, Innovationen und Highlights im Gepäck der 2.534 Aussteller aus 84 Ländern. Zwei Drittel der Aussteller reisen aus dem Ausland an. Dabei neben Deutschland mit 823 Herstellern traditionell stark vertreten: Italien (384), Spanien (174), Frankreich (169), Österreich (103) und die Niederlande (83). Eine wachsende Zahl Menschen achtet auf den Mehrwert von Bio. Daher stehen mit dem Thema des Jahres Organic + Fair exemplarisch faire Produktion und Handel mit Bio-Produkten im Zentrum des Messegeschehens.
 
Bio-Produkte bieten Genuss und Wohlbefinden, aber sie können noch mehr: Ökologische Landwirtschaft ist gut für Umwelt und Klima und damit für nachfolgende Generationen. Und: Die Unternehmensphilosophie von Bio-Herstellern orientiert sich auch an sozialen Aspekten wie Fairness.


Thema des Jahres: Organic + Fair rückt Mehrwert von Bio in den Fokus

2008 betrug der Umsatz mit Fairtrade-Produkten im Einzelhandel laut Fairtrade Labelling Organizations International (FLO), Bonn, Deutschland, 2,9 Mrd. US-Dollar. Zwei Drittel aller Angebote aus fairem Handel stammen mittlerweile aus biologischem Anbau. Faire Produktions- und Handelsbedingungen werden für Kunden immer wichtiger. 2010 rücken BioFach und Vivaness daher den fairen Handel mit Bio-Produkten in den Fokus.

Auf der Sonderfläche in Halle 5 entdecken und erleben Fachbesucher 96 Produktpräsentationen von 52 Ausstellern aus 14 Ländern. Diese bilden den fairen Handel in all seinen Facetten ab. Wissenshungrige erwartet ein 14 Vorträge umfassendes Informationsangebot im zugehörigen Fair & Ethical Trade Forum. Themen unter anderem: „Bio ist gut – Bio & fair ist MEHR(WERT)“, „Eine faire Idee, konkurrierende Richtlinien – Ist Harmonisierung möglich?“ und „Von Fairtrade zu ethischer Zusammenarbeit: Ist die traditionelle Auslegung von fairem Handeln noch aktuell?“


Textil-Area mit neuem Highlight: Fashion-Shows auf Runway in Halle 8

Zur zweiten Auflage der Textil-Area 2010 überzeugen 49 Aussteller die Fachbesucher – neben stilvollem und puristischem Ambiente und einer Vielzahl an Neukreationen – mit einer weiteren Attraktion: Mehrmals täglich finden Modenschauen auf einem Laufsteg der Textil-Area in Halle 8 statt. Öko-Fashion- und Naturtextil-Begeisterten präsentieren die Aussteller aus insgesamt 13 Ländern ihre Kollektionen. Erstmals dabei: Dänemark, Großbritannien, Hongkong, Indien, Japan und Pakistan. Ethisch und ökologisch korrekte Kleidung boomt. Aktuell liegt der weltweite Umsatz mit Bio-Textilien bei etwa 5,3 Mrd. EUR, so Experten der amerikanischen Lobbygruppe für Bio-Baumwolle Organic Exchange. Das Textil-Forum des BioFach-Kongresses informiert in 13 Vorträgen über den Markt. Die Themen reichen von „Wir sind schon groß! Öko-Mode in Zahlen“ über „Textilkennzeichnung von morgen: Welches Zeichen setzt sich durch?“ bis zu „Die Fasern der Zukunft: Von Seegras und Sägespänen.“


Bio-Wein - gerne auch aus fairem Handel!

Auch 2010 präsentieren Winzer aus aller Welt wieder ihre Erzeugnisse aus ökologischem Anbau auf dem Branchentreff für Weinkenner. Angekündigt haben sich 263 Aussteller aus 24 Ländern, davon 61 aus Deutschland. Internationaler Spitzenreiter ist Italien (78) gefolgt von Spanien (50), Frankreich (30) und Österreich (14). Zunehmend mehr Bio-Winzer können Konsumenten von ihrem Genusshandwerk überzeugen. Und die Kunden greifen immer häufiger zu Wein aus ökologischem Anbau und fairem Handel. Rund 5 % der Weinaussteller der BioFach stellen fair gehandelte Bio-Weine vor. 2008 wurden weltweit 557.000 l Wein mit Fairtrade-Siegel verkauft, 72 % mehr als im Vorjahr. Der Bio-Anteil betrug 63 %.


MUNDUSvini BioFach: 5 Mal Großes Gold, 70 Mal Gold, 145 Mal Silber

2010 wartet das Angebotssegment Wein mit einem neuen Highlight auf: BioFach und MUNDUSvini/Meininger Verlag führten erstmals den Internationalen Bio-Weinpreis MUNDUSvini BioFach durch. Mit 622 Bio-Weinen aus 19 Ländern weltweit ging die Erstauflage an den Start. Damit hat der von MUNDUSvini und der Weltleitmesse für Bio-Produkte BioFach gemeinsam initiierte Weinwettbewerb die gesetzte Zielmarke überschritten. 390 Rot-, 213 Weiß- und 17 Roséweine sowie zwei Blanc de noirs aus biologischem Anbau stellten sich dem kritischen Urteil einer international besetzten Expertenjury. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Insgesamt wurden 220 Medaillen vergeben. Die angestellten Weine aus Öko-Anbau erzielten fünf Mal Großes Gold, 70 Mal Gold und 145 Mal Silber. Die besten Weine werden auf der BioFach unmittelbar nach der offiziellen Eröffnung prämiert. Fachbesucher sind eingeladen, sich in der Weinhalle persönlich ein Bild von den ausgezeichneten Weinen zu machen.

Ein weiterer, bereits etablierter Glanzpunkt der Weinhalle 4A ist die Olivenöl-Bar. Dort werden auch in diesem Jahr wieder die besten aus rund 75 eingereichten Ölen beim Olivenöl-Preis von den Fachbesuchern verkostet und prämiert. Insgesamt präsentieren sich auf der Weltleitmesse 226 Aussteller aus 24 Ländern mit dem grünen kulinarischen Klassiker. Spitzenreiter ist auch hier Italien mit 85 Ausstellern. Aber ebenso Spanien, Griechenland sowie der gesamte Mittelmeerraum sind gut vertreten.


Vivaness 2010: Natürlich + Schön, Grün + Sozial - Organic + Fair!

Naturkosmetikbegeisterte Facheinkäufer kennen und schätzen sie seit drei Jahren, die parallel zur BioFach stattfindende Vivaness, internationale Plattform für Naturkosmetik und Wellness. 2010 präsentieren sich dort 182 Hersteller aus 21 Ländern. Nach Deutschland mit 87 Herstellern führt Frankreich (29) die Statistik an, gefolgt von Italien (16), Großbritannien (12) und Österreich (8).

Der internationale Naturkosmetikmarkt wächst weiter. Das wirtschaftlich schwierige Umfeld beeindruckt die über Jahre stabile Wachstumsbranche erstaunlich wenig. Laut einer Stichprobenanalyse des internationalen Marktforschungsinstituts IRI, Information Research, Nürnberg, Deutschland, erzielte Naturkosmetik im deutschen Lebensmittel-einzelhandel und in Drogeriemärkten im ersten Halbjahr 2009 einen Umsatzzuwachs von 7,6 %. Im Jahr 2009 hat der gesamte deutsche Markt für zertifizierte Naturkosmetik um knapp 7 % auf 717 Mio. EUR zugelegt und einen Marktanteil von 5,6 % am Gesamtkosmetikumsatz erreicht.


Internationaler Bio-Markt verzeichnet leichtes Plus

Mehr als 50 Mrd. US-Dollar wurden 2008 weltweit mit Bio-Produkten umgesetzt. Damit hat sich der Markt seit 2003 verdoppelt. Ersten Schätzungen von Organic Monitor, Großbritannien, zufolge dürfte der internationale Markt nach wie vor wachsen, wenngleich auf niedrigerem Niveau. 2010 erholt sich der Gesamtmarkt und die Branche kann sich über höhere Wachstumsraten freuen, so der Geschäftsführer Amarjit Sahota.


Deutschland: Bio trotz Krise stabil - Menge der gekauften Produkte wächst

Nach ersten Schätzungen des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft, BÖLW, Berlin, Deutschland, hat sich 2009 der Bio-Umsatz auf Vorjahresniveau bei 5,85 Mrd. EUR eingependelt. Neuste Zahlen der GfK, Nürnberg, Deutschland, zeigen: Zwar ging der Wert der Bio-Einkäufe bei Lebensmitteln und Getränken leicht zurück (-1 %), jedoch stieg die eingekaufte Menge (+2,3 %). Eindeutige Gewinner: Lieferservices (Online-Heimdienste) mit +20,2 % und Drogeriemärkte (+17,7 %). Aber auch Erzeuger und die Direktvermarktung sowie der Naturkosthandel konnten trotz Krise Zuwächse von 4,3 beziehungsweise 2,2 % verzeichnen. 2009 gaben die deutschen Haushalte im Durchschnitt 84 EUR für Bio-Produkte aus, das entspricht 3,2 % der Lebensmittel-Gesamtausgaben.


Gute Aussichten für den Bio-Fachhandel

Beste Perspektiven für die traditionelle Einkaufstätte für Naturkost attestiert Klaus Braun von der gleichnamigen Kommunikationsberatung, Speyer, Deutschland: „Der Bio-Fachhandel ist flächenbereinigt, das heißt auf bereits bestehenden Flächen 2009 um 3,1 % gewachsen. Nimmt man die Erweiterungen und Neueröffnungen hinzu, ergibt sich ein Umsatzzuwachs von 6,3 %. Dabei blieb die durchschnittliche Kostenbelastung konstant und die Erträge konnten leicht verbessert werden. Dies führte zu einer Steigerung der Betriebsergebnisse.“


Eco-Events: Die BioFach-Familie & mehr

Neben der BioFach-Familie mit ihren mittlerweile fünf Töchtern in Japan, China, America, Brasilien und Indien zählen zum Portfolio der NürnbergMesse weitere Veranstaltungen für den grünen Markt von morgen: die Expo Sustentat, parallele Fachmesse zur BioFach América Latina, die internationale Nachhaltigkeitskonferenz, SusCon (15./16. Juni 2010) und der Naturkosmetik Branchenkongress in Nürnberg, der in diesem Jahr vom 14. bis 15. September bereits zum dritten Mal stattfindet.


Weitere BioFach Termine:

BioFach Japan, Tokio: 21.-23. September 2010
BioFach China, Shanghai: 27.-29. Mai 2010
BioFach America, Boston: 14.-16. Oktober 2010
BioFach America Latina und Expo Sustentat, Sao Paulo: 3.-5. November 2010
BioFach India, Mumbai: 07.- 09. Dezember 2010 (BioFach)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

BUND will bevorzugte Bodenvergabe für Ökobetriebe

IVA kritisiert schlechtes Timing der Kampagne gegen Pflanzenschutz

Deutlich mehr Geld für Öko-Landbau im Norden

Ökologische Tierhaltung im Aufwind

Zahl der Bio-Betriebe in Baden-Württemberg fast verdoppelt

  Kommentierte Artikel

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt