Freitag, 03.12.2021 | 06:09:47
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
30.04.2021 | 04:12 | Tag der Streuobstwiese 
 3

Streuobstbestände im Südwesten gefährdet

Stuttgart - Blühende Streuobstwiesen lassen das Herz höher schlagen. In früheren Zeiten lieferten sie nicht nur Obst zur Versorgung der Menschen, auch dienten die Wiesen als Weide fürs Vieh.

Streuobstwiese
Auch im Südwesten gefährdet: «Tag der Streuobstwiese». (c) proplanta

Weil solche Biotope in den vergangenen Jahrzehnten verfallen sind oder aufgegeben wurden, findet am Freitag europaweit der erste «Tag der Streuobstwiese» statt. Der Naturschutzbund Nabu beteiligt sich als nationaler Partner von BirdLife International an der Aktion.

Markus Rösler vom Nabu schätzt, dass es 80.000 bis 100.000 Hektar Streuobstwiesen im Südwesten gibt. Etwa zehn Prozent dieser Flächen würden für Biostreuobstwiesen genutzt, sagt der Baden-Württemberger.

In Deutschland gibt es demnach mit 250.000 bis 300.000 Hektar die größten Streuobstbestände Europas. Dort tummeln sich nach Angaben des Nabu 5.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten. Das gilt auch für den Südwesten, wie Rösler sagt, der Sprecher des NABU-Bundesfachausschuss Streuobst ist.

Allerdings gelten ihm zufolge diese Wiesen im Südwesten - wie auch in anderen Bundesländern - als «stark gefährdet». Daher wolle man mit dem «Tag der Streuobstwiese» dazu beitragen, den Blick der europäischen Öffentlichkeit stärker auf die vielfältigen, hochstämmigen Streuobstwiesen lenken, die von der Normandie und der Bretagne im Westen bis zum rumänischen Siebenbürgen im Südosten Europas viele Landschaften prägen.

Während es nach dem Zweiten Weltkrieg einen Boom gegeben habe und solche Gebiete auch deutschlandweit bewirtschaftet wurden, sei es nach den 1950er Jahren bergab gegangen. «Man kann davon ausgehen, dass seither etwa 70 Prozent der Streuobstwiesen verloren gegangen sind», sagt der Rösler.

Als Gründe nennt er beispielsweise, dass etliche Baugebiete im Südwesten die einst begehrten Wiesen zerstörten. Zwar gebe es mittlerweile wieder ein wachsendes Interesse, vor allem mit Blick auf alte Sorten. Das ändere jedoch nichts daran, dass in heutigen Zeiten viele junge Frauen und Männer ihre Heimat verlassen und dadurch auch die Streuobstwiesen der in die Jahre gekommenen Eltern aufgegeben würden.
dpa/lsw
Kommentieren Kommentare lesen ( 3 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Marcel Herz schrieb am 02.05.2021 18:59 Uhrzustimmen(12) widersprechen(2)
Ich war selbst Mitglied in einer Erzeugergemeinschaft. Durch zusammenlegen einzelner kleinerer Erzeugergemeinschaften zu einer großen wurde uns mitgeteilt ,dass Kleinerzeuger am Markt nicht mehr erwünscht seien. Viele Kleinerzeuger in unserer Gegend lassen ihre Bäume verkommen da es sich überhaupt nicht mehr lohnt. Artenvielfalt und Biodiversität hin oder her vom draufzahlen kann man nicht leben. Wie soll zum Beispiel bei einem Mostobstpreis von 6-8 €pro DZ noch etwas verdient werden. Da werden nicht einmal die Unkosten gedeckt ganz zu schweigen von einem angemessenen Stundenlohn. Ich sehe da auch die Politik und Rathäuser in der Plicht was zu tun. Wer was anständiges Arbeitet sollte auch anständig entlohnt werden
conterra schrieb am 02.05.2021 10:27 Uhrzustimmen(16) widersprechen(0)
Dass Streuobstwiesen aufgegeben werden liegt doch in erster Linie an der Politik. Nutzungsberechtigte der so wertvollen Altobstanlagen brauchen einen von der Behörde garantierten Mindestlohn für alle anfallenden Arbeiten. Einen Mindestlohn wie jeder Landwirt, Obstbauer oder auch Winzer seinen Mitarbeitern bezahlt plus einem Zuschlag für das unternehmerische Risiko. Am liebsten natürlich steuerfrei, denn es geht hier um das Gemeinwohl, die Artenvielfalt und den Insektenschutz und...... regionale Wertschöpfung.
Das Discounterläden Bioapfelsaft für 1€/ltr verkaufen ist eine andere Baustelle. In Deutschland gekeltert heißt ja nicht dass es Äpfel von deutschen Streuobstwiesen sind, oder liege ich da etwa falsch?
Bauer Bernd schrieb am 30.04.2021 09:55 Uhrzustimmen(29) widersprechen(9)
Habe zwei Hektar Streuobstwiesen. Der Nabu und alle Naturschutzverbände sind herzlich eingeladen meine Bäume im Winter zu schneiden. Taten statt Labern.
  Weitere Artikel zum Thema

Nabu warnt vor Verschwinden von Frosch und Co.

Neue Bahnmitarbeiter: Hunde schnüffeln für den Artenschutz

Bauern brauchen mehr Geld für Arten- und Klimaschutz

Nationalpark Hunsrück-Hochwald erreicht Wildnis-Ziel vorzeitig

Bayern baut Förderung für Streuobstwiesen massiv aus

  Kommentierte Artikel

Lebensmittelindustrie: NGG fordert bis zu 6,5 Prozent mehr Geld

Schweinepestgeschehen bleibt kritisch

Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

Umweltverband BUND fordert bessere Einkommen für Landwirte

Lage in Sachsen-Anhalts Wäldern bleibt ernst

Söder will 2G in Bayern soweit irgendwie möglich

Landes-Bauernverband fordert: Echten Schweinepest-Krisenstab einrichten!

Nach Riss von Ponys: Ministerium prüft Möglichkeit des Wolfabschusses

Weltklimagipfel: Reduktion des Methan-Ausstoßes beschlossen

Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel größerer Betriebe in Ställe in Teilen von MV

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt