Donnerstag, 29.07.2021 | 20:38:41
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
20.06.2021 | 02:41 | Obsthandel 

Globale Apfel- und Birnenproduktion gesunken

Washington - In der sich zu Ende neigenden Vermarktungssaison 2020/21 sind weltweit weniger Äpfel erzeugt worden als im sehr guten Vorjahr; bei Birnen könnte die Produktion sogar auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren sinken.

Birnenproduktion
Vermarktungsmenge an Äpfeln wird 2020/21 laut USDA weltweit fast 5 Prozent unter dem Vorjahresniveau liegen - Ausschlaggebend dafür ist insbesondere die Minderproduktion in China - Internationale Handelsmengen auch wegen Corona rückläufig - Apfelaufkommen in der EU laut Kommission stabil - Weltweite Birnenerzeugung droht auf Zehnjahrestief zu fallen - In Europa steigt die Produktion nach schwachem Vorjahr wieder auf Normalniveau. (c) proplanta

Zudem hat die Corona-Pandemie tiefe Spuren im globalen Handel mit den beiden Obstarten hinterlassen. Die Ex- und Importmengen waren klar rückläufig und fielen auf den tiefsten Stand seit einer Dekade.

In seiner kürzlich aktualisierten Marktprognose hat das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) seine Schätzung für die weltweite Apfelerzeugung gegenüber der Vorausschau im Dezember noch einmal um 256.000 t nach unten korrigiert und geht nun von einem Rückgang gegenüber 2019/20 um 3,64 Mio t oder 4,6 % auf knapp 75,88 Mio t aus. Das würde im langfristigen Mittel einer gut durchschnittlichen Ernte entsprechen.

Verantwortlich für die verringerte Erzeugung in der Saison 2020/21 ist vor allem der Produktionsrückgang beim weltweit größten Apfelerzeuger China. Dort hatten Fröste zur Blüte in den nordwestlichen Obstanbaugebieten größere Schäden angerichtet. Die Folge war, dass das Apfelaufkommen in der Volksrepublik laut USDA-Schätzung gegenüber 2019/20 um 1,93 Mio t oder 4,5 % auf 40,50 Mio t abgenommen hat.

Die geringere Marktverfügbarkeit spiegelt sich auch in einem Verbrauchsrückgang von 4,8 % auf 39,52 Mio t wider. Die chinesischen Apfelexporte konnten den Analysten aus Washington zufolge hingegen ihr Vorjahresniveau von 1,05 Mio t halten, da mehr qualitativ schwächere Ware auf preissensiblen Märkten in Südostasien abgesetzt wurde.

In den USA selbst war die Produktion im Vorjahresvergleich um 7,5 % auf 4,49 Mio t rückläufig, was an geringeren Erträgen, Wildfeuern und auch Stürmen in wichtigen Anbauregionen wie Washington lag. Ein noch deutlicherer Rückgang von 13,4 % auf 1,54 Mio t wurde für Russland ausgewiesen.

Gute Apfelnachfrage in der EU



Für die Europäische Union, weltweit zweitgrößter Apfelproduzent, geht das USDA für 2020/21 im Vergleich zur Vorsaison von einem Anstieg der Erzeugung um 4,5 % auf 12,23 Mio t aus. Dabei soll ein größeres Angebot aus nichtkommerzieller Erzeugung die geringere Ernte in einigen von Witterungseinflüssen geschädigten Anbauregionen mehr als ausgeglichen haben.

Laut vorläufigen Daten der EU-Kommission aus dem Frühjahr 2021 ist die Pflückmenge in der Gemeinschaft ohne Vereinigtes Königreich jedoch mit rund 11,5 Mio t im Marketingjahr 2020/21 stabil geblieben; sie lag 3 % unter dem Fünfjahresmittel.

Auch neuere Zahlen der Weltvereinigung für Äpfel und Birnen (WAPA) in Zusammenarbeit mit Prognosfruit aus dem Mai zeigen in der EU eine knapp stabile Apfelernte von 10,6 Mio t vermarktungsfähiger Früchte. Diese sind laut EU-Kommission in der Corona-Pandemie vermehrt in den Mitgliedstaaten verzehrt worden.

Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch soll zuletzt mit 15,4 kg um 11 % über dem Fünfjahresmittel gelegen haben. Die starke Nachfrage im Binnenmarkt und die logistischen Probleme in Pandemiezeiten haben zudem die EU-Exporte an frischen Äpfeln gegenüber dem Vermarktungszeitraum 2019/20 spürbar sinken lassen, nach Schätzung der Kommission um 30 % auf 969.000 t. Dafür habe aber der innergemeinschaftliche Warenaustausch deutlich zugelegt.

Eingeschränkter globaler Handel



Dem USDA zufolge war auch in mehreren anderen Staaten 2020/21 im Vergleich zur Vorsaison ein verringertes Ausfuhrvolumen an Äpfeln festzustellen. Neben der geringeren Erzeugung seien dafür auch die eingeschränkten Transportmöglichkeiten und Logistikprobleme infolge der Corona-Pandemie verantwortlich, so die Experten.

Für die vom USDA betrachteten Länder wird eine Exportmenge von insgesamt 5,26 Mio t angegeben; das wären 635.000 t oder 10,8 % weniger als in der Saison 2019/20. Ein geringeres Niveau wurde zuletzt vor zehn Jahren ausgewiesen. Neben der EU schränkten vor allem die USA aufgrund der rückläufigen Erzeugung ihren internationalen Apfelverkauf ein, und zwar um 110.000 t oder 13 %.

Ähnlich stark, nämlich um 14 % auf 345.000 t ging es mit den neuseeländischen Ausfuhren nach unten. Dagegen steigerte die Türkei nach ihrer Rekordernte von 4,3 Mio t ihre Apfelexporte um geschätzte 30 % auf 270.000 t, wobei Russland und Indien große Abnehmer waren.

Produktionseinbußen in China



Die weltweite Erzeugung von Birnen wird laut Schätzung des USDA 2020/21 gegenüber dem Vorjahr um 1,19 Mio t oder 5,1 % auf 22,06 Mio t fallen und könnte damit ein neues Zehnjahrestief markieren. Maßgeblich dafür sind erneut die witterungsbedingten Produktionseinbußen in China von 1,31 Mio t oder 7,6 % auf 16,0 Mio t.

Die Exporte des weltweit führenden internationalen Anbieters sollen sogar um rund ein Viertel auf 470.000 t sinken. Ganz anders sieht das bei der EU als zweitwichtigstem globalen Birnenproduzenten aus. Die Ernte ist nach schwachem Vorjahr laut USDA wieder um 13,4 % auf ein normales Niveau von 2,34 Mio t gestiegen.

Auch die WAPA und Prognosfruit prognostizierten zuletzt einen Anstieg der EU-Erzeugung um 14 % in der noch laufenden Vermarktungssaison. Ansonsten wird vom US-Agrarministerium nur noch für die Türkei eine höhere Birnenerzeugung erwartet, die gegenüber 2019/20 um 3,8 % auf 550.000 t zunehmen soll.

Südhalbkugel im Minus



In Argentinien wurde hingegen die Anbaufläche verkleinert; die Ernte dürfte mit rund 620.000 t gut 3 % kleiner als im Vorjahr ausfallen. Noch stärker soll die Erzeugung in Russland mit einem Minus von fast 15 % auf 247.000 t abnehmen. Die Gründe dafür seien ungünstige Witterungsbedingungen, die Alternanz und der Umstieg einiger Erzeuger auf den Apfelanbau, erläuterten die Washingtoner Analysten.

In Chile führte unter anderem auch der Mangel an Arbeitskräften in Covid-Zeiten zu einem voraussichtlichen Ernterückgang von 9,0 % auf 202.000 t. Nach Angaben der WAPA ist in den wichtigen Produzentenländern der Südhalbkugel 2020/21 gegenüber der Vorsaison mit einem Rückgang der Birnenerzeugung um 3 % auf 1,28 Mio t zu rechnen.
AgE
Globale Produktion von Äpfeln und BirnenBild vergrößern
Globale Produktion von Äpfeln und Birnen
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Deutlich weniger Äpfel und Birnen in Frankreich erwartet

Wie ist die Obsternte 2020 ausgefallen?

Agrarmarkt aktuell: Preise für Tafeläpfel ziehen an

Altes Land in voller Apfelblüte

Agrarmarkt aktuell: Konstante Preise für Tafeläpfel

  Kommentierte Artikel

Dramatische Klimaänderungen zu beobachten - Weltklimarat legt neuen Bericht vor

Flächenverbrauch mit schuld an Hochwasserkatastrophe?

Fast die Hälfte der globalen Lebensmittelverluste fällt in der Landwirtschaft an

Vegane Ernährung - ein Luxusproblem

Natürliche Randstreifen an Gewässern steigern Insektenzahl erheblich

Gute Getreideernte in Schleswig-Holstein erwartet

Söder fordert bundesweite Solar-Pflicht für Neubauten

Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte steigen deutlich

Kaum Harzer Käse aus dem Harz?

Hemmt Bürokratie Umstellung auf Öko-Landwirtschaft?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt